Zurück zu: form.de

News

26/09/12
Rovero machte 2006 seinen Abschluss an der École Cantonale d’Art de Lausanne (ECAL), an der er mittlerweile selbst unterrichtet, und eröffnete sein eigenes Studio. Rovero begann seine Forschungen und Experimente in Design und Szenografie, während er Produkte für eine Reihe internationaler Kunden gestaltete. In seiner Produktgestaltung zeigt sich ein sehr solides Wissen über alltägliche Bedürfnisse: Multifunktionalität spiegelt sich z.B. in Flip, einem Sofa, das sich im Handumdrehen in einen Tisch verwandeln lässt.
Das Museum in Lausanne bietet mit Landscale noch bis zum 28. Oktober die Möglichkeit, in Roveros Universum einzutauchen. Begleitend zur Ausstellung erscheint ein bilingualer Katalog (englisch/französisch) mit Texten von Alexandra Midal und Chantal Prod’Hom. Er ist die erste Monografie über Adrien Rovero. Hier ein Auszug aus der Publikation:
Adrien Rovero „is permanently on the lookout, rejoicing in the diversity of situations that can come his way: visiting an exhibition, dawdling in a store, refling through a magazine, listening to a lecture, strolling through the city, running into his designer or artist or business friends, taking or giving a course in contemporary design, waiting at a train station, spending an evening at a good restaurant … Not that anything spectacular comes of all this; yet what it does immediately indicate is the sharp attention being paid to all the surrounds us, to everyday contexts that, although often judged commonplace, in fact encompass all sorts of surprises for those who know how to flush them out. Thus color, a material, a shape or a use will stand out and be added to a lexicon of possibles that the designer is free to reactivate should he deem the occasion opportune (…)“


Alle weiteren Informationen unter www.mudac.ch.

Bild links: Rock (2012) – Adrien Roveros transformierter Seilbahnwagen, www.mudac.ch

 
 
 
Impressum / © Verlag form GmbH & Co. KG.
Designer Profile form hochschulprofile form e-paper form RSS-Feed form twittert