Zurück zu: form.de

News

15/10/12
In diesem Jahr wählte die Jury (bestehend aus den Designexperten Naoto Fukusawa, Jane Fulton Suri, Anne Bergner, Dirk Freund und Oliver Grabes) die Gewinner aus 2.399 Einreichungen aus insgesamt 73 Ländern.
Die beiden prämierten Designprojekte erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 15.000 $. Die drei Nachhaltigkeit-Preisträger bekommen nicht nur insgesamt 5.000 $ für jedes Projekt, sondern auch die Möglichkeit, an der international renommierten ICSDCE Konferenz in Toronto, Kanada (2013) teilzunehmen. Die Konferenz bringt führende Wissenschaftler, Forscher und Experten zusammen, um wegbereitendes Denken und Lösungen rund um alle Aspekte der nachhaltigen Gestaltung auszutauschen.
In der Kategorie „Außergewöhnliche Designinnovation – Student“ wurde Sebastien Riechel aus Deutschland für die Entwicklung einer Gehhilfe geehrt. Sie reagiert auf bestimmte Bodenstrukturen, gewährleistet eine gleichmäßigere Verteilung des Körpergewichts beim Gehen und verringert so die Wahrscheinlichkeit des Fallens.
Gewinner unter den „Profis“ derselben Kategorie ist Oliver Klein, ebenfalls aus Deutschland. Sein Produkt „Känguru“ ist Baby-Rückentrage und Fahrradsitz in einem.
Im Rahmen des BraunPreis 2012 wurde eine Nachhaltigskeitsauszeichnung, der „BraunPrize Sustainability Award“, eingeführt. Er zeichnet Design-Projekte mit besonders starkem Fokus auf nachhaltige Lösungen für den Alltag aus. Die Jury wählte unter den Studenten in dieser Kategorie gleich zwei Gewinner:
Bruno Pagnoncelli, aus Rio de Janeiro, reichte sein Konzept „Nucleario“ für die Wiederaufforstung ein. Es basiert auf der Idee, für ein großes Gebiet Keimlinge per Hubschrauber auszubringen.
Eine britische Studentengruppe, bestehend aus Jonathan Fraser, Julene Aguirre, Aran Dasan und Jacky Chung, erhielt den Preis für ihr Projekt „Ento“. Es besteht aus einem Leitplan für die Einführung essbarer Insekten in der westlichen Ernährung – als nachhaltige Alternative, Proteine herzustellen.
Auf professioneller Seite wurde der Sustainability Award an eine Gruppe von Frog Design (USA) vergeben. Ihre Windturbine „Revolver“ steht für eine Zukunft jenseits toxischer Reservebatterien und aus fossilen Brennstoffen erzeugtem Strom. Die tragbare Turbine kann bis zu 35 Watt Leistung zum Aufladen persönlicher elektronischer Geräte wie Laptop oder Kamera erzeugen.
Der BraunPreis wurde 1968 ins Leben gerufen und war Deutschlands erste internationale Ausschreibung, die die Arbeit junger Designer unterstützte, die Bedeutung von Industriedesign unterstrich und Produktideen rund um die Welt förderte.

Weitere Informationen zum BraunPrize unter braunprize.com.

(Bild links: Nucleario – Geo Engeneering Concept by Bruno Pagnoncelli, braun.com/global/world-of-braun/braun-prize-2012-winners)

 
 
 
Impressum / © Verlag form GmbH & Co. KG.
Designer Profile form hochschulprofile form e-paper form RSS-Feed form twittert