Zurück zu: form.de

News

07/12/12
Die zeitgenössische Schmuckgestaltung, beginnend 1970, beschäftigt sich mit der Neuausrichtung und Neukonzeption von Schmuck, gerade im Hinblick auf seinen gesellschaftlichen/sozialen Kontext.
Dabei wurde die Rolle des Kostbaren immer weniger dem Material mit seinem finanziellen Wert, als dem persönlichen Bezug und der damit verbundenen Assoziation des Besitzers und Benutzers zugesprochen. Hier zeigt sich eine der erwähnten Parallelen zum Beispiel zum Produktdesign, das mit seiner semantischen Wende eine vergleichbare, starke Veränderung erfuhr.
Aus diesen Entwicklungen heraus erfahren Kitsch von der produktgestalterischen Seite und Modeschmuck von der spezifisch schmuckgestalterischen Seite aus andere, vielschichtigere, weil assoziativere Betrachtungsweisen.

Unexpected Pleasures: The Art and Design of Contemporary Jewellery
Design Museum
28 Shad Thames
SE1 2YD London
Noch bis 3. März 2013

Eintrittspreise:
8 Pfund regulär
5.50 Pfund ermäßigt

Öffnungszeiten:
täglich von 10 bis 17:45 Uhr

Weitere Informationen:
“Unexpected Pleasures“ Ausstellung
Design Museum London


Bild links: designmuseum.org

 
 
 
Impressum / © Verlag form GmbH & Co. KG.
Designer Profile form hochschulprofile form e-paper form RSS-Feed form twittert