Zurück zu: form.de

News

18/04/13
Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen vor allem Architekturprojekte der jüngeren Vergangenheit und der Gegenwart. Internationale Stararchitekten wie Rem Koolhaas oder Herzog & de Meuron arbeiten heute oft mit textilen oder auch pneumatischen Konstruktionen. Die Sportstadien von Gerkan, Marg und Partner mit ihren textilen Dächern finden sich bald auf sämtlichen Kontinenten des Erdballs.
In der Innenarchitektur haben die französischen Designer Ronan und Erwan Bouroullec in Zusammenarbeit mit der Firma Kvadrat faszinierende Textilelemente entwickelt. Und ökologische Bauprojekte setzen schon heute auf mit Solarzellen ausgestattete textile Fassaden, die frei beweglich dem täglichen Sonnenverlauf folgen, um maximale Energie einzufangen.
Der Inhalt der Ausstellung ist auch formal Programm: Textile Materialen finden sich ebenfalls in der Ausstellungsarchitektur selbst. Ein Highlight der Ausstellungsarchitektur wird wohl eine begehbare Luftblase sein, die im Inneren verschiedene pneumatische Konstruktionen wie die Allianz-Arena in München oder den Watercube in Peking vorstellt – Konstruktionen, die einen textilen Ursprung haben.

Textile Architektur
20 Apr–6 Okt 2013
Staatliches Textil- und Industriemuseum
Augsburg
timbayern.de

 
 
 
Impressum / © Verlag form GmbH & Co. KG.
Designer Profile form hochschulprofile form e-paper form RSS-Feed form twittert