Zurück zu: form.de

News

14/06/13
Darüber hinaus singt Hansen Backing Vocals für den französischen Chansonnier Benjamin Biolay. Hier kreuzt sich ihr Weg dann doch noch mit M/M (Paris) – obwohl sie sich immer noch nicht persönlich begegnet sind. M/M (Paris) haben fast alle Cover für Benjamin Biolays Alben gestaltet, waren die künstlerischen Leiter von drei Videos des Sängers und haben sein öffentliches Image stets sorgfältig im Auge behalten. Für Biolays neueste Singleauskopplung „Le Lac Gelé“ (featuring Gesa Hansen) haben M/M (Paris) keine Fotos oder Abbildungen des Sängers verwendet, sondern zwei sich ergänzende Schriften namens Vengeance MM und Vengeance Alternate gestaltet, die laut Augustyniak „entwickelt wurden, um damit aussagekräftige, grafische Bilder produzieren zu können“.
Nach einem Telefongespräch mit Gesa Hansen über das form-Posterkonzept beschlossen Augustyniak und Amzalag, „ihr den Auftrag zu geben, den Song neu zu interpretieren – nicht als Sängerin, sondern als Grafikdesignerin“. Die Idee bestand darin, dass sie „durch das visuelle Remixen des Songs in der Lage sein sollte, ihre Ideen in einem anderen Format auszudrücken“. Hansen, die ursprünglich eine Ausbildung als Grafikdesignerin absolvierte, nahm die Schriften und wandelte sie in ihrem Atelier in hölzerne 3D-Objekte um, die die Worte „Le Lac Gelé“ bildeten, bevor sie die Fotografin Nathalie Mohadjer bat, sie als Ensemble am nahe gelegenen See zu fotografieren. „Es war das erste Mal, dass ich eine Schrift in 3D nachgebildet habe“, so Hansen, „aber ich muss sagen, dass die Schrift – so minimalistisch sie ist – perfekt dafür geeignet war.“
Obwohl Amzalag und Augustyniak ein bisschen enttäuscht sind, dass Hansen die Buchstaben nicht in eine „Regaleinheit“ umgewandelt hat, freuen sie sich, dass Hansen ihnen ihren ganz persönlichen „poetischen Touch“ hinzugefügt hat. „Sie ist die neue Generation“, sagt Augustyniak; und deshalb war es für die beiden ein logischer Ansatz, ihre eigene Arbeit an Hansen zur Neuinterpretation weiterzugeben. Sein Resümee: „Ein Designer sollte in der Lage sein, die eigenen Ideen auf unterschiedliche Formate zu übertragen und sie am Ende so zu kombinieren, dass sie einen Sinn ergeben.“

 
 
 
Impressum / © Verlag form GmbH & Co. KG.
Designer Profile form hochschulprofile form e-paper form RSS-Feed form twittert