News

Translations 4 Symposium – Ticketverlosung

10/10/13  In fast allen Bereichen der Gesellschaft wächst der Umfang an Daten und Informationen kontinuierlich an. Gleichzeitig verändern sich die Medien, über die diese Informationen bisher kommuniziert wurden, fundamental. Designer stehen also immer häufiger vor der Aufgabe, bei der Analyse, Umsetzung und Präsentation ihrer Arbeiten mit inhaltlicher Komplexität und medialer Instabilität gleichzeitig umzugehen, um Lesern, Betrachtern oder Nutzern eine verständliche und Orientierung bietende Sicht auf ihre Themen zu bieten.
Welche Herausforderungen und Chancen liegen in diesen Veränderungen? Und was bedeutet das für die Entwicklung des Berufes und für die Ausbildung des Kommunikationsdesigners?
Das Translations 4 Symposium des Designlabor Gutenberg (Studiengang Kommunikationsdesign, Fachhochschule Mainz) beschäftigt sich unter dem Titel „Design of Knowledge / Design des Wissens“ mit genau diesem Thema: Der Aufgabe von Designern komplexe Inhalte zu analysieren, sie verständlich und attraktiv darzustellen, sowie auf mediale Veränderungen zu reagieren. International tätige Buchgestalter, Typografen, Informationsdesigner und -architekten, Illustratoren, Ausstellungsgestalter, Medientheoretiker, -entwickler und Datenjournalisten sind eingeladen, darüber zu diskutieren.
Der Kartenvorverkauf für das Symposium beginnt am 15. Oktober unter a href="http://www.translations-symposium.de/translations04/">translations-symposium.de. Wir verlosen allerdings schon jetzt 2 Tickets für das Symposium. Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, schreibt bitte eine E-Mail mit dem Betreff „Translations 4 Symposium – Ticketverlosung“ an form@form.de. Die Verlosung endet um 11 Uhr am 14. Oktober 2013; die Gewinner werden dann informiert.  weiter...
 

 
 
 

Futures Past: Design and the Machine

09/10/13  Eine dreitägige Konferenz zur Geschichte der Forschung und Visionen für Mensch-Maschine-Systeme, die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts beginnt und untersucht, wie diese sich auf die neu entstehenden Rollen der Technologie in der Gestaltung auswirken. Protagonisten von Gestaltungsprozessen, die Computer, Informationstechnologien und Nachrichtentechnik zu einem frühen Zeitpunkt miteinbezogen haben, werden ebenfalls vorgestellt.  weiter...
 

 
 
 

Kunst & Textil

08/10/13  Das Kunstmuseum Wolfsburg wird sich in dieser Ausstellung, welche am 12. Oktober eröffnet wird, mit dem Einfluss und der Erscheinung von Textilien in der modernen Kunst nach 1900 bis heute auseinandersetzen. Ausgangspunkt soll der Jugendstil sein, der mit Vertretern wie William Morris und Henry van de Velde versuchte die Hierarchie zwischen Kunst und Kunsthandwerk zu nivellieren.
Es werden rund 170 Exponate von 80 verschiedenen Künstlern zu sehen sein, die in ihren Werken Stoff direkt oder indirekt thematisiert haben – darunter Namen wie Gustav Klimt, Vincent van Gogh, Henri Matisse, Paul Klee oder Jackson Pollock. Ergänzt werden die Arbeiten der Künstler von Exponaten aus verschiedensten Regionen der Welt.  weiter...
 

 
 
 

Plakatfestival Luzern

07/10/13  Das internationale Festival „Weltformat 13“ (veranstaltet vom Luzerner Verein Weltformat) widmet sich ganz dem Medium Plakat. Erstmals wurde mit der Unterstützung der Hochschule Luzern eine Sonderausstellung über russische Plakatgestaltung konzipiert.
Insgesamt werden 150 Plakate des mehrfach gekrönten Gestaltungskollektives Ostendgruppe aus Moskau gezeigt. Organisiert wurden sie von 15 Studenten im Rahmen eines Lehrmoduls der Hochschule Luzern. Ein Teil der Sonderausstellung widmet sich auch dem berühmten Avantgarde-Künstler und Grafiker Aleksandr Rodchenko (1891–1956), für den vor zwei Jahren russische Designer anlässlich seines 120 Geburtstages in Zusammenarbeit mit der Moskauer Plakatbiennale „Golden Bee“ Plakate gestalteten.  weiter...
 

 
 
 

THIS IS THE HOUSE THAT JACK BUILT

06/10/13  HELMRINDERKNECHT und eingeladene Gastgalerien haben eine leerstehende Zürcher Stadtvilla in ein temporäres Zuhause für Kunst und Design verwandelt. Außerhalb des traditionellen Galeriekontextes vereint die Ausstellung zeitgenössische Designer und Künstler mit Vintagemöbeln und –objekten. Verschiedene Medien wie Design, Malerei, Fotografie und Video werden eingesetzt.  weiter...
 

 
 
 

In Production. Third Issue – Self Publishing Fair for Design and Art

05/10/13  Seit 2011 findet die Issue – Self Publishing Fair for Design and Art jährlich parallel zur Frankfurter Buchmesse statt. Rund 30 junge Verlage nutzen die Plattform, um ihre Bücher, Zeitschriften und Fanzines zu zeigen. In der parallel stattfindenden Konferenz wird jedes Jahr ein anderer Aspekt aus dem Bereich Self-Publishing aufgegriffen und beleuchtet. Unter dem Titel „In Production“ untersuchen die Teilnehmer der diesjährigen Konferenz am 11. und 12. Oktober im Frankfurter Museum Angewandte Kunst die Grenze zwischen Gestaltung und Druck.  weiter...
 

 
 
 

Conditional Design Workbook

04/10/13  Ein niederländisches Team von Gestaltern entwickelte die Methode des Conditional Design, das geregelten Abläufen unterliegt und das ein Sich-Einlassen auf unkalkulierbare Ergebnisse fordert. Das Buch bebildert diese Systematik in zehn Workshops. Die zehn Gebote der manuellen generativen Gestaltung sollen jedoch nicht als Dogmen fungieren, sondern vielmehr die Freude an der Weiterentwicklung wecken. Jeder Workshop eröffnet das klar limitierte Spiel auf dem Papier mit der Definition der Rahmenbedingungen. Der Leser beobachtet den Prozess bis hin zum vollendeten Werk, wenn er es denn schafft, nicht sofort selbst zur Tat zu schreiten. Abgerundet wird das Buch durch zwei Essays, welche die Wichtigkeit von Open Source-Projekten in der aktuellen Gestaltung beleuchten.  weiter...
 

 
 
 

form Relaunch-Party

03/10/13  In den vergangenen Jahren hat sich eine Vielzahl von neuen Designdisziplinen etabliert, aber welche Bedeutung(en) hat das Wort „Design“ eigentlich mittlerweile? Welche Lesarten sind verschwunden, welche hinzugekommen? Und warum lässt sich das alles so schwer fassen?
Als neues Team der form haben wir uns im vergangenen Jahr mit zahlreichen dieser Fragen beschäftigt und erkannt, dass sich die form ebenfalls entwickeln muss, will sie sich einerseits mit diesen Aspekten des Designs intensiver auseinandersetzen und andererseits die Strukturen reflektieren, nach denen wir zukünftig unser Wissen erwerben, teilen und ordnen werden.
Mit der 250. Ausgabe feiern wir am 11. Oktober 2013 den inhaltlichen und gestalterischen Relaunch der form. Gerne begrüßen wir Sie ab 21 Uhr zur offiziellen Relaunch-Party im Foyer des Museums Angewandte Kunst in Frankfurt.
Um 17 Uhr findet bereits im Rahmen der Konferenz zur „Third Issue – Self Publishing Fair for Design and Art“ (ebenfalls im Museum Angewandte Kunst) ein Gespräch der Grafikdesigner Heimann und Schwantes (Berlin) und Stephan Ott (Chefredakteur form) zum Magazin-Relaunch statt.  weiter...
 

 
 
 

Upcyclingglasdesign aus Finnland

02/10/13  Durch die gute wirtschaftliche Lage in Finnland und dem damit steigenden Lebensstandard blühte das Glasdesign in den 1950ern auf und weltbekannte Designer wie Tapio Wirkkala, Yrjö Kukkapuro oder Kaj Franck waren geboren. Somit hatte die nächste Generation ein anspruchsvolles Erbe anzutreten. Ein Umdenken hinsichtlich des ökologischen Bewusstseins verhalf den jungen Gestaltern sich von den Vorgängern abzugrenzen und der Zeit entsprechend umweltbewusst zu handeln.  weiter...
 

 
 
 

form auf der Frankfurter Buchmesse 2013

01/10/13  Egal ob Verleger, Buchhändler, Agenten, Filmproduzenten, Autoren oder Leser – vom 9. bis 13. Oktober 2013 kommen sie alle wieder zur Buchmesse nach Frankfurt. Sie ist der weltweit bedeutendste Handelsplatz für Bücher, Medien, Rechte und Lizenzen.
Der Verlag form ist auch in diesem Jahr auf der Messe vertreten. Wir freuen uns, Sie an unserem Stand persönlich kennenzulernen und Ihnen Einblicke in die Ausgaben unseres Designmagazins geben zu können. Sie finden uns vom 9. bis zum 13. Oktober 2013 in Halle 4.1 (Stand J 80).  weiter...
 

 
 
 

Inside Out – Einblicke in Mode

30/09/13  Mode als Performance und Konzept anstelle von tragbaren Entwürfen wird in dieser Ausstellung mit dem Untertitel „Einblicke in Mode“ mit über 55 Modellen von mehr als 30 bekannten Designern, darunter Rei Kawakubo, Martin Margiela, Alba D’Urbano und Iris van Herpen (siehe form 247) präsentiert. Die Entwürfe verfremden die menschliche Form des Körpers bzw. übertreiben die Körperdimensionen. Camouflage- oder Tierfellmuster fungieren als optische Täuschungen; Designer wie Martin Margiela betonen nach außen gestülpte Nähte oder offene Säume. Die Ausstellung ist in vier Kapitel unterteilt: Simulation, Enthüllung, Verfremdung und Verformung.  weiter...
 

 
 
 

Elmgreen and Dragset

29/09/13  Das V&A hat im vergangenen Jahr sein Programm angepasst, um Installationen von zeitgenössischen Künstlern und Gestaltern in seinen berühmten Galerien unterzubringen, auf individuelle Artefakten zu reagieren sowie dem Museum ein moderneres Flair zu verleihen. Das skandinavische Künstlerduo Michael Elmgreen und Ingar Dragset wurde beauftragt, eine große ortsspezifische Installation in den ehemaligen Textil-Galerien zu schaffen. Die Ausstellung wird ein mitreißendes Bühnenbild für ein nicht realisiertes Drama sein und verspricht, für die Besucher eine unerwartete Begegnung zu werden.  weiter...
 

 
 
 

Łódź Design Festival

28/09/13  Dieses junge Festival ist binnen weniger Jahre exponentiell gewachsen und zur größten Designveranstaltung Polens geworden. Mit kuratierten Ausstellungen und begleitenden Veranstaltungen in der ganzen Stadt deckt es ein breites Themenspektrum ab; ebenso zieht es viele Menschen zum jeweiligen Vortragsprogramm an. Das Thema dieses Jahres lautet „It’s all about Humanity“. Die Ausstellungen konzentrieren sich auf Food Design, Wohnarchitektur und „Dringende Bedürfnisse“. Der Re-made Market präsentiert polnische Marken, die durch handwerkliches Können und hohe Materialqualität herausragen.  weiter...
 

 
 
 

Böse Dinge – Eine Enzyklopädie des Ungeschmacks

27/09/13  Diese Ausstellung, die das Werkbundarchiv Berlin entwickelt hat, wagt es, das Thema des guten und schlechten Geschmacks anzugehen. Die Publikation des Kunsthistorikers Gustav E. Pazaurek von 1912 zum Thema Geschmack bildet mit ihrem komplizierten Kriterienkatalog die Basis für die Analyse von Gegenständen. Über 60 Gegenstände aus Pazaureks ehemaligem „Schreckenskabinett“ der Kunst und des Kunsthandwerks werden hier mit zeitgenössischen Designobjekten konfrontiert. Besucher können sich an der Debatte beteiligen.  weiter...
 

 
 
 

Lixil Corporation übernimmt Mehrheit an der Grohe Group

26/09/13  Das japanische Sanitärunternehmen Lixil übernimmt zusammen mit der Development Bank of Japan die bisher von TPG und DLJ Merchant Banking Partners gehaltene Beteiligung in Höhe von 87,5 Prozent. Mit der Übernahme entsteht das weltweit größte Unternehmen der Sanitärbranche.  weiter...
 

 
 
 

DO – Designers’ Open

25/09/13  Das jährliche Designfestival in Leipzig umfasst Innenarchitektur und Modedesign sowie eine zweitätige Konferenz über intelligente Technologien und eine Reihe von Foren, die Designer mit Herstellern und Forschern in einen direkten Dialog bringen sollen. Das diesjährige DO-Programm beinhaltet erstmals einen Teil zum Thema Architektur. Spezielle Gespräche konzentrieren sich auf kleine Bauwerke, beständige Materialien und zeitlose Architektur; die Ausstellung From all Directions präsentiert junge deutsche Architekten mit einer Pecha-Kucha-Plattform für Architekten aus Sachsen.  weiter...
 

 
 
 

INSIDE – World Festival of Interiors

25/09/13  Parallel zum World Architecture Festival findet in Singapur vom 2. bis 4. Oktober das INSIDE Festival statt. Es bringt Gestalter aus der ganzen Welt zusammen. 59 nominierte Designer nehmen an einem Pitch teil, der live stattfindet. Sie präsentieren ihr aktuellste Projekt und erklären der Jury, warum ausgerechnet dieses mit dem Award „2013’s Best Interior Design“ geehrt werden sollte. Auf der Shortlist stehen u.a. Zaha Hadid für das Heydar Aliyev Centre, David Kohn für ein Apartment in Barcelona und Klein Dytham für das japanische Hauptquartier von Google.  weiter...
 

 
 
 

Archizines

24/09/13  Elias Redstones Ausstellung über einen bestimmten Typus unabhängiger Architekturpublikationen – die so genannten Fanzines – ist auf ihrer Reise durch Galerien und Biennalen gewachsen und umfasst nun 80 Publikationen aus über 20 Ländern, darunter Chile, China und Tansania. Die kleinen Magazine bieten einen faszinierenden und globalen Einblick in einen experimentelleren Diskurs über Architektur und die gebaute Umgebung.  weiter...
 

 
 
 

ökoRAUSCH Festival 2013

23/09/13  Die Verbindung von Design, Kunst und Nachhaltigkeit ist das, was dieses Festival mit seiner vielfältigen Auswahl an jungen Designern auszeichnet: Produkte und Unternehmen mit einer starken ökologischen Orientierung, die in ihren Materialqualitäten oder der Art, wie sie eine Botschaft über das gesellschaftliche und umweltrelevante Bewusstsein vermitteln, herausragen. Das diesjährige Thema lautet „React“ und beinhaltet die Gestaltung von Protest sowie kreative Lösungen für gesellschaftliche Missstände.  weiter...
 

 
 
 

Reihenweise – folgenreich: aus der Arbeit eines Serientäters

22/09/13  Friedrich Pfäfflin hat in diesem Jahr den Gutenberg Preis der Stadt Leipzig erhalten. Diese Ausstellung würdigt seine einzigartige Herangehensweise an klassische Typografie in Verbindung mit einem spielerischen und experimentellen Ansatz mit Worten. Das subtile Spiel mit den Materialien, mutigen und starken Farben sowie seine Liebe zum Detail kommen in seinen Buchumschlagsgestaltungen besonders zur Geltung.  weiter...
 

 
 
 

Vom Stand der Dinge

21/09/13  Diese Ausstellung zum Thema Ess- und Tischkultur zeigt Designobjekte, die im Zentrum unseres Alltagslebens stehen. Beginnend mit drei klassischen Designern der Moderne – Wilhelm Wagenfeld, Tapio Wirkkala und Timo Sarpaneva – stellt sie deren Arbeiten neuen, in Auftrag gegebenen Werken von elf internationalen Designern gegenüber, darunter Alfredo Häberli, Naoto Fukasawa, Aldo Bakker und Ineke Hans. Minimale, funktionale Objekte stehen neben innovativen und spielerisch dekorativen Stücken und zeigen so unterschiedliche Interpretationen unserer täglichen Rituale.  weiter...
 

 
 
 

Steirischer Herbst – Festival neuer Kunst

20/09/13  Das 1968 gegründete Festival in der Steiermark widmet sich internationaler, zeitgenössischer Kunst. Seither bemüht sich der „Steirische Herbst“ den Dialog der künstlerischen Disziplinen zu forcieren und somit den aktuellen theoretischen Diskurs sowie ästhetische Positionen in avantgardistischer Manier zu stimulieren. Regelmäßig haben Bildende Kunst, Musik, Performance, Tanz, Theater, Literatur, Film und Neue Medien die Möglichkeit sich zu präsentieren. Die vorgestellten Arbeiten sind dabei meist für das Festival produzierte Originale, Uraufführungen und Auftragsarbeiten. Schon lange vor der Öffnung der Grenzen war Kunst aus den östlichen Nachbarländern Slowenien und Kroatien auf dem Festival ein Thema. Auch dieses Jahr werden Künstler aus Ungarn und Ex-Jugoslawien mit ihren Arbeiten vertreten sein.  weiter...
 

 
 
 

Prager Lichtfestival Signal

19/09/13  Vom 17. bis 20. Oktober zeigt sich Prag von einer neuen Seite: Während des Lichtfestivals Signal werden zahlreiche Gebäude und Plätze der tschechischen Hauptstadt illuminiert. Die Veranstalter (Fresh Films, Prager Stadtrat und Informationsservice, Tschechischer Tourismus und andere Institutionen) möchten das historische genius loci (den „Geist des Ortes“) von Prag mit der zeitgenössischen Kunst vereinen. Nach Einbruch der Dunkelheit werden rund 30 Orte, darunter viele der berühmten Prager Wahrzeichen, mit Lichtinstallationen und architektonischen Video-Mappings in Licht getaucht. Neue Projektionstechniken machen es möglich, Videos exakt auf Oberflächen oder Gegenstände einzurichten.  weiter...
 

 
 
 

London Design Festival ehrt Dieter Rams

19/09/13  Vergangene Nacht wurde Dieter Rams im Rahmen des London Design Festival für sein Lebenswerk geehrt. Das Festival verleiht seine Lifetime Achievement Medal an Personen, die „bedeutende und grundlegende Beiträge für die Designindustrie geleistet haben“.
Den Designer und die britische Hauptstadt verbindet bereits eine längere Geschichte: Dieter Rams kam 1961 zum ersten Mal nach London, um dort einen Preis für das Design des Braun TP1 entgegenzunehmen – dem tragbaren Schallplattenspieler, den man später als den „ersten Walkman“ bezeichnen sollte. Bei seinem zweiten Besuch in London, 1968, wurde ihm durch die Royal Society of Arts der Titel eines Royal Designer for the Industry verliehen.  weiter...
 

 
 
 

Old School. Anachronismus in der zeitgenössischen Kunst

18/09/13  Eine Ausstellung, die sich mit dem Old School-Zeitgeist auseinandersetzt, öffnet am 26. September 2013 um 19 Uhr ihre Tore in der Kunsthalle in Kiel. In vielen Bereichen unserer Alltagskultur hat vor allem das Interesse an alten Geräten und technischen Verfahren, wie zum Beispiel Polaroidaufnahmen oder der Kult um die Langspielschallplatte, zugenommen. In der Ausstellung wird verdeutlicht, woher dieser Blick in die Vergangenheit kommt und was uns gerade der Anachronismus über die Gegenwart und die Rolle des Bildes erzählt. Präsentiert werden zwölf internationale künstlerische Positionen, bei denen meisterliche Miniaturmalerei und traditionelle Farbherstellung genau so ein Rolle spielen wie der bewusste Einsatz längst überholter technischer Hilfsmittel und die Neuinterpretation künstlerischer Motive vergangener Zeiten.  weiter...
 

 
 
 

Ron Arad: In Reverse

17/09/13  Ron Arad, Künstler, Designer und Architekt, der das neue Holon Museum entwarf, ist vor allem für seine Arbeiten mit allen Arten von Metall berühmt. Diese Ausstellung beleuchtet seine innovativen Metallarbeiten der vergangenen 30 Jahre und präsentiert handgefertigte Möbel aus Stahlschrott sowie neue Legierungen und fortschrittliche Techniken, die durch seine Arbeit mit Herstellern und Verarbeitungsbetrieben entstanden sind. Die Techniken reichen von rudimentär geschweißtem und gehämmertem Stahl bis zu Aluminium, das superplastisch umgeformt und bei hohen Temperaturen aufgebläht wurde.  weiter...
 

 
 
 

Operae Independent Design Festival

16/09/13  Operae ist eine erfolgreiche Designplattform eigens für kleine, unabhängige Designer sowie für Hersteller, die auf der Basis von Grafik und Handwerk arbeiten. Das Festival richtet sich an Gestalter mit einem Fokus auf Designforschung, Technologie und Tradition, die die gesamte Produktionskette eigenständig abdecken, oder aber an jene, die mit Kunsthandwerkern zusammenarbeiten. Dieses zeitgemäße Forum präsentiert eine aufkeimende Szene, die den Wunsch hat, von den Launen der Großproduktion und des Vertriebs unabhängig zu sein. Operae verspricht auch das Herstellen von Kontakten mit potenziellen Distributoren, Galerien und Konzeptläden.  weiter...
 

 
 
 

„Ornament, Plattern, Struktur“ – Kulturelle Kodierung des Bildes

15/09/13  Die Stiftung Anton Geiselhart lud sieben Studierende der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart ein, die Werkstätten und das Haus des Malers und Baugestalters Anton Geiselhart und die Verbindung zur Akademie wieder aufleben zu lassen. Anton Geiselhart studierte selber von 1924 bis 1928 an der Kunstgewerbeschule Stuttgart (heute Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart). Als Kunstschaffender entwarf er im Bereich des Betongussverfahrens eine Vielzahl an Ornamenten, Mustern und Strukturen. Lara Abdelmonem, Nora Denneberg, Elisabeth Festl, Antje Hemmes, Anne-Katrin Koch, Leonie Mistral und Caroline Schwarz machten sich auf die Suche nach den Spuren von Geiselhart. Währenddessen entstanden Werke aus den Bereichen Malerei, Glas und anderen, die sie ab heute in der Ausstellung seinen Arbeiten gegenüber stellen. Dabei spielt vor allem die kulturelle Codierung von europäischer, afrikanischer und asiatischer Kunst eine Rolle.  weiter...
 

 
 
 

Under the Mexican Sky

14/09/13  Der mexikanische Kameramann Gabriel Figueroa (1907–1997) hat ein aufrüttelndes Bild von Mexiko geschaffen, über seine Geschichte,
Landschaften und Menschen. Er repräsentierte das goldene Zeitalter des Kinos in Mexiko und behielt immer seinen unverwechselbaren Stil bei. Diese Ausstellung mit Filmausschnitten, Postern, Fotografien und Dokumenten aus dem Archiv des Filmemachers umfasst seine Arbeit mit zahlreichen berühmten Regisseuren und reflektiert die bleibende visuelle Kultur und Identität seines Landes.  weiter...
 

 
 
 

Buchstaben und Schrift im Werk von Neo Rauch

13/09/13  Die Grafikerin Maria Magdalena Koehn hat in der Vergangenheit schon mehrere Ausstellungskataloge für Neo Rauch gestaltet. Diesen Samstag hält sie in den Räumlichkeiten der „Grafikstiftung Neo Rauch“ nun einen Vortrag, in dem sie die Rolle der Schrift in dessen Werk untersucht: Vom griechischen Wort „graphein“ – einschreiben, einritzen, Spuren hinterlassen – bis hin zu der Bedeutung von Schrift als Gedächtnis.
Der Vortrag findet im Rahmen der seit März diesen Jahres laufenden Ausstellung „Neo Rauch – Das grafische Werk – Zweiter Teil“ statt. Bis in den März 2014 werden hier ausgewählte grafische Arbeiten Neo Rauchs zu sehen sein.  weiter...
 

 
 
 

This is Close, Closer – Architektur-Triennale Lissabon

12/09/13  Die Chefkuratorin Beatrice Galilee wird in dieser dritten Triennale die architektonische Praxis der gebauten Form meiden und sich stattdessen auf alternative Lesarten kritischer räumlicher Praktiken konzentrieren. In Zeiten der wirtschaftlichen Sparsamkeit und in einem gesellschaftlichen Klima, in dem traditionelle Herstellungsmethoden sich verändern, präsentiert die Triennale experimentelle Ausstellungen, Performances und Debatten in ganz Lissabon. Architektur wird hier als „lebendige, gesellschaftliche und künstlerische Kraft“ porträtiert.  weiter...
 

 
 
 

TATTOO

11/09/13  Tattoos werden oft mystifiziert: entweder stoßen sie ab – oder aber sie faszinieren. Das Gewerbemuseum in Winterthur widmet der „Kunst auf Haut“ nun eine Ausstellung im Rahmen des Winterthurer Kunstherbstes. Mit Fokus auf Design und Kunst sollen hier nicht nur die künstlerischen Facetten ausgeleuchtet, sondern auch medizinische und technologische Aspekte sowie das neuerdings aufkommende kulturwissenschaftliche Interesse an Tätowierungen reflektiert werden. Dementsprechend wird neben verschiedensten Exponaten auch ein Überblick der Traditionen und Trends geboten. Gleichzeitig fungiert die Ausstellung als Auftaktveranstaltung für die im Dezember beginnende Schau „Skin to skin“, die zeigt wie sich Kunst, Design und Medizin mit Haut auseinandersetzen.  weiter...
 

 
 
 

ABC – Art Berlin Contemporary

10/09/13  Diese junge Kunstmesse für zeitge­nössische Kunst könnte in diesem Jahr mit Maike Cruse als neuer Direktorin und ihrem innovativen Format mit Hauptaugenmerk auf der künstlerischen Praxis flügge werden. Über 130 geladene Galerien wurden gebeten, individuelle Positionen der Gegenwartskunst zu zeigen – in ihrer Rolle als Produzenten von ausgewählten Künstlern und weniger mit ihrem Programm. Die Messe bietet auch eine Reihe aufführender und zeitbasierter Arbeiten. Eines der Highlights am Hauptveranstaltungsort ist die Künstlerbuchmesse Miss Read.  weiter...
 

 
 
 

Afritecture – Bauen mit der Gemeinschaft

09/09/13  Eine Reihe afrikanischer Länder hat in den vergangenen Jahren einen Wirtschaftsboom erlebt, der unter anderem in der unkontrollierten Ausbreitung informeller Siedlungen resultierte; auch blieben die zahlreichen Beispiele innovativer Architektur in Städten und ländlichen Gegenden, die Teil dieses Wachstums sind, in Europa weitgehend unbeachtet. Die Ausstellung konzentriert sich auf neue Entwürfe, die die lokale und regionale Geografie spiegeln und sich auf ortstypische Kulturen beziehen. Neue Projekte haben ihren Ursprung hauptsächlich in Ländern südlich der Sahara – Äthiopien, Ruanda, Südafrika – und sind im vergangenen Jahrzehnt unter dem starken Einfluss des dortigen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandels entstanden.  weiter...
 

 
 
 

Der schöne Schein

08/09/13  Der Titel dieser Ausstellung, „Der schöne Schein“, ist eines der Leitmotive des Barock. Neben dem Familiensilber war Fayencegeschirr ein Muss in den höfischen und gutbürgerlichen Haushalten. Die meisterhaften und komplexen Verzierungen waren Teil einer der kreativsten Epochen in Europa. Sie spiegelten Bräuche und Rituale sowie gesellschaftliche Beziehungen und stellten idyllische Landschaften und ländliche Aktivitäten dar. Die Ausstellung präsentiert der Öffentlichkeit erstmals eine umfassende Sammlung restaurierter Stücke.  weiter...
 

 
 
 

Gerahmter Diskurs

07/09/13  Comics erzählen ihre Geschichten im Spannungsverhältnis zwischen Text und Bild sowie in den Leerräumen zwischen den Panels. Gerade mit der Ästhetik des Zwischenraums scheinen sie Aspekte wie Identität, Stereotyp oder Projektion gut reflektieren zu können. In einem Zusammenspiel von Inhalt und Ästhetik setzen sich viele aktuelle Independent-Comics mit Themen wie Rassismus, Krankheit und Religion auseinander. Jonas Engelmann zeigt in seiner Dissertation „Gerahmter Diskurs“ anhand der Werke von Art Spiegelman, Marjane Satrapi und anderen, wie Comics Gesellschaftsanalysen und -kritik zum Ausdruck bringen. Er führt in die Entstehung, die Geschichte, die Ästhetik und die Theorie unabhängiger Comics ein und gibt Einblicke in avantgardistische Experimente in Südafrika und Frankreich sowie in die Geschichte des jüdischen Comics.  weiter...
 

 
 

Vitra übernimmt Artek

06/09/13  Der schweizerische Möbelhersteller Vitra hat mit dem heutigen Tag das finnische Traditionsunternehmen Artek vom bisherigen Eigentümer Proventus AB übernommen. Das 1935 vom Architekten Alvar Aalto, seiner Frau Aino Aalto, der Kunstförderin Maire Gullichsen sowie dem Kunsthistoriker Nils-Gustav Hahl gegründete Design-Unternehmen (siehe auch form 244) soll (laut Pressemeldung) als separater Geschäftsbereich von Vitra weiterbestehen.

Bild: Daniel Sachs, CEO, Proventus AB, Rolf Fehlbaum, Member of the Board of Directors, Vitra, Mirkku Kullberg, CEO, Artek, Robert Weil, Chairman and Founder Proventus AB, Nora Fehlbaum, Member of the Board of Directors, Vitra (von links nach rechts)
Photographer: Aino Huovio © Vitra & Artek

 

 
 
 

Putsch – Projektraum

05/09/13  Der temporäre Projektraum ist ein geniales Projekt zur Wiederbelebung der aussterbenden Kunst der politischen Karikatur in Deutschland. Er bietet jungen talentierten Karikatu­risten die Gegelegenheit, zu zeichnen, zu sprechen und ihr Handwerk zu verfeinern. Der Raum wird absichtlich zeitgleich zur Bundestagswahl im Herbst eröffnet und bietet jungen Karikaturisten eine Chance, sich mit Journalisten, Illustratoren und Karikaturisten zu treffen. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit Chris Rehberger, Professor für Kommunikationsdesign in Karlsruhe, initiiert.  weiter...
 

 
 
 

Warum Ecodesign?

05/09/13  Hessen Design zeigt in der Doppelausstellung „Warum Ecodesign? Nachhaltiges Design schafft Mehrwert – sichtbar, spürbar und erlebbar“ aktuelle Designentwicklungen und Gewinner des Bundespreis Ecodesign.
Die Produkte stammen von hessischen Unternehmen und Designbüros und berücksichtigen ökonomische, ökologische und soziale Aspekte.
Unter den Ausstellungsobjekten sind ein Stuhl aus der Reihe „pure materials“ von Thonet, Sebastian Herkners Beistelltisch Mint, eine Rauminstallation von „die Basis“, eine mobile Küche von SUPERQUADRA, Ledertaschen von Lina Valdés, Christine Fehrenbachs „The Bag“, die Altersanzüge „AdIT“ von Ruby&Steltner, den Stuhl „Bina“ von Frank Person und Sneaker von ekn footwear.  weiter...
 

 
 
 

Nick Cave: The World is My Skin

04/09/13  Die erste Ausstellung mit über 40 Arbeiten des amerikanischen Künstlers, Tänzers und Performancekünstlers Nick Cave (nicht zu verwechseln mit dem australischen Sänger desselben Namens). Seine Arbeiten beschäftigen sich mit der ästhetischen Transfor­mation und der Sinnlichkeit der Materialien. Die hier gezeigten Stoff­Skulpturen sind aus Textilien entstanden und mit Perlen, Pailletten und Häkelstoffen verziert. Plastikteile, Kreisel und alte Flaschenverschlüsse sind ebenfalls mit den Stoffen ver­woben. Diese „Soundsuits“ zeugen von den glänzenden Entwürfen, die aus der Weiterverwendung von Gegenständen, die oft gedankenlos weggeworfen werden, entstehen können.  weiter...
 

 
 
 

100% Design

03/09/13  Diese Kombination aus Festival und Messe (100 % Design) zieht nicht nur über 25.000 Besucher an, sondern macht London in diesem Herbst auch zu einem Hauptreiseziel für Designliebhaber. Internationale Pavillons mit Fokus auf ökologischem Gestalten und Bauen, zahlreiche Designwork­shops und Seminare sind nur einige der Attraktionen am Standort der Messe im Earls Court. Das Festival ist andererseits dafür berühmt, dass es über 300 Veranstaltungen inklusive Landmark Projects – großmaßstäbliche Installationen in urbanen Räumen und Museen von Designern wie Nendo und Thomas Heatherwick – in der ganzen Stadt bietet. Super Brands London und Tent London, beide im East End der Stadt, sind Ziele für eine topaktuelle Bestandsaufnahme der Designszene mit Gesprächen und Debatten, die für eine Designwoche in London von beeindruckender Dichte sorgen werden.  weiter...
 

 
 
 

Street-Art Brazil

02/09/13  In diesem Jahr ist Brasilien Gastland der Frankfurter Buchmesse. Die Schirn Kunsthalle präsentiert zur selben Zeit eine Ausstellung über eine der weltweit lebendigsten Kulturen der städtischen Graffitikunst. Brasiliens Straßenkunst hebt sich in der globalisierten Kultur der städtischen Graffitis durch ihre unglaubliche Vielfalt von Techniken und Stilen ab. Gezeigt werden figurative und abstrakte Arbeiten, gesellschaftskritische Bilder sowie eine Verschmelzung von afri­kanischen, japanischen und amerikanischen Einflüssen in Verbindung mit den heimischen Traditionen der modernen brasilianischen Kultur.  weiter...
 

 
 
 

Red Dot Gaming Kongress Success by Game Design: Transmedia Challenges and Potentials

01/09/13  Ein Kongress, der dem Game Design gewidmet ist, sollte in der Designszene Anklang finden: Als einer der größten Unterhaltungsmärkte hat Game Design einen enormen Einfluss auf Werbung und Industrie. Die geladenen Sprecher werden unter dem Vorsitz von Linda Breitlauch darstellen, wie weit die Spieleindustrie optimal in anderen Märkten genutzt werden kann – neben der Unterhaltungsindustrie in Bildung, Kultur und Wissenschaft.  weiter...
 

 
 
 

New Industries Festival

31/08/13  Vier Monate lang können Besucher das internationale Festival besuchen, das sich in Form von Ausstellungen, Installationen, Konferenzen, Workshops, Filmprogrammen und Performances mit der Vergangenheit und der Zukunft der Industrie beschäftigt. Es fragt nach, wie wir zu dem wurden, was wir sind, welche Industrien uns heute umgeben und prägen und welchen gestalterischen Einfluss die Menschen heute auf die Mechanismen von Industrie und Arbeitswelt haben.  weiter...
 

 
 
 

The Land Workshop

30/08/13  Im Norden von Thailand, nahe dem Dorf Sanpathong und zwanzig Kilometer südwestlich der Stadt Chiang Mai ist auf einem Reisfeld eine autarke Lebensumwelt entstanden. Im von Rirkrit Tiravanija und Kamin Letchaiprasert initiierten Projekt „The Land“ ist sie als eine Art von „open space“ konzipiert – als eine eigentumsfreie Gemeinschaft aus Künstlern, die Diskussionen und Experimente im Bereich der Kultur auslöst. Auf dem Reisfeld stehen Bauten mit unterschiedlichen Funktionen, es gibt einfache Unterkünfte, Küchen und Plattformen für Vorträge und Performances. In Workshops der Gemeinschaft entstehen beispielsweise neue Bauten – für die Gemeinschaft. So auch ein Atelier- und Werkstättengebäude, dessen Entwicklungsprozess ab heute im Schweizer Architekturmuseum (S AM) zu sehen ist.  weiter...
 

 
 
 

Design Incubator

29/08/13  Das Design Incubation Centre (DIC) wurde 2006 von Patrick Chia an der Universität Singapur als erstes Designforschungslabor der Nation gegründet. Die Publikation dokumentiert die Versuche des Zentrums, auf offene und informative Art und Weise „neu entstehende Bereiche der menschlichen Interaktion, des täglichen Lebens und sozialen Verhaltens durch den Einsatz von Technologie und Software fort­laufend neu zu definieren und auszurichten“.  weiter...
 

 
 
 

Preis der Stiftung Buchkunst 2013 Preisverleihung

28/08/13  Die Stiftung Buchkunst wählt aus den 25 Finalisten des Wettbewerbs „Die schönsten deutschen Bücher 2013“ den Gewinner für den Preis der Stiftung Buchkunst. Unter den Gestaltern, die dafür Sorge tragen, dass dieses Medium innovativ bleibt und sich ständig weiter­entwickelt, sind Ludovic Balland (siehe Poster in form 244) und Marek Mielnicki.  weiter...
 

 
 
 

Cultural Clash Nomade

27/08/13  In Form eines Karavans wandert das Ausstellungsprojekt der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB) und der Hâute École d’Art et Design Genf (HEAD) von 30. August bis 22. September von Leipzig über Nordhausen, Frankfurt am Main, Ludwigshafen und Straßburg bis nach Genf. 19 junge Künstler präsentieren unter der Leitung von Alba D’Urbano und Ingrid Wildi Merino ihre Arbeiten.  weiter...
 

 
 
 

pappcultur Frank Huster

26/08/13  Die Ausstellung „pappcultur“ von Architekt Frank Huster zeigt, wie weit man mit Papier als Hauptmaterial für die Gestaltung gehen kann. Mit Bauteilen, die durch wabenförmige Papierkerne verstärkt oder mit stabilen Oberflächenstrukturen aus Papier bedeckt sind, täuschen die daraus entstehenden, vorbildlichen und minimalistischen Möbel darüber hinweg, dass sie aus einem so einfachen und vollständig wiederverwertbaren Material entstanden sind. Die Ausstellung beinhaltet Bilder einer Reihe experimenteller, oft modularer Konstruktionen aus den 1970er Jahren – als durch die Ölkrise ein breites Interesse für ökologische Gestaltung und Architektur angestoßen wurde.  weiter...
 

 
 
 

Glam! The Performance of Style

25/08/13  Diese Ausstellung mit 150 Exponaten ist dem extravaganten Stil, den Musiker wie David Bowie und Marc Bolan in den frühen 1970er Jahren in Großbritannien populär machten, gewidmet. Er verknüpfte Hoch- und Subkulturen in einer Art und Weise, die allgemein verbreitete Vorstellungen von Geschlecht und Identität infrage stellte. Andere Künstler wie Bryan Ferry wurden vom damaligen Diskurs in der britischen Kunstschulenszene beeinflusst. Die Bewegung definierte schnell eine neue Avantgarde, zu der unter anderem Gilbert & George, Derek Jarman und Guy Bourdin zählten.  weiter...
 

 
 
 

Die Zukunft der Zukunft

24/08/13  Die Design-Biennale Experimenta Design of Lisbon geht Partnerschaften mit verschiedenen Weltstädten ein, diesmal mit der brasilianischen Megacity São Paulo, wo die Gelegenheit genutzt werden soll, die dortige Kreativwirtschaft näher zu betrachten. Ein Hauptaugenmerk der Gespräche und Präsentationen wird die Portugiesisch sprechende Welt sein – als wirtschaftliche Einheit mit einer gemeinsamen Kultur. Weitere Themen für Diskussionen und Debatten sind soziale Inklusion und kulturelle Vielfalt.  weiter...
 

 
 
 

James Turrell

23/08/13  Die Rotunde des Guggenheim Museums hat schon oft Künstler zu großformatigen Installationen und Statements inspiriert. James Turrells magisches Spiel mit dem Licht und der Architektur hat jetzt von dem von Frank Lloyd Wright entworfenen Gebäude Besitz ergriffen und schafft einen riesigen, mit Luminiszenz gefüllten, leeren Raum. Dies ist Turrells erste Ausstellung in seiner Heimatstadt seit 1980; sie denkt den zentralen Raum neu und spielt auf sein großes Roden Crater-Projekt an, bei dem der Innenraum eines ehemaligen Vulkans mit changierendem Licht verwandelt wird.  weiter...
 

 
 
 

Reduce Reuse Recycle: Ausstellung und Symposium

22/08/13  Alte, leerstehende Häuser prägen so manches Stadtbild. Das Ableben von Gebäuden produziert leider schwer verwertbaren Müll und die dazu benötigte Energie ist umwelttechnisch gesehen eine fatale Angelegenheit. Wie könnte man unserer Zukunft diese Belastung ersparen? Auf der 13. internationalen Architekturbiennale in Venedig wurden bereits 16 Projekte mit Lösungsansätze für diese Problematik gezeigt.  weiter...
 

 
 
 

BFF-Magazin

21/08/13  Im XXL-Format präsentiert sich der BFF (Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter) nicht nur mit einem neuen Namen, sondern auch ganz aktuell in Magazinform. Nach 45 Jahrbüchern zeigen die BFF-Mitglieder ihre ungewöhnlichen visuellen Einblicke und Ausblicke zweimal jährlich und im ständig wechselnden Design. Neu ist auch, dass neben Bild und Informationen der BFF-Mitglieder Gespräche mit bekannten Kreativen abgedruckt sind.  weiter...
 

 
 
 

Just Imagine Awards 2013

20/08/13  Dieser zum ersten Mal veranstaltete Wettbewerb steht Architekten, Herstellern, Möbeldesignern und Innenausstattern, Modedesignern und Designstudierenden offen. Die ein­gereichten Arbeiten müssen unter
Verwendung von LuciteLux hergestellt werden, einer Acrylgrundmasse, die für hinterleuchtete Beschilderungen, modulare Licht-Wand-Elemente und LED-Beleuchtungen verwendet wird.  weiter...
 

 
 
 

Global Design Forum

19/08/13  Diese zweite Ausgabe eines neuen, eintägigen Forums im Rahmen des London Design Festivals rühmt sich damit, dass es herausragende Köpfe aus der Welt der Gestaltung ver­sammelt. Zu den Delegierten des vergangenen Jahres gehörten unter anderem Zaha Hadid, Yves Béhar, Thomas Heatherwick und John Thackara. Das Forum zielt darauf ab, Grundlagen der Designphilosophie, Problemlösungen und Innovation zu erörtern. Es will den gewöhnlichen einseitigen Konferenzmodellen aus dem Weg gehen, indem hier der Gedankenaustausch unter den Delegierten zugelassen wird. Der diesjährige Diskurs basiert auf den Mini-Mani­festen, die 2012 zusammengestellt wurden.
 weiter...
 

 
 
 

Cambridge Academic Design Management Conference 2013

18/08/13  Die CADMC-Konferenz untersucht die Entwicklung des Designmanagements, das zum etablierten Bestandteil der Gestaltungsbranche wird und verschiedene Forschungsrichtungen hervorgebracht hat. Die Konferenz baut auf der wachsenden Wissensbasis in diesem Bereich auf, um gegenwärtige Themen in der Geschäftswelt, im strategischen Design, Service Design und der Nachhaltigkeitsdebatte anzusprechen.  weiter...
 

 
 
 

The Knowledge Exchange – An Interactive Conference

17/08/13  Dieser von Creative Exchange organisierte Kongress untersucht, wie im Kreativsektor auf eine lange Tradition der Zusammenarbeit zwischen Akademikern und Unternehmen sowie anderen Partnern aufgebaut werden kann. Mit Beiträgen von Profis aus dem Kreativsektor, die daran interessiert sind, selbst zu forschen, und mit Gesprächen über neue Verfahren und Werkzeuge, die den Wissensaustausch vereinfachen, verspricht diese Konferenz äußerst interaktiv zu werden und sollte so neue Gebiete der Zusammenarbeit erschließen.  weiter...
 

 
 
 

Detmolder Räume 2013

16/08/13  In diesem Jahr feiern die Detmolder Schule und ihre Vorläufer-Institutionen 120-jähriges Bestehen. Zur Hochschule zählt u.a. die größte Fakultät für Innenarchitektur in Deutschland. Gemeinsam mit den Studienrichtungen Architektur und Stadtplanung deckt sie die gesamte Bandbreite der architektonischen Ausbildung ab – von der Einbauküche bis zur Stadt. Das Leitmotiv der Bildungsinstitution – „Human Centered Design – Strategien und Konzepte menschbezogener Gestaltung“ – begleitet in diesem Jahr auch die Veranstaltungsreihe Detmolder Räume, die vom 7.–11. Oktober 2013 stattfindet. Ein kostenfreies Symposium mit Sprechern aus der Kreativwirtschaft, Innenarchitektur, Architektur, sowie der Stadtplanungsbranche eröffnet die Workshopwoche auf dem Detmolder Campus.  weiter...
 

 
 
 

Plakatzeichen

15/08/13  Schrift ist gestalteter Ausdruck des Wortes. Sie ist sichtbare Sprache und somit fundamentaler Bestandteil des Kommunikationsdesigns. Im Projekt „Plakatzeichen“ des Studiengangs Kommunikationsdesign im Fachbereich Gestaltung der FH Aachen haben sich Studierende mit dem Erkennen, Einordnen und Beurteilen von Schriften auseinandergesetzt. Das Plakat diente als Grundlage, denn es bezieht seine Wirksamkeit aus der Verbindung von Wort und Bild zum gemeinsamen Träger der Botschaft. Vor allem beim rein typografischen Plakat lässt sich der bildfunktionale Wert von Schriftzeichen gut untersuchen. Die Studierenden gestalteten also Plakate mit Schrift über Schrift. Sie experimentierten mit Schriftcharakteren und -typen und behandelten gängige Klischees. Die so entstandenen 50 Plakate sind nun als „experimentelle Schriftmusterpublikation“ (gestaltet von Alexandra Lazinksi im Corporate Design Labor bei Prof. Ralf Weißmantel) erschienen.  weiter...
 

 
 

Open & Drink!

14/08/13  Nach der Erfindung des Kronkorkens im Jahre 1892 durch William Painter (1838–1906) musste auch der Kapselheber erfunden werden. Die ersten Patente wurden 1893 an Alfred Louis Bernardin für sein „Bottle Uncapping Tool“ und 1894 wiederum an William Painter für seinen „Capped-Bottle Opener“ vergeben. Seitdem entwickelten sich eine Vielzahl an Formen sowie unterschiedliche Hebeltechniken. Die 2009 gegründete Gruppe OKOLO hat sich mit dem Gegenstand näher befasst und widmet ihm im Rahmen der Eröffnung ihres neuen Studio und ihrer Galerie am 15. August 2013 in Prag die Ausstellung „Open & Drink“. Es werden nicht nur eine Auswahl an regulären Öffnern gezeigt, sondern auch weitere Hilfsmittel wie Feuerzeuge, Zangen, Schraubenschlüssel etc. Der Durst nämlich macht erfinderisch und weist so manchem Gegenstand einen anderen Verwendungszweck zu. In der Ausstellung werden insgesamt 22 dieser Exponate gezeigt, einer davon wurde sogar extra für die Ausstellung gestaltet. Darüber hinaus kann jeder Besucher bei der Eröffnung ein exklusives OKOLO Bier genießen.  weiter...
 

 
 
 

:output award 16 – Competition Finalists 2013

13/08/13  Poster Nummer 21
Die Stiftung :output sieht sich als internationale Plattform für junge Designer und Architekten. Mit dem Wettbewerb :output sucht und fördert sie Talente aus unterschiedlichen Gestaltungsbereichen. Jedes Jahr reichen mehr als 1.000 Studierende aus über 30 verschiedenen Ländern ihre besten Arbeiten ein. 2013 wählte die internationale Jury die besten 78 Projekte aus. Den Grand Prix teilen sich in diesem Jahr Koby Barhad, Studierender am Royal College of Art in London, und, als Team, Regina Huber, Leo Dziallas und Philipp Feigenbutz von der Designschule München. Ihre Arbeiten stellen wir in der aktuellen form 249 vor. Darüber hinaus haben wir die beiden Grand Prix-Gewinner gebeten, das dieser Ausgabe beiliegende form-Poster zu gestalten.  weiter...
 

 
 
 

Una Passione per Jean Prouvé

12/08/13  Die Galeristen und Sammler Laurence und Patrick Seguin waren in den vergangenen 30 Jahren die Vorreiter hinsichtlich der Förderung des Werks von Jean Prouvé. Jetzt präsentieren sie selten gezeigte Arbeiten und Prototypen aus ihrer Privatsammlung, darunter Möbel, die für Afrika hergestellt wurden, der Sesselentwurf für den Universitätsschlafsaal in Nancy oder das Maison Metropole – eine Aluminiumkonstruktion und Meisterwerk der nomadischen Behausung, das als serientaugliche ländliche Schule konzipiert war. Ebenso gezeigt werden weitere Kunstwerke aus ihrer Sammlung von Alexander Calder und Jean-Michel Basquiat, die direkt von Prouvé inspiriert wurden.  weiter...
 

 
 
 

Praxis and Poetics: Research Through Design 2013

11/08/13  Bei dieser Konferenz geht es um die Untersuchung von Möglichkeiten für die Präsentation und Diskussion disziplinunabhängiger Forschung auf Basis der Gestaltung. Praxis and Poetics schafft durch die Präsentation von Forschungsergebnissen und konkreten Forschungsanfragen eine Plattform für die verschiedenen Praxismethoden – darunter Exploration, Gemeinschaftsaktivitäten und kritisches Handwerk sowie Gestaltung durch und mit dem Körper, dem Gedächtnis sowie dem Verlangen.  weiter...
 

 
 
 

Vitra Showroom Frankfurt

10/08/13  Bald haben Autofahrer der verkehrsreichen Gutleutstraße in Frankfurt wieder das große Glück, sich an den Rotphasen der Ampeln zu erfreuen. Dieses Wohlergehen der wahrscheinlich am schlechtesten genutzten Zeit unseres Lebens ermöglicht der Vitra Showroom, der sich bereits zum sechsten Mal mit der Ausstellungsreihe „Ampelphase“ präsentiert. Drei Wochen lang haben insgesamt sechs renommierte Architektenbüros die Chance, diese Schaufenster als Ausstellungsfläche zu nutzen. Dabei sind sie in ihrer Darstellungsweise und der Themenwahl völlig frei.  weiter...
 

 
 
 

Projekt Genesis

09/08/13  Das Ars Electronica Center in Linz stellt sich ab August mit einem neuen Ausstellungskonzept den ganz großen Fragen: Brauchen wir noch Straßenlaternen, wenn wir Bäume zum Leuchten bringen können? Ist es an der Zeit, ausgestorbene Tierarten wieder zum Leben zu erwecken? Wir sind inzwischen so weit, dass wir Erbinformationen nicht nur lesen, sondern auch schreiben können. Aber nur weil wir es können – ist es auch eine gute Idee, es zu tun?  weiter...
 

 
 
 

form 249: Augmented – Immaterielle Realitäten

08/08/13  Design ist Politik. Das mag keine neue Erkenntnis sein, sie wird uns dieser Tage nur wieder sehr deutlich vor Augen geführt. Die größten Begehrlichkeiten der Geheimdienste wecken nämlich gerade die Unternehmen, die mithilfe des Designs unser Leben beeinflussen. Die Produkte von Apple, Facebook, Google et cetera sind längst Synonyme für die Werkzeuge geworden, die uns unseren Alltag erleichtern: allzeit erreichbar, kontaktfähig und webwissend. Möglich wird dies durch neue Technologien und durch Designer, die um unsere Liebe zur Bequemlichkeit wissen: All-in-one-Geräte, die uns mit erhobenem Daumen permanent zu loben vorgeben und unseren Wissensdurst schnell löschen. Dass wir diese bequeme Erweiterung unserer Alltagserfahrung mit der Preisgabe unserer Daten bezahlen, wissen wir. Dass diese Daten nicht nur etwas über unsere Bequemlichkeit preisgeben, sondern potenziell auch etwas über unsere gesellschaftlichen, intellektuellen, politischen, sozialen und sonstigen Vorlieben, darüber sollten wir uns im Klaren sein.  weiter...
 

 
 
 

Vortragsreihe zum 3D-Druck im Design Museum London

07/08/13  "Everything you ever needed to know" bietet dem Besucher die Möglichkeit, alles rund um das Thema „Rapid Prototyping“ in einem kompetenten Umfeld zu erfahren. An fünf Samstagen, jeweils um 14 30 Uhr, können Interessierte, die bisher noch nicht den richtigen Ansprechpartner dafür gefunden haben, alles erfragen, was sie schon immer über die neue industrielle Technologie wissen wollten. Die limitierten Tickets für die einstündigen Vorträge beinhalten auch den Eintritt für alle aktuellen Ausstellungen.  weiter...
 

 
 
 

RE:GENERATIONEN RE:GENERATIV – Hans-Sauer Preis 2014

06/08/13  Das Plan- und Bauwesen ist eine der ressourcen- und materialintensivsten menschlichen Tätigkeitsfelder überhaupt. Gebäudekomplexe sind wiederum entscheidend für das funktionierende Zusammenleben und das damit einhergehende Lebensgefühl einer Gesellschaft, die dem demografischen Wandel unterliegt. Welche Antworten können die aktuelle Bautechnik, Architektur und Stadtplanung auf diese immer stärker wachsenden Herausforderungen liefern? Ab dem 01.08.2013 ruft die Hans-Sauer Stiftung auf, Gebäudeprojekte aus dem Fertigstellungszeitraum vom 01.01.2006 bis hin zum 31.12.2013 zum ausgeschriebenen Wettbewerb einzureichen.  weiter...
 

 
 
 

Charles Correa: India’s Greatest Architect

05/08/13  Charles Correas nachhaltiger Beitrag zum Landschaftsraum Indiens nach der Unabhängigkeit wird hier in einer von David Adjaye Associates gestalteten Ausstellung präsentiert. Correa achtet in seiner Arbeit sowohl auf globale Trends als auch die Besonderheiten des lokalen Kontexts. Seine Entwürfe für erschwinglichen Wohnraum und Masterpläne für die Verbesserung von Stadtbildern haben zu ikonischen Projekten wie dem neuen Ismaili Centre in Toronto geführt.
 weiter...
 

 
 
 

Le Corbusier: An Atlas of Modern Landscapes

04/08/13  Die Welt der Museen wird des Meisters der Moderne nie müde: Die umfangreiche Ausstellung zu Le Corbusier beschäftigt sich mit allen Aspekten seines Werks – als Architekt, Innenarchitekt, Künstler, Städteplaner, Autor und Fotograf. Fünf rekonstruierte Innenräume zeigen die Vielfältigkeit von Le Corbusiers Vorstellung von Landschaftsräumen im Lauf seiner Karriere und sind Teil einer der größten Ausstellungen seines Werks. Die Ausstellung folgt seinem Lebensweg von den Schweizer Bergen zur französischen Riviera und den vielfältigen (Wirkungs-)Orten, die er auf seinem Weg meisterhaft entwarf.  weiter...
 

 
 
 

Comicfestival Hamburg 2013

03/08/13  Das erweiterte Programm des diesjährigen Comicfestivals findet in Galerien, Läden, Werkstätten, Clubs und Lokalen statt und verspricht den Blick auf die Vielfalt der aktuellen Comiclandschaft. Passanten können bereits eine Woche vor Beginn die sogenannten „Satelliten“ des Festivals an unerwarteten Orten entdecken, an denen junge Designer ihre Arbeiten ausstellen. International renommierte Autoren wie Rutu Modan, Peggy Adam und Geneviève Castrée werden ihre Graphic Novels in Einzelausstellungen präsentieren. Der Festivalauftakt beginnt mit dem Comicmagazin Strapazin, in dessen nächster Ausgabe die Fernsehserien unserer Jugend gefeiert werden.  weiter...
 

 
 
 

Rejected / Accepted

02/08/13  Wer in der Kreativbranche arbeitet ist vertraut mit dem Scheitern oder der Ablehnung von Arbeiten, meist aus ökonomischen Gründen. Die Ausstellung Rejected (Abgelehnt) vom Atelier Steffen Kehrle, die zunächst für die Munich Creative Business Week 2013 konzipiert wurde, beschäftigt sich genau mit dem Phänomen und spielt symbolisch mit dem Tod einer Idee. Sie umfasst Entwürfe, Filme, Musikstücke und Texte von insgesamt elf Gestaltern. Da es sich nun nicht länger um nur eine Präsentation des Scheiterns handeln soll, wird sie durch einen zweiten Teil ergänzt. Accepted (Angenommen) zeigt die realisierten Arbeiten derselben Gestalter. Wer es bis September nicht schaffen sollte, kann sich die Ausstellung ab 4. Oktober während des Designblok in Prag ansehen.  weiter...
 

 
 
 

Boisbuchet Workshops

01/08/13  Auf dem idyllischen Landgut im Südwesten Frankreichs bietet das Vitra Design Museum in Zusammenarbeit mit dem Centre International de Recherche et d’Education Culturelle et Agricole (C.I.R.E.C.A.) in den Sommermonaten interdisziplinäre Workshops an. Teilnehmer unterschiedlicher Nationen arbeiten und leben eine Woche mit renommierten Architekten, Designern und Künstlern auf der Domaine de Boisbuchet. Interessierte können noch bis zum letzten Termin in der 2ten Septemberwoche in den Genuss der Weiterbildung kommen.  weiter...
 

 
 
 

Yves Netzhammer: Alte Verstecke in neuen Räumen

31/07/13  Oberhalb des Schweizer Bodenseeufers stellt der Schweizer Computerkünstler Yves Netzhammer bei The View – Contemporary Art Space unter dem Titel „Alte Verstecke in neuen Räumen“ einen dreiteiligen Videozyklus aus, welcher in eine ortsspezifische Installation eingebettet wird. Neben den bereits bestehenden Werken, Dialogischer Abrieb (2011) und Vororte der Körper (2012), wird auch eine neue Videoarbeit mit dem Titel Formales Gewissen (2013) im Rahmen der Ausstellung uraufgeführt. Der Besucher kann die Ausstellung ausschließlich als geführte Tour durch die unterirdisch angelegten Gebäude erleben und damit einen besonders konzentrierten Einblick in die internationale Gegenwartskunst gewinnen.  weiter...
 

 
 
 

elBulli: Ferran Adrià and The Art of Food

30/07/13  In diesem Sommer dreht sich im Somerset House alles um Ferran Adrià Acosta und elBulli, das der katalanische Koch und Gastronom zu einem der renommiertesten Restaurants weltweit gemacht hat. Die Ausstellung „elBulli: Ferran Adrià and The Art of Food“ wirft einen Blick hinter die Kulissen der legendären Küche, die seit über 50 Jahren Speisen nahe der Stadt Roses an der Costa Brava zubereitet. Und stellt einen der einflussreichsten Köche der Gegenwart vor.
Adrià arbeitete von 1983 bis 2011 im Restaurant elBulli und leitete es seit 1990 gemeinsam mit Juli Soler. Durch experimentelle Lebensmittelvorbereitung, -zubereitung und -präsentation wurde er zum Mitbegründer der Molekularküche. Er selbst bezeichnet seine Küche als „Avantgarde-Küche“ oder „-Gastronomie“ („cocina de vanguardia“), da die Molekularküche nur einen sehr kleinen Teil davon ausmache.  weiter...
 

 
 
 

Rough

29/07/13  Niederländische Künstler unterschiedlicher Generationen werden hier aufgrund ihres gemeinsamen Interesses an rohen Textilmaterialien wie Jute, alten Zeltplanen, Seilen und geteertem Segeltuch, häufig kombiniert mit Leder, Holz, Gips oder Abfall, präsentiert. Die zweite Gemeinsamkeit besteht darin, dass die Künstler alle männlich sind und beschlossen haben, in einer ehemals vorwiegend weiblichen Domäne zu arbeiten. Mit dem Aufkommen der Konzeptkunst haben Bildhauer und Maler diese Materialpalette eingesetzt, um die Grenzen der klassischen Definitionen von Bildhauerei und Malerei auszutesten.  weiter...
 

 
 
 

Vienna Design Week 2013

25/07/13  Ende September ist es wieder soweit, das größte Designfestival Österreichs, kuratiert von Tulga Beyerle und Lilli Hollein, präsentiert zum siebten Mal nationale und internationale Positionen aus Produkt-, Möbel- und Industriedesign. Mit über 100 Veranstaltungen, Ausstellungen, ortspezifischen Installationen und ausreichend Gelegenheiten zum Feiern und Netzwerken wird Wien zum Schauplatz und damit zum Schauraum für Design, wobei der Fokus auf Wieden, dem vierten Gemeindebezirk Wiens, liegt. Zu den Kernelementen des Festivals gehört aber auch, Entstehungs- und Produktionsprozesse offenzulegen und das experimentelle Arbeiten vor Ort anzuregen.  weiter...
 

 
 
 

Sustainable Summer School

24/07/13  Insgesamt 40 Designstudenten und junge Berufstätige machen sich eine Woche lang Gedanken zum Thema „Kulturen der Nachhaltigkeit“ und entwickeln daraus Ideen und Designkonzepte. Die Sustainable Summer School findet im idyllisch gelegene Nikolauskloster in Jüchen (nahe Köln) statt. Hier haben die Beteiligten die nötige Distanz, um die Vielfalt der gesellschaftlichen Lebenskonzepte zu reflektieren. Auch dieses Jahr ist UWID (Universität Wuppertal Industrial Design) Mitveranstalter und schreibt zwei Siegfried-Maser-Stipendien über je 440 Euro aus, die alle Kosten inkl. Verpflegung für die Woche abdecken. Alle, die diese Chance nutzen wollen können sich bis 2. August 2013 bewerben. Die Teilnahmekriterien sollen erfreulich unbürokratisch sein. Genauere Informationen sind auf der Homepage zu finden.  weiter...
 

 
 
 

Glücksfälle – Störfälle: Facetten interkultureller Kommunikation

23/07/13  Die von den Schweizer Architekten Holzer Kobler gestaltete Ausstellung betrachtet die kulturellen Kommunikations- Stolpersteine, die einen gewünschten Geschäftsabschluss oder eine neue Freundschaft zu einem jähen Ende bringen können. Die Ausstellung beschäftigt sich mit den grundlegenden Fragen der Kommunikation – nämlich der Definition von Kultur – und dekonstruiert, analysiert und übersetzt die Vorstellung interkultureller Kommunikation sowohl in ihrer Gestaltung als auch nach ihrem Inhalt.  weiter...
 

 
 
 

ON-TYPE: Texte zur Typografie

22/07/13  „On-Type“ präsentiert ein breites Spektrum an Texten über Schriftdesign aus der Typografiegeschichte des 20. Jahrhunderts, darunter Thesen, Manifeste und Standortbestimmungen. Die Überlegungen zur Typografie und die oft unterschwelligen Botschaften, die bestimmte Klassiker vermitteln, werden hier durch Schriftbeispiele und Insider-Typografiezeitschriften greifbar gemacht. Die Ausstellung veranschaulicht einige der Schlüsseldebatten in der Entwicklung der Typografie – zum Beispiel über die Lesbarkeit und die Auswirkungen der Digitalisierung.  weiter...
 

 
 
 

Estrada: Sailing through design

21/07/13  Manuel Estrada ist einer der wichtigsten Grafikdesigner Spaniens. Wer sich mit seinen Arbeiten auseinandersetzt, begegnet der aktuellen spanischen Kultur- und Designszene in Form von Büchern, Magazinen, Institutionen und Veranstaltungen. Seit vergangenem Mittwoch (17. Juli) gibt eine Ausstellung in New York Einblicke in seine Werke und Arbeitsprozesse.
Estrada arbeitet vor allem in den Bereichen Editorial Design und grafische Identität. Er produzierte Arbeiten für einige der wichtigsten spanischen Firmen, Institutionen und Organisationen. So gestaltete er Corporate Brandings für Firmen wie Respol (ein multinationales Öl- und Gasunternehmen mit Sitz in Madrid). An Projekten für Línea Madrid und für den Informationsservice der Stadt Madrid ist er ebenso beteiligt. Estrada entwickelte das Editorial Design des Gastronomiemagazins Spain Gourmetour und illustrierte Bücher des Autors und Nobelpreisgewinners José Saramago.  weiter...
 

 
 
 

NY Art Book Fair

20/07/13  Wer noch einen Grund sucht im September nach New York Reise zu reisen, hat nun die perfekte Veranlassung dafür. Denn die von Printed Matters veranstaltete New Yorker Kunstbuchmesse lädt in das Museum of Modern Art ein. Bereits zum achten Mal kommen hier insgesamt 283 Vertreter aus unterschiedlichsten Richtungen (Künstler, internationale Presse, aber auch unabhängige Herausgeber) und aus insgesamt 26 Ländern zusammen. Zentraler Bestandteil der Messe sind die weltweiten Premieren, die auf der Buchmesse gefeiert werden. Grundsätzlich wird hier alles gezeigt: Kunstbücher, Kataloge, Monographien, Magazine oder E-Journale. Zum Gesamtkonzept gehören auch spezielle Projekträume, Screenings, Buchsignierungen aber auch Performances, die auf das Wochenende verteilt sind. Die Messe für jeden zugänglich und der Eintritt ist frei.
 weiter...
 

 
 
 

Gewinner der Design Parade 8

19/07/13  Endlich stehen die Gewinner des Design Parade Festivals fest, welches von 5. bis 7. Juli in der Villa Noailles (Hyères, Frankreich) stattgefunden hat. Das Event beinhaltet nicht nur den Wettbewerb und die Ausstellung alleine, sondern dient auch als Austauschmöglichkeit für junge Künstler, Designer, Leute aus der Wirtschaft, Journalisten und natürlich auch für die Öffentlichkeit. Alle, die das Event verpasst haben und an den neuen Designtalenten interessiert sind, können sich die Arbeiten der 10 Finalisten, die aus 250 Einreichungen herausgefiltert wurden, noch bis zum 29. September in Hyères ansehen.  weiter...
 

 
 

UX Week 2013

18/07/13  All jene, die das Bedürfnis haben, sich einer auf Erfahrung beruhenden Gestaltung zu widmen, treffen sich im August in San Francisco, einer der wichtigsten Schlüsselmetropolen weltweit. Informationsgestalter, Designer von Obamas Software-Kampagne, Spielzeugerfinder, die sich mit dem Thema Verhaltensdesign beschäftigen, sowie Netzwerk-Experten diskutieren über Benutzerfreundlichkeit und responsives Design.  weiter...
 

 
 
 

Sydney Design

17/07/13  Handwerk, Architektur, zeitgenössische Mode und Produktdesign werden Anfang August in Sydneys Powerhouse Museum im Rahmen eines ehrgeizigen Projekts ausgestellt: Das diesjährige Thema „Design re-think“ stellt die Frage, ob kluges Design die Welt retten kann. Die Agenda ist demnach allumfassend ausgelegt; im Vordergrund stehen die Umwelt sowie Geschäftsmodelle und Produkte, die unseren Planeten schonen.  weiter...
 

 
 
 

POPCAP `13

16/07/13  POPCAP ist ein Preis für aktuelle afrikanische Fotografie. Er zeichnet Portfolios aus, die afrikanische Themen behandeln, und bietet den Fotografen die Möglichkeit international bekannt zu werden.
Die fünf prämierten Gewinner des diesjährigen POPCAP 13 werden im Rahmen des PhotoIreland Festival ausgestellt. Es handelt sich um die bildenden Künstler Anhua Collective (Spanien),
Dillon Marsh (Südafrika), Cristina de Middel (Spanien), Spain
Alexia Webster (Südafrika) und Graeme Williams (Südafrika).
Aus rund 360 Bewerbern und 57 Länder können die Arbeiten der Gewinner an drei Standorten besichtigt werden. Zu Beginn in den Moxie Studios in Dublin, dann im Occupy space in Limerick, Ende des Monats im CIT Crawford College in Cork und ab Oktober am Lago Photo Festival in Nigeria.

 weiter...
 

 
 
 

Southbank Centre, Festival of Neighbourhood

15/07/13  Londons Southbank, für seine brutalistische Architektur gefeiert, wird in den nächsten Jahren einer umfangreichen Umgestaltung unterzogen. Das im gesamten Stadtteil stattfindende Sommerfestival konzentriert sich auf ein Hauptthema, das während der Erneuerung sicher zur Sprache kommen wird: die Idee der Nachbarschaft. Standortspezifische Installationen und eine Reihe unterschiedlicher
Veranstaltungen wie temporäre Gärten, Shops und Cafés werden potenzielle Entwicklungen beleuchten.  weiter...
 

 
 
 

Malmö Nordic 2013

14/07/13  Diese große Kunstinitiative, eine Kollaboration der wichtigsten Kunstinstitutionen der Stadt, Galerien und anderer Veranstaltungsorte, stellt die nordländische Perspektive in allen Facetten und Varianten vor. Eine gute Gelegenheit, eine große Anzahl von Arbeiten in von Künstlern betriebenen Galerien, öffentlichen Workshops sowie Ateliers zu sehen. Ein Blick auf die Künstler-Kollektiv-Werkstatt KKVTextiltryck würdigt zum einen die Textilkunst und ihre Praktiker und zeigt zum anderen beispielhaft „The Nordic“ als erfolgreiches Geschäftsmodell. Last, but not least stellt auch John Melin – ein Pionier des Grafikdesigns – sein Werk aus.  weiter...
 

 
 
 

Cocchi – Grafik Design

13/07/13  Flavia Cocchi ist eine Grafikdesignerin, die sich in Frankreich und der Westschweiz mit ihrer Gestaltung von Kunstpublikationen und Ausstellungskatalogen sowie ihren unverwechselbaren und auffälligen Postern, die sie für Kulturinstitutionen wie das Mudac in
Lausanne entwarf, einen Namen gemacht hat. Die Ausstellung ist ihren Arbeiten gewidmet und visualisiert die Recherchemethoden, die ihren kreativen Prozess inspirieren. Cocchi hat eine eigene Art entwickelt, mit visueller Sprache und Typografie zu arbeiten – einerseits leicht und spielerisch, andererseits aber auch klar und konsequent.  weiter...
 

 
 
 

Hiii Typography

12/07/13  Der internationale Typografie-Designwettbewerb wurde in Hongkong gegründet und befasst sich mit lateinischen und chinesischen Schriften in drei Kategorien: Schrifttypen, Kommunikation und Experimentelles. Der Jury gehören Isao Suzuki, Designer der AXIS-Schrift, und Joe Shouldice von YesYesYes Design an. Die eingereichten neuen Schriften müssen zwischen 2010 und 2013 entwickelt worden sein.  weiter...
 

 
 
 

Torre David – Informal Vertical Communities

11/07/13  Ein Büroturm, der nie fertiggestellt wurde, da 1993 der Investor verstarb und wegen der Finanzkrise der Staat Venezuela den Bau einstellte, steht im Mittelpunkt der Ausstellung, die morgen im Architekturforum Aedes eröffnet wird. Torre David entwickelte sich nach jahrelangem Leerstand zu einer „vertikalen Favela“, in der sich mittlerweile Wohnräume, Arztpraxen, Geschäfte und andere Einrichtungen des Alltags befinden. Im vergangenen Jahr erschien bereits die Publikation „Torre David – Informal Vertical Communities“ (siehe form 243), die einen guten Überblick über die Situation und das Potential des Towers gibt. Die Installation über Torre David wurde auf der Biennale di Venezia 2012 gezeigt und in Folge mit dem goldenen Löwen ausgezeichnet. Sie ist Vorreiter der jetzigen Ausstellung und wird bei Aedes in einem erweiterten Format präsentiert.  weiter...
 

 
 
 

Applied Design

10/07/13  Eine Ausstellung, die offenbart, wie umfassend Gestaltung geworden ist. Wenn Gestaltung zur Aufgabe wird, den Menschen bei der Reaktion auf Veränderung zu helfen, beeinflusst es die Wissenschaften, die Bildung, die Politik und die Entscheidungsfindung. Die Ausstellung präsentiert Objekte und Konzepte von inspirierender Vielfalt, darunter einen Landminenentschärfer des afghanischen Designers Massoud Hassani (siehe form 246) sowie einen Behälter, der dadurch entstand, dass sich aufgrund der Einwirkung der Sonnenstrahlung Wüstensand in Glas umwandelte. Außerdem werden Videospiele, ein neuer Sammlungsbereich des MoMA, vorgestellt.  weiter...
 

 
 
 

July 22 Memorials: International Call for Entries

09/07/13  Zum Gedenken an die Opfer der Anschläge in Oslo und des Amoklaufs auf Utøya am 22. Juli 2011 plant die norwegische Regierung zwei Denkmäler zu errichten. Hierfür sind Architekten, Designer und Künstler aus der ganzen Welt zu einem Open Call eingeladen. Ein Denkmal soll beim Bundesministerium in Oslo errichtet werden und das andere auf dem Festland vor der Insel Utøya. Sie sollen Bezug aufeinander nehmen und die Namen der Opfer am jeweiligen Ort repräsentieren. Der Wettbewerb besteht aus einer Vorqualifizierung, bei der 8 Kandidaten/Kollektive nominiert werden. Im Frühjahr 2014 wählt dann die Jury The Art Selection Comitee (Vertreter von KORO – Public Art Norway und Labour Party’s Youth Association) den Gewinner. Die Denkmäler werden bis zum 22. Juli 2015 gebaut und fertiggestellt. Detaillierte Informationen zu den Anforderungen und ein Link zur elektronischen Anmeldung sind auf der Homepage zu finden.  weiter...
 

 
 
 

Ausstellung Ecodesign 2012

08/07/13  Die Wanderausstellung zeigt ab 8. Juli in Berlin die Arbeiten von den Preisträgern und Nominierten die mit dem Bundespreis Ecodesign ausgezeichnet worden sind. Sie wurden bereits in Ludwigsburg, München und Dessau-Roßlau vorgestellt und wandern dann im August noch zur Messe Ecostyle in Frankfurt am Main sowie im September und Oktober ins Designhaus Darmstadt. Aus über 300 Bewerbungen und Einreichungen wurden in den drei Wettbewerbskategorien Produkt, Konzept und Nachwuchs 51 nominiert und davon 14 ausgezeichnet. Eine Jury und ein Beirat achteten besonders auf Innovationsgehalt, Gestaltungsqualität und Umwelteigenschaften der Produkte und Konzepte. Ein Beweis dafür, dass Design, Ästhetik und Umweltschutz zusammengehören können.  weiter...
 

 
 
 

No Name Design: Die Wunderkammer von Franco Clivio

07/07/13  Der Gestalter Franco Clivio hinterfragt und sammelt seit Jahrzehnten Alltagsgegenstände. Seine Leidenschaft für das Banale hat zu einer Suche nach dem Unkonventionellen im Alltäglichen geführt. Die anonym gestalteten Objekte der Ausstellung – fast 900 kleine Alltagsgegenstände – sind eine Liebeserklärung an das scheinbar Unbedeutende. Scheren, Werkzeuge, Messinstrumente und Brillen gehören zu den Dingen, die dieses Sammelsurium von Trouvaillen ausmachen.  weiter...
 

 
 
 

Serpentine Gallery Pavilion 2013

06/07/13  Die Serpentine Gallery hat einen weiteren Coup gelandet, indem sie einen der weltweit führenden, jungen Architekten – Sou Fujimoto – mit der Gestaltung des diesjährigen Pavillons beauftragte. Eine gewagte, gitterartige Konstruktion aus Stahlstäben erstreckt sich über 350 Quadratmeter Rasen vor der Serpentine Gallery. Dabei bildet sie eine leichte Struktur, die sich in die Landschaft einfügt
und – nach Fujimoto – durch ihre nebulöse Form das Natürliche mit dem vom Menschen Geschaffenen verschmelzen lässt.  weiter...
 

 
 
 

Chord Conference: Retailing and the Senses

05/07/13  Die „Chord Conference“ betrachtet die Beziehung zwischen allen Arten des Einzelhandels und bezieht dabei alle sechs, beim Kaufen und Verkaufen beanspruchten Sinne mit ein. Über das Design hinaus werden auch andere Disziplinen im historischen Kontext beleuchtet. Obwohl sie sich speziell auf den Einzelhandel konzentriert, verspricht die Konferenz angesichts neuer Maßnahmen, die dem Marketing insbesondere dank sozialer Netzwerke zur Verfügung stehen, ein interessantes Diskussionsforum zu werden.  weiter...
 

 
 
 

Iris van Herpen

04/07/13  Iris van Herpen ist eine junge niederländische Modedesignerin, die die Modewelt mit ihren futuristisch-skulpturalen Kostümen beeindruckt hat. In der Ausstellung sind 30 Arbeiten, die in den vergangenen fünf Jahren entstanden sind, zu sehen. Darüber hinaus zeigt die Präsentation van Herpens wichtigen Beitrag zur konzeptionellen Seite der Haute Couture sowie die Art, in der die Designerin die Beziehung zwischen Bekleidung und menschlicher Gestalt analysiert und dekonstruiert. Subtil, poetisch, skulptural und oft beunruhigend ignoriert jedoch van Herpen mit ihrer Art der Verschmelzung von Handwerkskunst und technologischer Innovation nicht die Tragbarkeit.  weiter...
 

 
 
 

Paper Weight: Stilbildende Magazine von 2000 bis heute

03/07/13  Das Haus der Kunst in München öffnet ab 12. Juli eine Pforten für Magazinliebhaber und alle die es noch werden wollen. Die Ausstellung Paper Weight zeigt 15 unabhängige Magazine die nach 2000 gegründet wurden und sich mit den Themen Architektur, Kunst, Design, Mode, Essen, Sex oder Kulturpolitik beschäftigen.
Die Magazine verkörpern das unabhängige Publizieren des 21. Jahrhunderts und spiegeln nicht nur kulturelle Gegebenheiten wieder, sondern eine für sich stehende kulturelle Bewegung. Dieses Phänomen basiert (unter vielen anderen) auf der Tatsache, dass die Magazine unabhängig von großen Verlagsgruppen agieren können.  weiter...
 

 
 
 

Grand Hotel: Redesigning Modern Life

02/07/13  Die Ausstellung geht der Entwicklung des Hotels von einem isolierten und nützlichen Gebäude hin zu einem kulturellen Phänomen nach und stellt Hotels als kommerzielle Netzwerke, als Konstrukte sowie als Orte der Verbindung menschlicher Mobilität vor. Der Einfluss veränderter Reiseund Gestaltungsstrukturen auf die Entwicklung des Hotels sowie seine Bedeutung in unserem kollektiven Bewusstsein werden hier untersucht.  weiter...
 

 
 
 

Lighting Design Kurse am Brandi Institute

01/07/13  Hochleistungsfähige Energiebauten sind der Fokus dieses Teils einer Reihe von Lichtplanungskursen, die auf die Bedürfnisse von Spezialisten der Branche ausgelegt sind. Ken Yeang und Ulrike Brandi sind Experten auf dem Gebiet der nachhaltigen Architektur sowie innovativen Lichtplanung und lehren einen integrativen Ansatz, der die Art, in der lokale Klimabedingungen die Gesamtgestaltung von Gebäuden beeinflussen, beurteilt.  weiter...
 

 
 
 

Design in Africa – sitting, lying down and dreaming

30/06/13  Eine Untersuchung afrikanischer Objekte, die hauptsächlich der Unterstützun des menschlichen Körpers dienen. Mit traditionellen und zeitgenössischen Entwürfen versucht diese Ausstellung, unser Verständnis der Nutzung von Sitzen, die Embleme der Macht sind, oder Behältnissen für magische Kräfte wie „Traummaschinen“ – hölzerne Kopfstützen, deren Verzierung mit dekorativen Mustern mehrere Tage dauert – zu vertiefen. Hier geht es um Gestaltung als Dialog zwischen Form und Funktion, der zu Gegenständen führt, die entweder bequem oder repräsentativ sind.  weiter...
 

 
 
 

Behind the Scenes – Stories from the Design Industry

29/06/13  Hanna Nova Beatrice, Designkritikerin und Gründerin des Magazins „Plaza Deco“, bietet mit ihrem neuen Buch einen Einblick in die Zukunft der Möbeldesignbranche. Die Publikation beleuchtet in verschiedenen Beiträgen, unter anderem von Johanna Agerman Ross, der Chefredakteurin des Magazins „Disegno“, und „Domus“-Editor Joseph Grima, den technologischen Wandel unserer Zeit und dessen Auswirkungen für das Design. Thematisiert werden neue Wege der Finanzierung und des Vertriebs ebenso wie die Rollen von PR und Marketing. Auch richtet sich der Blick auf die Rolle des Designers als Produzent und darauf, wie sich die Produktion in Zukunft grundsätzlich verändern könnte.  weiter...
 

 
 
 

Barcelona Design Festival

28/06/13  Trotz der allgemeinen Wirtschaftskrise in Spanien bemüht sich die dritte Ausgabe des Barcelona Design Festival, die katalonische Hauptstadt als Standort für Designinnovation zu etablieren. Die Design Week und das FADfest vereinen ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm, um Design und Gesellschaft enger zusammenzubringen. Die wirtschaftlichen Dimensionen der zeitgenössischen Gestaltung spielen dabei eine wichtige Rolle. Die Veranstaltung will ein breitgefächertes Publikum erreichen, das über die Grenzen der professionellen Designszene hinausreicht.  weiter...
 

 
 
 

The Bamboo Spoons of Alvaro Abreu

27/06/13  Harmonie strahlt ein Gegenstand dann aus, wenn man etwas von der Vollkommenheit der Idee spürt, in der er gedacht und gefertigt worden war.“ Diese Aussage stammt von dem brasilianischen Künstler Alvaro Abreu. Abreu schnitzt Löffel aus Bambus. Jeden Tag einen, seit einem Herzinfarkt vor acht Jahren. Diese einfache Geschichte brachte den Fotografen Hans Hansen dazu, die Harmonie von Abreus handgeschnitzten Löffeln in faszinierenden Schwarz-Weiß-Aufnahmen einzufangen. Und sie brachte Florian Hufnagel, den Direktor der Neuen Sammlung München, dazu, die Fotografien mit Texten verschiedener Autoren in einer Publikation, bestehend aus zwölf Leporellos, zu verbinden.  weiter...
 

 
 
 

Media Evolution: The Conference 2013

26/06/13  „Media Evolution“ spiegelt die globalen Vorstellungen von zeitgenössischem Design und befasst sich mit der Frage, wie Medien und Kommunikation zu einer besseren Zukunft beitragen können. Mit Sicherheit eine intensive Erfahrung, denn die Konferenz wird an zwei Tagen ohne Unterbrechung 48 Stunden lang stattfinden und eine breite Auswahl an Meisterklassen, Diskussionsforen und Veranstaltungen bieten.  weiter...
 

 
 
 

Leandro Erlich: Dalston House

25/06/13  Der argentinische Künstler Leandro Erlich, bekannt für seine außergewöhnlichen, dreidimensionalen visuellen Illusionen, errichtet derzeit eine neue Installation zum Thema viktorianische Reihenhäuser, die früher einmal auf diesem Grundstück standen. Die detaillierte Fassade wird horizontal am Boden mit darüber angebrachten Spiegeln liegen. Die Spiegelbilder der Besucher sollen so den Eindruck erwecken, dass sie an dem Gebäude hängen, auf ihm stehen oder es vertikal erklimmen.  weiter...
 

 
 
 

Architektur für die russische Raumfahrt

24/06/13  Nachdem im Westen die Qualität brutalistischer sowjetischer Architektur, insbesondere in den von Moskau fernen Provinzen, seit ein paar Jahren kein Geheimnis mehr ist, bringt uns jetzt der Fotograf Philipp Meuser die architektonischen Errungenschaften sowjetischer Raumfahrt jenseits ihrer technischen Meisterleistungen nahe. „Architektur für die russische Raumfahrt“ erzählt die Geschichte der Kosmonautik und ihr Ineinandergreifen mit sowjetischer Kultur. Mit großartigen Bildern und 20 begleitenden Texten schlägt das Buch einen historischen Bogen von Kunst- und Wissenschaftsutopien zu den real existierenden Architekturen der bis jetzt Maßstäbe setzenden sowjetischen/russischen Raumfahrtindustrie.  weiter...
 

 
 
 

Prêt-à-Porter – Mode im Plakat

23/06/13  Poster, die für Mode werben, spiegeln den Zeitgeist besser wider als jede andere Form der Plakatgestaltung. Die Bilder von Männern und Frauen enthüllen unverkennbar die Themen einer bestimmten Zeit. Das legendäre Jahr 1968 zum Beispiel verkündet eine zunehmende Zurschaustellung nackter Haut, und ab den 1980er Jahren wird der Mann verstärkt als Objekt der Begierde dargestellt. Die Ausstellung zeigt Mode als Ausdruck von Protest, als Spiegelung von Straßentrends und Impuls für experimentelle Fotografie.  weiter...
 

 
 
 

Tomás Saraceno – in orbit

22/06/13  Der argentinische Künstler Tomás Saraceno baut derzeit eine riesige Installation für das Kuppelgeschoss des K21. Mehr als 20 Meter über der Piazza des Museums spannt er eine Konstruktion aus nahezu transparenten Stahlnetzen, durch die die Besucher kriechen oder klettern können. Bekannt geworden ist Saraceno mit seiner Untersuchung der Genialität von Spinnennetzen, seine neue Konstruktion verspricht nun, ein Anschauungsprojekt des (ewigen) menschlichen Strebens zu werden.  weiter...
 

 
 
 

Das Obsttüten-Obsttypen Projekt

21/06/13  „Esst mehr Obst“ – ist ein Satz, der früher viele Packpapiertüten zierte. Der Satz geriet mit der Verdrängung der Packpapier- durch Plastiktüten in Vergessenheit. Die alten Tüten werden inzwischen bereits als Sammlerstücke gehandelt. Unter anderem von Manfred Hoffmann, der seit über 25 Jahren einige hundert Papier-Obsttüten aus 17 Ländern zusammengetragen hat. Sein Anliegen ist die Dokumentation und Darstellung einer der letzten Vertreter markenfreier Verpackungen. Dieser Thematik haben sich Studierende der Visuellen Kommunikation an der Universität der Künste Berlin nun ebenfalls angenommen.  weiter...
 

 
 
 

Nouvelles Vagues – New Waves

20/06/13  Mit in der ganzen Stadt stattfindenden Feierlichkeiten der avancierten Szene der Ausstellungskuratoren setzt „Nouvelles Vagues“ die experimentelle Saison des Palais de Tokyo mit einer Großveranstaltung fort: Sie vereint 21 Kuratoren aus 13 Ländern, individuell oder in Gruppen arbeitend, und präsentiert deren konzeptionelle Fähigkeiten in Zusammenarbeit mit 30 führenden Galerien der Stadt. Eine hochkarätige Jury hat die Kuratoren ausgewählt; das Ergebnis verspricht, die zeitgenössische Kunstszene und ihre weniger bekannten Protagonisten in Szene zu setzen.  weiter...
 

 
 
 

cxi2013 – Einblicke in sonst verborgene Prozesse

19/06/13  Was macht den Erfolg eines CI-Projektes aus? Welches sind die Kriterien? Und wie lässt sich solch ein komplexer Prozess erfolgreich durchsetzen? Seit 2009 widmet sich die jährliche, von der Fachhochschule Mainz initiierte cxi-Konferenz diesen Fragen und legt ihren Schwerpunkt auf die Qualität der Zusammenarbeit zwischen Auftraggeber und Agentur. Beide Seiten werden auf die Bühne gebracht, wo sie gemeinsam von ihren Projekten berichten. So ermöglichte die Konferenz auch am vergangenen Mittwoch, den 12. Juni 2013, wieder Einblicke in Prozesse, die sonst verborgen bleiben. weiter
 

 
 
 

Black or White

18/06/13  Eine Ausstellung die bewusst in Schwarz und Weiß denkt. In Klischees, Vorurteilen, und Extremen. In vielen Fällen etwas bizarr, politisch unkorrekt, teilweise auch vulgär. Die Ausstellung widmet sich speziell den Medien Zeichnung, Comic und Cartoon. Medien, deren Strahlkraft und Kritikfähigkeit von vielen zeitgenössischen Museen noch unterschätzt werden und die bereits durch ihre formalen Eigenschaften kontrastieren. Zahlreiche Provokationen in Papier- aber auch in Filmform stehen seit dem 8. Juni im Van Abbemuseum für den Zuschauer bereit. Die Exponate sollen die Grenzen des politisch Korrekten hinterfragen und zur Reflektion der eigenen Verhaltensweisen führen. Die Reaktionen auf die Ausstellungsstücke sind breit gefächert – manche lösen Gelächter aus, andere führen verstärkt zu innerem Unwohlsein.  weiter...
 

 
 
 

Nairy Baghramian: Fluffing the Pillows

17/06/13  Die junge iranische Künstlerin spielt mit den vermeintlichen Unterschieden zwischen Dekoration und Funktion, sowohl industriell als auch handgefertigt, und bewegt sich auf dem schmalen Grat zwischen Gebrauchsgegenständen, Produkten und Kunstobjekten. Indem Nairy Baghramian Materialien und Formen, die ihren Ursprung in Gebrauchsgegenständen und maritimen Objekten haben, abstrahiert und ein Zusammenspiel mit sich auf die Architektur des Museums beziehenden Formen erzeugt, beschäftigt sie sich mit der Zweckentfremdung dieser Formen und untersucht geschlechtsspezifische Vorstellungen von Arbeit und Handwerk.  weiter...
 

 
 
 

New Designers – and Future Pioneers

16/06/13  Das britische Design Council präsentiert in Zusammenarbeit mit jungen Designern die Designkreationen von mehr als 3.000 Designabsolventen. Darüber hinaus werden – als Teil eines Pilotprojekts – in diesem Jahr Top-Designer drei bis sechs in der Ausstellung vertretene Absolventen zu sogenannten Future Pioneers wählen: junge Designer, die gefördert, betreut und unterstützt werden. Dieser zweite Abschnitt der Ausstellung konzentriert sich auf die Grafikdesign-Disziplinen, das Industrie- und Produktdesign sowie die Raumgestaltung.  weiter...
 

 
 
 

ZKM | Gameplay

15/06/13  Das Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe startet im Rahmen des in der Stadt veranstalteten Wissenschaftsfestivals EFFEKTE eine neue Dauerausstellung. Am Nachmittag des 21. Junis wird „Gameplay“ erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich. Das umfangreiche Thema der Computerspiele und anderer experimenteller Spielformen kann innerhalb des gesamten 2. Obergeschosses des ZKM | Medienmuseums erschlossen werden.  weiter...
 

 
 
 

Carte Blanche: Gesa Hansen – M/M (Paris)

14/06/13  Poster Nummer 20
Seit knapp über 20 Jahren praktizieren die französischen Designer Michael Amzalag und Mathias Augustyniak alias M/M (Paris) ihre erfolgreiche Mischung aus Grafik, Druck, Zeichnung, Fotografie, Film, Art Direction und Typografie. Ihre unverwechselbar romantische und dennoch eher rebellisch wirkende Bildsprache hat es geschafft, einen bestimmten Teil des Grafikdesigns in der Mode- und Musikbranche zu definieren, und wird mit Kundennamen, die von Björk über Madonna bis zu Marc Jacobs und Yohji Yamamoto reichen, in Verbindung gebracht.
Gesa Hansen, eine junge deutsch-dänische Designerin, wuchs als Mitglied einer möbelherstellenden Familie in Deutschland auf. Sie studierte an der Bauhaus-Universität in Weimar, bevor sie mit 21 nach Paris zog, wo sie sich nach eigenen Angaben für ein Praktikum bei M/M (Paris) beworben hatte, schließlich aber doch für den Architekten Jean Nouvel arbeitete. Heute ist sie eine erfolgreiche, selbständige Designerin und hat für ihr Label The Hansen Family ein Möbelprogramm gestaltet. Im vergangenen Jahr war sie Mitgründerin des Designbüros Hansen Feutry Bihr, das zurzeit Interieurs für die Schauspielerin Marina Fois und die Boutiquenkette Le Mont St Michel entwirft.  weiter...
 

 
 
 

form 248: Generation Grey – Design für die jungen Alten

13/06/13  „Ich war schon immer 55, jetzt deckt sich das“, antwortete der deutsche Moderator Harald Schmidt (55) auf die Frage nach seinem „inneren Alter“. Damit bringt er – in gewohnter ironischer Wendung – das Lebensgefühl seiner Generation exakt auf den Punkt: sie altert nicht und das bereits ein Leben lang. Senioren, dieses Dasein war und ist ihren Eltern und Großeltern vorbehalten, sie selbst sind noch längst nicht an der Reihe. Unser Schwerpunkt beschäftigt sich mit der heutigen Generation 50+, den agilsten Best Agern, die es je gab. Der in London lebende Architektur- und Designkritiker Peter Maxwell stellt die Online-Plattform Fixperts vor. Für unsere Skizzenstrecke haben wir Produkt- und Kommunikationsdesigner sowie Künstler gefragt, welche Objekte sie für die Generation Grey am geeignetsten halten. Die Designexpertin Laurie Haycock Makela fordert in ihrem Beitrag eine engere Zusammenarbeit von Design und Gesundheitsversorgung. Abschließend erläutert der Wirtschaftswissenschaftler David W. Galenson, Autor des Buches „Old Masters and Young Geniuses“, dass Kreativität keine Frage von Entweder-Jugend-oder-Alter ist, sondern, je nach Veranlagung, eine Frage von Sowohl-als-auch.  weiter...
 

 
 
 

René Burri – Doppelleben

12/06/13  „Als Fotograf habe ich ein Doppelleben geführt – eines in Schwarz-Weiß und eines in Farbe.“ Der Schweizer René Burri hat die Fotogeschichte des 20. Jahrhunderts eindeutig geprägt. Vornehmlich in Schwarz-Weiß möchte man meinen, wenn man sich seine bekanntesten Werke (den Zigarre rauchenden Che Guevara oder die Bilder rund um Le Corbusier) vor Augen führt. Die Ausstellung im Zürcher Museum für Gestaltung beweist, ähnlich wie das Zitat, noch bis zum 13. Oktober etwas anderes.  weiter...
 

 
 
 

Beat-Generation / Allen Ginsberg – Reality Sandwiches

11/06/13  Diese vom Centre Pompidou Metz ausgearbeitete Ausstellung präsentiert in einer virtuellen Collage auf sieben Leinwänden die gesamte Saga der Beat-Generation in Manuskripten, Büchern, Filmen, Fotos und Performances von Allen Ginsberg und dessen Zeitgenossen. Diese einzigartige Präsentation umfasst eine noch nie gezeigte Zusammenstellung von Ausschnitten aus relativ unbekannten Filmen und Videoberichten zum „Aufstand der Jugend“, der in den Vereinigten Staaten begann. Allen Ginsberg führt uns durch eine poetische Vision der Welt.  weiter...
 

 
 
 

Street Culture@Hellerau

10/06/13  Vom 22. Juni bis zum 6. Juli 2013 werden 90 nationale und internationale Künstler das Festspielhaus HELLERAU und den Dresdner Stadtraum mit unterschiedlichen Formen urbaner Kunst bespielen. Das Festival Street Culture@Hellerau zeigt, wie sich Breakdance, Rap, Tanz, Musik, Graffiti, Neue Medien und Bildende Kunst gegenseitig beeinflussen. Mit Performances, einer großen Ausstellung und Konzerten wird ein Überblick über die internationale Street-Kultur geboten.  weiter...
 

 
 

Design Parade 8 – International Festival of Design

09/06/13  Das Festival „Design Parade“ lockt seit einigen Jahren jeden Sommer Designinteressierte in die Villa Noailles nach Hyères in Frankreich. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht ein internationaler Wettbewerb für junge Designer. Es finden Ausstellungen und Diskussionsrunden statt; Designer, Unternehmer, Journalisten und die breite Öffentlichkeit werden zusammengebracht. Das Festival geht vom 5. bis zum 7. Juli, die Ausstellungen können bis zum 29. September besucht werden.  weiter...
 

 
 
 

Punk: Chaos to Couture

08/06/13  Im Begleitbuch zur Ausstellung „Punk: Chaos to Couture“ stehen Sie sich auf großzügig bebilderten Doppelseiten gegenüber – Punks und High Fashion Models. Welche Einflüsse hat Punk ab den 1970er Jahren auf den Haute Couture-Bereich, aber auch auf die Alltagsmode genommen? Noch bis zum 14. August stellt das Metropolitan Museum of Art in New York sich und seinen Besuchern diese Frage.
Über 100 Fashion-Designs namhafter Modeschöpfer werden neben einer Vielzahl echter Punk-Outfits und Utensilien in einer intermedialen Ausstellung gezeigt. Natürlich spielt auch die musikalische Inszenierung hier eine große Rolle. Musikvideos und Songs stilprägender Bands unterstützen die Darstellung einer forsch auftretenden Ära. „The Costume Institute“ des MET Museums unterteilt die Schau einer rebellischen Bewegung von Musik und Mode in sieben Bereiche. Dem nachempfunden sind auch die Kapitel des 240 Seiten starken, großformatigen Katalogs:  weiter...
 

 
 

Selberbauen/Selberfahren

07/06/13  Möbelstücke werden immer häufiger zum Experimentalobjekt der Marke Eigenbau. Die Freude am eigenen Gestalten nimmt wahrnehmbar zu, auch im Bereich der Fortbewegung. Das individuelle Vorankommen via Fahrrad und eigener Muskelkraft steht ebenfalls vermehrt im Fokus. Zwei neue Ausstellungen im Wiener Museum für Angewandte Kunst betrachten ab dem 12. und 14. Juni diese Kultur des Selberbauens und Selberfahrens.

Nomadic Furniture 3.0
Der Ausstellungstitel leitet sich von zwei Publikationen ab, mit denen Victor Papanek und James Hennessey 1973/74 die Do-It-Yourself-Bewegung begründeten. In Band 1 und 2 von „Nomadic Furniture“ stellten sie Eigenbauanleitungen für Möbelstücke ganz im Stil der 70er-Jahre zusammen. Ausgehend von dieser Bewegung betrachtet nun „Nomadic Furniture 3.0“ die Entwicklungen bis in die heutige Zeit. An der Schnittstelle von Entwurf, Herstellung und Anwendung wird diese alternative Designstrategie der Miteinbeziehung des Konsumenten als Lösungsansatz für sozial und ökologisch engagierte Gestaltung untersucht.
 weiter...
 

 
 

Weitermachen nach der Mode

06/06/13  Was ist Mode jetzt? Ab dem 12. Juni 2013 geht Mahret Kupka diesem komplexen Thema im Rahmen der Ausstellung „Draußen im Dunkel: Weitermachen nach der Mode“ als Co-Kuratorin gemeinsam mit dem Museumsdirektor Matthias Wagner K nach. Im sanierten und neu konzipierten Frankfurter Museum für Angewandte Kunst zeigt die Ausstellung, dass Mode sehr viel mehr ist, als die in Hochglanzmagazinen abgebildeten Schnitte, Farben oder Rocklängen der kommenden Saison. Kupkas vielschichtige, multimediale Installation ist eine Versuchsanordnung, die dazu einlädt, die Mode jenseits verlässlicher Ordnungen neu zu entdecken. Mit Arbeiten von Ann Demeulemeester, Martin Margiela, Augustin Teboul, Yohji Yamamoto u. a.
 weiter...
 

 
 
 

Designs of the Year

05/06/13  Die jährlich stattfindende Designausstellung bietet eine Gelegenheit sich in den sieben Kategorien Architektur, digitales Design, Mode, Möbel, Grafik, Produkt und Transport einen Überblick über die besten zeitgenössischen Leistungen zu verschaffen. Zu den Nominierten dieses Jahres gehört Thomas Heatherwicks Olympic Cauldron, das neu eingeweihte Shard-Gebäude von Renzo Piano, das Londons Skyline überragt, und – überraschenderweise – das Microsoft Windows Phone 8, das dieses Jahr gegen Apples iPhone gewonnen hat.  weiter...
 

 
 
 

LOOS. Zeitgenössisch

04/06/13  Der bekannte Adolf Loos-Experte Yehuda E. Safran hat diese Wanderausstellung konzipiert. Sie bietet einen faszinierenden Einblick in die Spuren, die ein einziger Architekt im Lauf der vergangenen 100 Jahre hinterlassen hat. Arbeiten von Le Corbusier, José Paulo Dos Santos, Eileen Gray, Rem Koolhaas und Richard Neutra zeigen anhand von Modellen, Fotografien und Zeichnungen das endlose Streben nach dem Erreichen eines Gleichgewichts zwischen inneren und äußeren Welten.  weiter...
 

 
 
 

East London Comics and Arts Festival

03/06/13  ELCAF, das neue Festival, das 2012 initiiert wurde, präsentiert Ausstellungsstände der besten Comic-Verleger, darunter Jonathan Cape, SelfMadeHero, Blank Slate und Landfill Editions, begleitet von Podiumsdiskussionen, Zeichenmarathons und Workshops. Diese Veranstaltung ist ein Muss für alle, die Einblicke in eine für Künstler und Illustratoren blühende Kultur gewinnen wollen.  weiter...
 

 
 
 

Book Storage: Zines and Artist Books from Japan

02/06/13  Book Storage ist ein Kollektiv japanischer Buchhersteller. Kohei Oyama, Tamami Iinuma und Keiko Hoshino nehmen an Buchmessen und Designveranstaltungen auf der ganzen Welt teil. Jetzt stellen sie Magazine und Kunstbücher aus Japan bei mzin in Leipzig vor. Noch bis zum 13. Juni können hier 56 Bücher und Magazine und über 1000 japanische Papiere des Herstellers Takeo in der Ausstellung entdeckt werden. Im Herbst zieht Book Storage dann weiter nach Berlin.  weiter...
 

 
 
 

Designers’ Open 2013

01/06/13  Die Veranstalter der Designers’ Open haben im Herbst 2013 die Ehre, die lichtdurchflutete Ausstellungsfläche (mit rund 20.000 Quadratmetern) der Glashalle Leipzig zu bespielen. Das Herzstück des Geländes im Norden der Stadt, wurde im Jahr 2000 als herausragendes Bauwerk mit dem internationalen „Outstanding Structure Award“ ausgezeichnet.
Die neue Location bietet endlich den Platz, den die jährlich wachsende Messe benötigt. Vom 25. bis zum 27. Oktober 2013 präsentieren dort Designer, Studierende sowie Experten aus Forschung und Entwicklung Produkte und Ideen, knüpfen Kontakte und treffen auf ein designinteressiertes Publikum.  weiter...
 

 
 
 

Von Kaschemmen und Nobelherbergen: Alt- Frankfurter Gastlichkeit

31/05/13  Wenn Sie noch in Frankfurt verweilen, gibt es die einmalige Gelegenheit, das breite Spektrum der Unterkünfte zu erforschen, dass die Stadt schon immer zu einer der drei Hauptattraktionen für Touristen in Deutschland machten. Die Bandbreite der Gastronomie umfasst(e) unterschiedliche Flairs, vom kosmopolitischen bis zum gemütlichen, von Fachwerkhäusern bis zu traditionellen Apfelweinwirtschaften.  weiter...
 

 
 
 

Homework

30/05/13  Die Pigasus – Polish Poster Gallery holt, ihrem Namen getreu, polnische Plakatkunst nach Berlin.
Die kommende Ausstellung, vom 1. bis zum 30. Juni, widmet sich dem in Warschau ansässigen Grafikstudio Homework. Betrieben wird das Studio von Joanna Gorska und Jerzy Skakun, die ihren Abschluss an der Akademie für Bildende Künste in Gdansk gemacht haben. Das Studio wurde 2003 gegründet und hat bereits zahlreiche grafische Plakate im werblichen und kulturellen Bereich hervorgebracht. Joanna Gorska war in diesem Jahr auch Teil der Jury „100 beste Plakate Deutschlands, Österreichs und der Schweiz”. Nach Schauen in Paris, Oslo, Mexico oder Hongkong, teilweise auch im Rahmen eines Wettbewerbs, zeigt das Grafikerduo nun sein Werk in der auf Polen spezialisierten Galerie in Berlin Prenzlauer Berg.
Die Kooperation zwischen der Galerie und Homework ist nicht neu: Aus ihr entstand bereits die vorangegangene Ausstellungen „Weltkino im polnischen Plakat“.  weiter...
 

 
 
 

Design Miami/Basel

29/05/13  Das internationale Forum für Design, das Basels große Kunstmesse begleitet, zieht in diesem Jahr in die neue, von den schweizerischen Architekten Herzog & de Meuron entworfene Messehalle 1 um. Der hochmoderne Bau erlaubt es der Messe, ihr Galerieprogramm weiterzuentwickeln und standortspezifische Designprojekte zu initiieren. Die Designmesse erwartet viele große Sammler und Lieferanten klassisch-moderner und innovativer Designobjekte und Möbel.  weiter...
 

 
 
 

Berührungspunkte – Typo Berlin 2013

28/05/13  Vom 16. bis zum 18. Mai 2013 wurde das Haus der Kulturen der Welt wieder zum Konferenzgebäude der Typo Berlin, und damit zum Treffpunkt für Schriftbegeisterte. Drei Tage lang fanden fast stündlich Präsentationen in den Bereichen Hall, Show und Stage statt. Hier kommen die aus unserer Sicht besten und interessantesten Vorträge im Überblick. Zum Auftakt sprach Ken Garland in der voll besetzten Hall. Der britische Designer ist so etwas wie eine lebende Legende – von der Sorte, über die Menschen in der Welt des Grafikdesigns Geschichten erzählen (siehe form 245). weiter
 

 
 
 

Sinnfindung im Erbe Mies

27/05/13  Werner Blaser, der 1924 geborene schweizerische Architekt und Publizist, ist ein scharfsinniger Zeitgenosse der größten Ikonen der Moderne und hat 135 seiner Fotografien zusammengestellt, darunter die amerikanischen Bauwerke Mies van der Rohes und die klassische Architektur Japans. Seine Reisen führten ihn auch in Alvar Aaltos Ateliers in Finnland, wo Architektur sich mit der wilden Natur vereint. Zu Werner Blasers Arbeiten gehört auch die Möbelserie „Prinzip einer Architektur“, die er für den Hersteller Löffler entwarf.  weiter...
 

 
 
 

Journalist, Wissenschaftler, Agitator, Poet

26/05/13  In einer von Bildern dominierten Gesellschaft wächst der Einfluss von Kommunikationsdesignern: wenn sie gut sind, beherrschen sie gleich mehrere Methoden, Geschichten visuell zu erzählen. In „Search Find Like Share“, der aus vier Teilen bestehenden Publikation zum Graphic Design Festival Breda 2012, werden Projekte, sortiert nach unterschiedlichen Herangehensweisen, vorgestellt.  weiter...
 

 
 
 

Lewis Baltz

25/05/13  Der amerikanische Landschaftsfotograf Lewis Baltz leistete in den 1970er-Jahren Pionierarbeit in den städtischen Randgebieten. Er ließ sich von verfallenen Industriegebäuden, Vorstadtsiedlungen und menschenleeren Orten inspirieren. Seine akkuraten Serien „Tract Houses“ oder „New Industrial Parks Near Irvine“ dokumentieren die katastrophalen Auswirkungen des technologischen Fortschritts auf urbane Landschaften.  weiter...
 

 
 
 

Dieter Roth: Wait, Later This Will Be Nothing

24/05/13  Dieter Roth war dafür bekannt, dass er in seinen künstlerischen Arbeiten ein außergewöhnliches Spektrum von Medien benutzte. Das MoMA konzentriert sich auf Roths Editionen – Drucke, Bücher und Multiples – in denen er, so heißt es, radikale Statements machte. Roth verwendete organische Materialien (Buch-Würste, mit gemahlenem Papier ausgestopft, Plastikspielzeuge, die in geschmolzener Schokolade begraben wurden) und gestaltete eine riesige Sammlung gedruckter Postkarten. Die Ausstellung zeigt handgemachte Bücher und radikale Experimente mit dem Buchformat, die dazu anregen, ein oft biederes und traditionelles Medium zu überdenken.  weiter...
 

 
 
 

Illustrative 13

23/05/13  Die 6. Ausgabe dieses Festivals der Illustration präsentiert 190 führende Illustratoren, Grafikkünstler und Kollektive aus über 20 Ländern. Die Arbeiten decken ein breites Spektrum von den etablierten illustrativen Künsten bis hin zur neuesten Generation junger Künstler ab, die in unterschiedlichen Medien arbeiten – Malerei, Zeichnen, Installation, Papierkunst, Buchillustration und Animation. Ein Programm mit über 50 Veranstaltungen begleitet die Hauptmesse.  weiter...
 

 
 
 

Kulturhauptstadt Marseille

22/05/13  Marseille steht im Jahr 2013 für die Kulturhauptstadt Europas. Im Zuge dessen wurde auch für neue architektonische Highlights gesorgt. Eines dieser Highlights, das MuCEM, eröffnet am 7. Juni 2013 seine lichtdurchfluteten Pforten. MuCEM steht für Musée des Civilisations de l'Europe et de la Méditerranée, ein Museum also, das sich den Bewohnern Europas und des Mittelmeerraums widmet. Das von Architekt Rudy Ricciotti geplante Gebäude verbindet das alte Fort Saint-Jean mit einem modernen Kubus, der Ort für aktuelle Diskussionen, Konzerte, Filmvorführungen, Kochworkshops und historische Einblicke, den Mittelmeerraum betreffend, sein wird.

 weiter...
 

 
 

Vom Stand der Dinge

21/05/13  Wie steht es um die Dinge und vor allem wofür stehen sie? Welchen Wert haben Objekte in einer digitalisierten Welt wie heute? Wir wollen hoffen, dass die objekthafte Tisch- und Esskultur noch lange Menschen weltweit zusammenführt. Umso interessanter ist es, die Form gewordenen Speiseriten von damals und heute zu vergleichen. Dies hat sich die Ausstellung im Bremer Wilhelm Wagenfeld Haus zur Aufgabe gemacht. Ab dem 24. Mai ist die Betrachtung „Vom Stand der Dinge“ in den Räumlichkeiten der Wagenfeld-Stiftung zu sehen.  weiter...
 

 
 
 

Design Ah!

20/05/13  Das japanische Bildungsfernsehen hat den westlichen Medien mit seiner neuen TV-Show für Kinder den Fehdehandschuh hingeworfen. „Ah“ ist der erste Buchstabe im japanischen Alphabet. Die Sendung hat das Ziel, Alltagsgegenstände aus einer Designperspektive zu überdenken, um Kindern den Spaß am Gestalten näherzubringen. Die Themen der einzelnen Folgen reichen von der Beobachtung bis hin zum Klang, von der Dekonstruktion bis hin zur Perspektive. Sie wurden von einem Grafikdesigner, einem Musiker und einem Interface- Designer konzipiert.  weiter...
 

 
 
 

BOOM

19/05/13  Ein Buch über Klangkunst klingt widersprüchlich. Dem Londoner Designkollektiv Åbäke, das BOOM entworfen und herausgegeben hat, ist es jedoch geglückt, diese Untersuchung der Klangschöpfungen des Künstlers Yuri Suzuki umzusetzen. Das Format ahmt Suzukis „Urushi Musical Interface“ nach – der Umschlag besteht aus einem in schwarzen Lack gehüllten Instrument mit runder Klaviatur aus leitfähigem Goldinlay. Das Buch präsentiert fotografische Dokumente und grafische Illustrationen seiner Projekte sowie Beiträge von Mitarbeitern – ein vielschichtiges Leseerlebnis, das so viel Spaß macht, wie Suzukis Arbeiten.  weiter...
 

 
 
 

10 Jahre MUK

18/05/13  Die Hochschule für angewandte Wissenschaften in Ansbach blickt auf zehn Jahre „Multimedia und Kommunikation“ zurück und feiert den Geburtstag ihres Studiengangs. Im Oktober 2002 wurde – im Hinblick auf die fortschreitende Globalisierung der Welt und den damit verbundenen technischen Fortschritt – an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Ansbach der Diplomstudiengang „Multimedia und Kommunikation“ (kurz MUK) eingeführt.  weiter...
 

 
 
 

Junya Ishigami: How Small? How Vast? How Architecture Grows

17/05/13  Junya Ishigamis ätherische Herangehensweise an die Architektur ist von natürlichen Metaphern inspiriert. Architektur wird zur Wolke, zum Horizont, zur Landschaft, zum Wasser. Ishigami strebt nach einer Architektur, die schwebt und die leicht und transparent – fast substanzlos – ist. Anhand von 56 Miniaturmodellen der Wohnbauten wird diese radikale Räumlichkeit des japanischen Architekten nachvollziehbar.  weiter...
 

 
 
 

Dialog der Schrift: auflesen

16/05/13  Nach etymologischer Bedeutung entsprach „lesen“ zunächst den Worten „auflesen“ und „sammeln“ – oder auch „picken“. Daraus entwickelte sich „einer Spur folgen“ und schließlich „den Schriftzeichen folgen, lesen“. Die ursprüngliche Geste des Auflesens ist also eine Bewegung im Raum. Kann man daher nicht sagen, dass der Leser nicht vielmehr einen Sammler verkörpert, der durch das Textfeld wandert und „aufliest“? Kann die gängige Annahme, der Leseakt sei linear, widerlegt werden? Gibt die Nicht-Linearität neue Anstöße für den experimentellen Umgang mit Typografie und Objekt?  weiter...
 

 
 
 

Designmesse Zürich

15/05/13  Die Designmesse Zürich findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt: sie zeigt Möbel und Accessoires im Bereich Wohnung, Büro und Terrasse. Eine kleinere Designmesse, mit Schwerpunkt auf bekannten und aufstrebenden Marken. Etwa 40 Aussteller werden in Halle 9 der Messe Zürich ihre neuen Objekte vorstellen. Objekte wie die BlockBox, ein frei stapelbares Regalsystem aus Karton, das sich durch sein geringes Gewicht auszeichnet. Am ersten Messetag (Freitag, 31. Mai) gibt der Entwickler des BlockBox-Systems, Nicolas Haeberli, auch einen Workshop zum Thema. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, die unkomplizierten Eigenschaften des Materials Kartonage kennenzulernen und sich an einem eigenen Entwurf zu versuchen. Auch die Messetage Samstag und Sonntag bieten ein vielschichtiges Programm.  weiter...
 

 
 
 

SchmuckDenken

14/05/13  Seit 2005 veranstalten der Studiengang Edelstein- und Schmuckdesign der FH Trier/Idar-Oberstein und die Stadt Idar-Oberstein jedes Jahr ein Symposium mit dem Namen „SchmuckDenken“. Es bietet Raum für Wissenschaftler, Schmuckdesigner, Studierende und Themeninteressierte sich mit der Frage zu beschäftigen, was Schmuck eigentlich ist: Weshalb tragen die Menschen ihn und wo liegen die Schnittstellen zur Wirtschaft und zum Design? Ziel der Diskussionen ist es, sich einer „Theorie des Schmucks“ anzunähern.  weiter...
 

 
 
 

Wonder Cabinets of Europe in Amerika

13/05/13  Im Rahmen der International Contemporary Furniture Fair in New York werden große Holzkisten zum Ausstellungsraum für junge Produktgestalter. Die so genannten „Wunderkabinen“ bieten den Kreativschaffenden vom 8. bis zum 20. Mai Raum ihre Projektergebnisse und Arbeitsmethoden einem großen Publikum zu präsentieren. Die Ausstellung „Wonder Cabinets of Europe" wurde erstmals im September 2012 auf dem London Design Festival gezeigt. Die ursprünglich europäische Runde aus Frankreich, Italien, Spanien, Polen und der Schweiz wird in diesem Jahr um zwei weitere Gestalter ergänzt.  weiter...
 

 
 
 

Fabvolution

12/05/13  Neue Herstellungswerkzeuge (wie 3D-Drucker) machen eine Materialisation der digitalen Welt möglich und bringen damit ökonomische und soziokulturelle Effekte mit sich: Wir alle werden zu potenziellen Fabrikanten individueller Objekte – und damit fähig, die Welt nicht nur neu zu erfinden, sondern sie auch neu aufzubauen. Aber: Werden wir wirklich, alles, was uns in den Sinn kommt, bauen können? Wie verändert sich der kreative Prozess, wenn Ideen und geistige Strukturen, deren natürliches Umfeld digital ist (oder es zumindest bisher war), plötzlich fassbar werden? Was erwartet uns da in naher Zukunft?  weiter...
 

 
 
 

Im Zeichen des Protests

11/05/13  „Ich versuche das zu zeichnen, was ich sehe und das zu notieren, was ich höre. Ich möchte Augenzeuge sein.“ So beschreibt der spanischen Illustrator Enrique Flores seine Arbeitsweise. Er begibt sich an Orte des Geschehens um so seine eigenen Bilder des Protests zu schaffen. Das Medium Zeichnung hat im Zuge der globalen Protestbewegungen der letzten Jahre an Bedeutung gewonnen. In dieser Zeit entstandene Reportagen nehmen vielerlei Sinneseindrücke und Anliegen einer Generation auf, die gedruckt oder digital verbreitet werden. Die fachübergreifende Studentengruppe ARTIST’S PROOF widmet sich (unter Leitung ihres Professors Oliver Kossack) diesen Zeitzeugen. Die ersten Arbeitsergebnisse werden in der Projektwoche vom 13. bis 18. Mai 2013 im Festsaal der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig umrissen.  weiter...
 

 
 
 

Clerkenwell Design Week

10/05/13  Diese Veranstaltung hat sich als das führende unabhängige Designfestival in Großbritannien etabliert. In über 60 Showrooms werden zahlreiche, kooperierende Architektur- und Designstudios in Londons East End, dem Zentrum für Designkreativität, präsentiert. Einige Studios öffnen ihre Türen für Besucher und veranstalten Workshops und Debatten.  weiter...
 

 
 
 

International Poster and Graphic Design Festival

09/05/13  Eine der Hauptveranstaltungen für Grafikdesign in Europa, mit kostenlosen Ausstellungen und Performances in der ganzen Stadt. Das diesjährige Thema – Letters to the Fore – widmet sich hauptsächlich der Beschriftung und umfasst eine Ausstellung von Olivettis Aufträgen für seine Kommunikations- und Schreibmaschinenschriften sowie eine Ausstellung über Edward Fella. Das in Bordeaux ansässige Studio Gusto erweckt die Schaufenster der Stadt mit spanischer weißer Kreide zu neuem Leben.  weiter...
 

 
 
 

do-gooder Festival

08/05/13  „Butter bei die Fische“ – „Wir fangen dann mal an“– „Hallo Utopia“ – „Auf die Plätze fertig los“: Sätze wie diese begrüßen die Besucher der Webseite do-gooder-festival.de. Das do-gooder Festival, initiiert vom Masterstudiengang „Gutenberg Intermedia“ der FH Mainz, findet vom 24. bis zum 26. Mai in den Räumlichkeiten der FH statt. Die Designstudierenden wollen Weltverbesserungsansätze anhand einer Ausstellung, einem Symposium, einer regional orientierten Pecha-Kucha-Night und einem Workshop-Programm beleuchten.  weiter...
 

 
 
 

A Century of Pastoe

07/05/13  Die Ausstellung anlässlich des hundertjährigen Jubiläums des berühmten niederländischen Möbelherstellers offenbart, wie Pastoe die Faszination für asiatische Ästhetik und Kultur pflegte und präsentiert die Designer, die im Lauf der Jahre ihr Talent in den Dienst dieses Unternehmens stellten. Shiru Kuramata und Shigeru Uchida sind zwei der bekannten japanischen Designer, die für Pastoe ikonische Möbel entwarfen. Der Minimalismus und die Zartheit zahlreicher Produkte in der Ausstellung zeigen die dauerhaften Verbindungen zwischen östlicher und westlicher Kultur.  weiter...
 

 
 
 

designtransfer: the natural with the artificial

06/05/13  Eine Vortragsreihe an der Fakultät für Gestaltung der UdK Berlin lädt am 8. und 14. Mai ein, sich mit dem Einsatz von natürlichen Prozessen im Design auseinanderzusetzen. Insgesamt vier Vorträge unter dem Titel „The natural with the artificial“ sind an den beiden Abenden ab 19 Uhr zu hören.
Am Mittwoch, den 8. Mai zeigt das Studio mischer'traxler aus Wien, wie es sich neuen Produktionsmethoden für Installationen und Objekten mit dem Vorbild der Natur nähert. Die in London ansässige Arbeitsgemeinschaft Cohen van Balen spricht über ihr Betätigungsfeld zwischen Biologie und Technik, in dem neben Fotostrecken auch poetischen Maschinen entstehen.  weiter...
 

 
 
 

MOTYF – Moving Typography

05/05/13  MOTYF steht für „Moving Typography International Students’ Festival“. Die Verbindung aus Symposium und Filmfestival rund um das Thema „Schrift in Bewegung“ findet vom 27. bis zum 29. Mai 2013 in Warschau statt.  weiter...
 

 
 
 

United Micro Kingdoms: A Design fiction

04/05/13  Seit dem 1. Mai ist im Londoner Design Museum ein ganz neues Großbritannien zu sehen. Anthony Dunne und Fiona Raby, Designer und Lehrende an Universitäten in London und Wien, teilen das Königreich in vier fiktive Grafschaften auf.  weiter...
 

 
 

Interiors LDN

03/05/13  Diese Veranstaltung konzentriert sich auf innovativ und inspirierend gestaltete, moderne Interieurs und ist Teil der May Design Series in London. Die Ausstellung mit 100 Unternehmen, die die Hauptveranstalter ausgewählt haben, zeigt ein breites Spektrum von designorientierten zeitgenössischen Produkten, darunter innovative und traditionelle Gestaltungstechniken für Stoffe, Wandverkleidungen, Möbel, Beleuchtung und Bodenbeläge.  weiter...
 

 
 
 

Getting There: Design for Travel in the Modern Age

02/05/13  Der anspruchsvolle Designreisende kann auf der Durchreise diese faszinierende Ausstellung besuchen, die in Zusammenarbeit mit dem Design Museum Boston entstanden ist. Getting There untersucht, wie Design das Reiseerlebnis prägt, indem sie ins frühe 20. Jahrhundert zurückschaut und einen Blick in die nahe Zukunft wirft. Führende Unternehmen wie Bose, IDEO und Samsonite haben Zeichnungen, Modelle und Prototypen beigesteuert, die sich mit den Beschränkungen des menschlichen Reisens befassen. Unter den Exponaten finden sich auch alle Arten von Reiseaccessoires.  weiter...
 

 
 
 

Von Hagelblitz und Wolkenschein bis zum Golden Waffle House auf der Maininsel: Nacht der Museen in Frankfurt

01/05/13  Am kommenden Wochenende, vom 4. auf den 5. Mai 2013, findet in Frankfurt am Main wieder einmal die „Nacht der Museen“ statt. Insgesamt zeigen sich 46 Museen in Frankfurt und Offenbach „mal anders“ und nehmen mit Live-Musik, Theater, Sonderausstellungen, Essen und Trinken teil. In dieser langen Nacht gibt es auch neben den großen Museen und ihren Events viel zu entdeckten.
So wird im Frankfurter Kunstverein das Wetter nicht nur von der künstlerischen Seite aus betrachtet, sondern auch wissenschaftlich erlebbar gemacht. Markus Ernst und Stephan Herzog, Meteorologiestudenten am Institut für Atmosphäre und Umwelt der Goethe Universität Frankfurt, züchten eine Wolke im Glas, simulieren atmosphärische Strömungen in einem rotierenden Tank und präsentieren weitere Naturphänomene anhand kleiner Versuchsaufbauten.  weiter...
 

 
 
 

Trading Style und Couture Graphique

30/04/13  Das Thema Mode ist nicht nur Schwerpunkt unserer aktuellen Ausgabe, es wird momentan auch in verschiedenen Ausstellungen behandelt. Im Weltkulturen Museum (Frankfurt am Main) findet noch bis zum 31. August die Ausstellung „Trading Style – World in Dialogue“ statt.
Clementine Deliss, Direktorin des Weltkulturen Museums in Frankfurt, verkündet eine innovative Herangehensweise an das Kuratieren kultureller Tendenzen und Unterschiede im Rahmen dieser Auseinandersetzung vergangener und gegenwärtiger Modewelten. Die umfangreiche Sammlung des Museums mit über 500 Objekten, Fotografien und Filmen wird durch die modernen Augen einer Auswahl internationaler Modelabels (Buki Akib, A Kind of Guise, CassettePlaya und Perks and Mini) neu bewertet. Als Ergebnis ihrer Untersuchungen der weltweiten ethnografischen Sammlung des Museums schufen sie neue Prototypen von Kleidungsstücken, die von ihrer Auswahl inspiriert wurden.  weiter...
 

 
 
 

Designmonat Graz

29/04/13  Graz macht als Unesco City of Design seinem Namen 30 Tage lang alle Ehre. Ab dem 3. Mai bringt die Stadt in der Steiermark zahlreiche Kreativdisziplinen zusammen. Den Auftakt macht das Festival „assembly“, das sich Gestaltungspositionen aus dem In- und Ausland widmet. Ein Kernelement der ausstellungs-, workshop- und vortragsgeprägten Zeit bildet eine Kooperation der FH Joanneum Graz mit der japanischen Designuniversität Nagoya. 30 japanische und österreichische Studenten haben mithilfe ihrer Professoren die Ausstellung „Nagoya Meets Graz“ entwickelt, die sowohl namenhafte als auch noch unbekannte japanische Gestalter nebeneinander präsentiert.  weiter...
 

 
 
 

Die Poesie des Funktionalen – Internationaler Marianne Brandt Wettbewerb

28/04/13  Die Gestalterin Marianne Brandt steht schon seit der Zeit des Bauhaus für ausdrucksstarke Entwürfe und große Freude am Experiment. Die von ihr entwickelten Produkte sind nicht nur visuell, sondern auch funktional besonders stark. Ganz im Sinne des Bauhaus-Leitsatzes „Kunst und Technik – eine neue Einheit“ suchte Brandt das Gleichgewicht zwischen Zweckdienlichkeit und Ästhetik, auch abseits starrer Formeln. Diese Suche setzt heute der Internationale Marianne Brandt Wettbewerb fort.
Seit dem Jahr 2000 wird er in drei Kategorien ausgeschrieben, die sich auf die Hauptarbeitsgebiete Brandts beziehen: Produktdesign, Fotografie und eine wechselnde Sonderkategorie. In diesem Jahr schafft die Sonderausschreibung „Cradle to Cradle“ Raum für Produktideen, die sich der Kreislaufwirtschaft widmen.  weiter...
 

 
 
 

Office Next 2013

27/04/13  Ein internationales Forum für Bürodesign, Technologie und Immobilien mit Ausstellern wie Bene, Bisley Concept, Steelcase, Teknion und Wilkhahn. Office Next ist die einzige Plattform in Russland, die ausschließlich dem Bürodesign gewidmet ist – mit einer Hauptausstellung, einer Konferenz und Preisen für die besten russischen und internationalen Designprojekte. Sie findet vom 14. bis zum 16. Mai im Design Centre Artplay in Moskau statt.  weiter...
 

 
 
 

Neueröffnung des MAK Frankfurt

26/04/13  1877 wurde das Museum für Angewandte Kunst in Frankfurt gegründet. Heute Abend öffnet der Bau des Architekten Richard Meier nach fünf Monaten Umbauphase wieder seine Türen. Trenn- und Stellwände als Relikt vergangener Ausstellungen sind vollkommen entfernt worden. So gibt es wieder mehr Platz und vor allem Raum für ein neues Konzept. Gleich vier Ausstellungen, die insgesamt 400 Jahre Designgeschichte abdecken, treffen aufeinander. Die Zeit der Umstrukturierung des Gebäudes sollen sich gelohnt haben und werden heute ab 19 Uhr gefeiert. Die leeren Räumlichkeiten des MAK wurden bereits am 7. März unter dem Titel „Empty House“ Interessenten zur Begutachtung freigegeben.  weiter...
 

 
 
 

JEX Jewelry Exhibition – Schmuck von Petra Zimmermann

26/04/13  Eine Ausstellung, die den opulenten und sinnlichen Kreationen der modernen Schmuckdesignerin Petra Zimmermann gewidmet ist. Inspiriert vom Modeschmuck des Art Deco schafft sie „Denkstücke“ aus farbenfrohem und gebogenem Kunststoff. Ihre figurativen Broschen und Cutouts sind von Körpersilhouetten in Lifestyle-Zeitschriften abgeleitet. Die Ausstellung präsentiert über 100 Stücke und zeigt die ausführliche Auseinandersetzung mit formal und visuell vorgefundenem Material.  weiter...
 

 
 
 

VDA Design Award: The Future of Transportation Design

25/04/13  Dieser angesehene Preis, der vom VDA – Verband der Automobilindustrie, der Audi AG, BMW, Ford und Volkswagen unterstützt wird, richtet sich an junge Designabsolventen, die sich einen Namen im Automobildesign machen wollen. Das Projekt muss an einer entsprechenden Hochschule/Designschule entworfen worden sein, ansonsten gibt es jedoch keine Beschränkungen hinsichtlich des Themas, so lange es mit dem Transport von Menschen und Waren zu tun hat.  weiter...
 

 
 
 

Pictoplasma 2013: White Noise – Character Emphasis

24/04/13  Vom 10. bis zum 14. April strömte mal wieder die internationale Crème de la Crème der Grafiker- und Illustratorenszene zum neunten Pictoplasma Festival nach Berlin. Über vier Tage wurden im Rahmen von Screenings, Ausstellungen, Vorträgen und Workshops die visuellen Möglichkeiten der figürlichen Gestaltung und des Character Designs erörtert.
Unter dem Motto „White Noise – Character Emphasis“ lag der Fokus in diesem Jahr auf einfach erzeugten Charakteren, die beim Betrachter auch ohne große Narrative Empathie erzeugen. Hierzu zeigten 24 Grafiker ihre Arbeiten an verschiedenen Orten in Mitte, Neukölln und Kreuzberg. weiter …
 

 
 
 

Farbe in der Architektur

23/04/13  Zwei Ausstellungen, die das Thema Farbe behandeln – eine oft unterschätzte Komponente der zeitgenössischen Architektur. Rob Wilson hat wichtige Projekte britischer und internationaler Architekten ausgewählt, die Identität schaffen, Raum definieren und unser Erlebnis eines Gebäudes durch den innovativen Einsatz von Farbe erweitern. Im RIBA wird die Geschichte der Farbe in der Architekturfotografie durch eine umfangreiche Sammlung eingehend untersucht, zu der sowohl getönte und handgefärbte Bilder aus dem 19. Jahrhundert gehören, wie auch der Moment, als es in den 1970er- und 80er-Jahren zu einer regelrechten Farb-Explosion in der Architekturpresse kam.  weiter...
 

 
 
 

Carte Blanche: Fermin Guerrero – Studio Hausen

22/04/13  In dieser Ausgabe stammt der Beitrag zur form-Posterserie in limitierter Auflage von einem jungen Industriedesigner und Typografen aus Uruguay und zwei erfolgreichen Produktdesignern aus Berlin.
Jörg Höltje und Joscha Brose gründeten ihr Designunternehmen Studio Hausen bereits im zweiten Jahr ihres Studiums an der UdK, als sie zusammen begannen, mit innovativen Technologien und traditionellen Produktionsverfahren zu experimentieren. Schon vor ihrem Abschluss hatten sie zweimal beim Salone del Mobile in Mailand ausgestellt und die ersten Industrieaufträge abgewickelt. Höltje assistierte zeitweise in Patricia Urquiolas Studio, Brose arbeitete für Tom Dixon. Zu ihren Kunden zählen Camper, Ligne Roset und de la Espada. Höltje lebt in Berlin, wo er an der UdK unterrichtet, Brose arbeitet zur Zeit in London.  weiter...
 

 
 
 

Korea Power: Design und Identität

19/04/13  Das MAK zeigt erstmals in Deutschland eine Ausstellung über Südkorea, eine der führenden Industrienationen, die eine enorme Bandbreite von Konsumgütern produziert. Diese Ausstellung konzentriert sich auf modernes koreanisches Produkt- und Grafikdesign und versucht, die neue Identität des Landes nach der japanischen Besatzung und dem Koreakrieg auszumachen. Fotograf Kim Han-Yong zeigt das Land in Zeiten des Wiederaufbaus neben Dieter Leistners Bildern einer geteilten Nation. Die Ausstellung zeigt auch Arbeiten von „Culture Keepers“, einer Stiftung, die zeitgenössisches Design mit Referenzen auf altes Erbe und Brauchtum zu verbinden sucht.  weiter...
 

 
 
 

Textile Architektur

18/04/13  Vom Nomadenzelt bis zur Münchner Allianz-Arena – ab kommenden Samstag, 20. April, zeigt eine Sonderausstellung im Staatlichen Textil- und Industriemuseum Augsburg den spannenden und vielfältigen Einsatz von Textilien in der Architektur.
In der Geschichte dienten Vorhänge oder Baldachine oft rituell-symbolischen Zwecken. Allerdings überwiegt seit dem 20. Jahrhundert die Funktionalität textiler Architektur, die sich in ihrer Ästhetik sehr variabel gestalten lässt. Neben dem Schutz vor Sonne, Wind und Wetter werden Textilien auch zur Verbesserung der Raumakustik genutzt.  weiter...
 

 
 
 

DING – Was Dinge mit uns machen

17/04/13  Zusammen mit der neuen form (Nummer 247: Gestaltung à la Mode – Post Genre Fashion and Design) erhalten alle Abonnenten die erste Ausgabe des Magazins DING – Was Dinge mit uns machen, das von Studierenden der Hochschule für angewandte Wissenschaften München realisiert wurde.

Aus dem Editorial der DING-Redaktion
Das DING ist, dass sich viele Magazine den Dingen bisher meist auf einer recht oberflächlichen Ebene widmen und sie allein als Kaufberatung, Neuheiten oder Trends verstehen. Doch der geliebte Stift, mit dem wir unsere Geistesblitze festhalten, die Erinnerungskiste in unserem Schrank oder der Rucksack, mit dem wir in den Alltag aufbrechen, sind mehr als hübsch gestaltete und anscheinend oberflächliche Objekte: Die vielen kleinen und großen Gegenstände, mit denen wir uns umgeben, sind nicht nur dazu da, um zu funktionieren. Wir inszenieren mit ihnen eigene Welten, zeigen unsere Gruppenzugehörigkeit, ja unsere Lebenseinstellung. Wir definieren uns über unsere Gegenstände, drücken mit ihnen unsere Persönlichkeit aus und können uns ein Leben ohne sie schwer vorstellen.  weiter...
 

 
 
 

form 247: Gestaltung à la Mode – Post Genre Fashion and Design

16/04/13  Kleidung und Mode scheinen uns durch den täglichen Umgang vertraut – jeder kleidet sich täglich und die meisten folgen dabei auch modischen Grundsätzen. Dennoch entpuppt sich das Thema bei näherer Betrachtung als äußerst komplex. Was ist das Besondere am Modedesign und was unterscheidet es von anderen Designdisziplinen? Ist mittelmäßige Mode besser als beispielsweise ein mittelmäßiges Konsumprodukt? Kann es ein Ende der Mode geben? Diesen und weiteren Fragen gehen wir in unserem Schwerpunkt nach. Wir eruieren zunächst Schnittstellen und Berührungspunkte von Mode-, Produkt- und Kommunikationsdesign.  weiter...
 

 
 
 

Nippon Chinbotsu – Japan sinkt! Ein Manga

15/04/13  Der Manga-Illustrator Tokihiko Ishiki schuf mit seiner Manga-Serie über Japans Untergang als Folge von Erdbeben einen Bestseller. Inspiriert wurde er von einem Science-Fiction-Buch aus dem Jahr 1973 mit demselben Titel, geschrieben von Sakyou Komatsu, das den Untergang des Landes aufzeichnete und die technokratischen Strömungen seiner Nation scharf kritisierte. Ishikis Taschenbuchserie ist von jeher bekannt für ihren dynamischen Stil, diese Ausstellung beleuchtet von daher eher sein grafisches Können. Die Ausstellung läuft nur noch wenige Tage und endet am Sonntag, den 21. April 2013.  weiter...
 

 
 
 

Weniger, aber besser. Design in Frankfurt 1925–1985

12/04/13  Frankfurts „Designmuseum“ blickt auf eine fruchtbare Tradition zurück; eine, die dazu neigt, einer reduzierten und formalen Ästhetik im Interesse der Nützlichkeit einen Vorrang einzuräumen. Angefangen mit dem Projekt „Das Neue Frankfurt“ in den 20er-Jahren, das im Produktdesign und der Typografie eine Vorreiterrolle innehatte inklusive zahlloser neuer Entwürfe für den modernen Haushalt, zeigt diese Ausstellung Fahrräder, Autos und Schreibmaschinen der Adler-Werke neben Arbeiten der Bauerschen Gießerei, die u.a. die „Futura“ herstellte.  weiter...
 

 
 
 

Schaustelle München

11/04/13  Während das Gebäude der Pinakothek der Moderne in München saniert wird, wagen die vier, eigentlich in diesem Haus beheimateten Museen (Architektur, Moderne Kunst, Graphik und Design) ein Experiment. In direkter Nachbarschaft eröffnen sie am kommenden Wochenende die „Schaustelle“. Der temporäre Pavillon soll während der Bauphase als Plattform für transdisziplinären Austausch, Reflexion, Experiment und ergebnisoffene Prozesse dienen.
Der Begriff „Schaustelle“ verweist auf die angrenzende Baustelle des Museums (sieht selbst auch ein wenig danach aus) und lässt außerdem an eine Art provisorische Haltestelle denken, an der neue Ideen diskutiert und weiterentwickelt werden.  weiter...
 

 
 
 

3 x sammeln: designhistorisch, kulturhistorisch, ästhetisch

10/04/13  Das Museum der Dinge (Werkbundarchiv) Berlin beschäftigt sich mit der Produktkultur des 20.–21. Jahrhunderts und sammelt seit den 1970er-Jahren historisch bedeutsame Designobjekte und alles, was mit diesen in Verbindung steht. In der Ausstellung „3 x sammeln“ werden nun die neu zur Sammlung hinzugekommenen Objekte und Dokumentkonvolute aus drei verschiedenen Bereichen gezeigt.  weiter...
 

 
 
 

Seismic Shifts

09/04/13  Diese Ausstellung konzentriert sich auf eine Reihe Künstler und Architekten, die die Grenzen zwischen den Disziplinen verschieben und mit ihren Arbeiten kritische soziale, umweltrelevante und politische Themen ansprechen. Nick Cave, Thornton Dial, Wangechi Mutu, Greg Lynn und Moshe Safdie gehören zu denjenigen, die eigens für diese Ausstellung in Auftrag gegebene Arbeiten entwarfen.  weiter...
 

 
 
 

Starker Auftritt! – Experimentelles Schuhdesign

08/04/13  Eine Ausstellung, die dem mit Schuhen verbundenen Designfetischismus gewidmet ist, zeigt alle Arten von experimentellem und extremem Schuh-Design. 150 Paare Schuhe von über 100 internationalen Designern präsentieren eine Vielzahl von Stilen – von der Architektur inspirierten bis zu extrem ironischen Sichtweisen einer vorwiegend weiblichen Obsession. Liza Snooks virtuelles Schuh-Museum hat zu dieser Kollektion von exklusiven, von pistolen- bis haifischförmig reichenden Modellen aus aller Herren Länder beigetragen.

 weiter...
 

 
 
 

Erwin Blumenfeld

05/04/13  Der in Berlin geborene Erwin Blumenfeld (1897–1969) gehörte in den 1940er- bis 1950er Jahren zu den gefragtesten Portrait- und Modefotografen – seine prägnanten und in ihrer Art avantgardistischen Fotografien sind in den großen Modemagazinen des 20. Jahrhunderts wie Vogue und Harper´s Bazaar zu finden.  weiter...
 

 
 
 

Female Bauhaus

04/04/13  Gertrud Arndt (Weberin und Fotografin, 1923 – 1931) wollte eigentlich Architektin werden. Da es zu ihrer Zeit jedoch keinen regelmäßigen Unterricht am Bauhaus gab, wandte sie sich den Textilien zu, wobei ihr Georg Muche, Leiter der Webereiwerkstatt, half. Danach widmete sie sich voll und ganz der Fotografie. Ihre „Masken-Porträts“ grafische Selbstporträts mit nur wenigen Accessoires – sind inzwischen international anerkannt.  weiter...
 

 
 
 

Salone del Mobile und Meet My Projekt in Mailand

03/04/13  Als fester Termin im Kalender jedes Designers, der meisten Designkuratoren und Messeeinkäufer ist der „Salone“ Jahr für Jahr exponentiell gewachsen. Messe und Off-Programme bieten eine große Bandbreite an Gesprächen und Partymeilen von bekannten Marken in ganz Mailand, Pop-up-Stores, umgebaute Lagerhäuser und eine Vielzahl von Initiativen, um die Aufmerksamkeit eines großen, internationalen Publikums auf sich zu ziehen.  weiter...
 

 
 
 

Die Gewinner des Wettbewerbs Out of Balance

29/03/13  Die Gewinner des Wettbewerbs Out of Balance zeigen, wie komplexe empirische Daten durch raffiniert erstellte Grafiken leicht verständlich gemacht werden können und dabei auch noch gut aussehen.
Ausgelobt von der Zeitschrift Arch+ und der Stiftung Bauhaus Dessau, behandelt der Wettbewerb „Information Design nach Otto Neurath“. Neurath, Mitglied des Wiener Kreises, verwendete Bildstatistiken, um Daten visuell aufzubereiten und sie in Informationsgrafiken umzusetzen, die gesellschaftliche Verhältnisse und Prozesse erfassen.  weiter...
 

 
 
 

Pictoplasma Konferenz und Festival

28/03/13  Das „weltweit führende Festival der modernen Figurenkultur“ kehrt im Frühjahr in seine Heimatstadt Berlin zurück und verspricht, eine große Zahl von Schlüsselfiguren aus diesem Bereich zu vereinen. Das Programm umfasst eine Mischung aus Künstlergesprächen, Ausstellungen, einem Animationsfilmfestival, Vorträgen und Präsentationen der besten Avantgarde-Bildproduzenten unserer Zeit. Zu den Sprechern gehören: LowBros, Jeff Soto, Olimpia Zagnoli und El Grand Chamaco.  weiter...
 

 
 
 

Designing the Next Economy

27/03/13  Dieses globale Gespräch wird die Rolle des Designdenkens zur Förderung von Innovation und Wandel in der Wirtschaft, im Gesundheitswesen, in der Bildung und im öffentlichen Bereich untersuchen.  weiter...
 

 
 
 

Das Bauhaus in Kalkutta

26/03/13  Die Bauhaus–Stiftung Dessau zeigt ab März mit der Ausstellung „Das Bauhaus in Kalkutta“ die Geschichte einer außergewöhnlichen Schau, die 1922 auf dem indischen Kontinent stattfand.
In den Räumen der Society of Oriental Art in Kalkutta arbeiteten deutsche Bauhauskünstler wie Paul Klee und Wassily Kandinsky mit den indischen Avantgardisten Gaganendranath Tagore, Nandalal Bose und weiteren Künstlern der Bengali School of Art zusammen.  weiter...
 

 
 
 

Peter Behrens – Vom Jugendstil zum Industriedesign

25/03/13  „Am 14. April 1868 in Hamburg geboren. Übrigens ein Autodidakt“. Peter Behrens, einer der Pioniere der architektonischen Reform in Deutschland und Schöpfer der Idee der „Corporate Identity“, vereinte alle Aspekte der angewandten Künste. Er arbeitete als Verleger, Typograf, Maler und Grafikdesigner, mit Keramik, im Möbeldesign und im Textildesign. Das außergewöhnliche Spektrum der Leistungen von Peter Behrens umfasst Villen und Industrie- und Wohngebäude, die in der Architektur den Weg für die Ära der Moderne bahnten.  weiter...
 

 
 
 

Leipziger Typotage 2013: Schriften für eine multimediale Welt

22/03/13  Seit den letzten Jahrzehnten sind Schrift und Typografie einem massiven Wandel unterworfen. Sie müssen neuen technischen Möglichkeiten gerecht werden und gleichzeitig analoge und digitale Anforderungen meistern. Dabei werden sie nur noch selten für einen regionalen, begrenzten Markt entwickelt, sondern müssen international überzeugen.
Um sich mit diesem Thema zu befassen, lädt die Gesellschaft zur Förderung der Druckkunst am 27. April 2013 zu den 19. Leipziger Typotagen mit dem Schwerpunkt „Schrift im 21. Jahrhundert“ ein.  weiter...
 

 
 
 

Grafik13

21/03/13  Grafikdesign hat in der Schweiz eine lange Tradition. Der präzise, aufs Wesentliche reduzierte Stil des 20. Jahrhunderts inspiriert bis heute Gestalter auf der ganzen Welt. Auch wenn man gegenwärtig nicht mehr von einem einheitlichen Schweizer Stil sprechen kann, kommen wohl kaum so viele gute visuelle Gestalter und ein so großer Output aus diesem Land.
Genau daran knüpft die Werkschau Grafik13, die vom 22. bis zum 24. März in Zürich stattfindet, an. Mit ihr wollen die Veranstalter momentane Tendenzen im Grafikdesign aufzeigen und die vielseitigen, neuen Ausdrucksformen der traditionsreichen Disziplin im Wandel einem breiten Publikum zugänglich machen.  weiter...
 

 
 
 

Call for Type

20/03/13  Im kommenden Juni wird in Mainz die Ausstellung „Call for Type“ stattfinden, die Einblicke in die Welt der Schriftgestaltung bieten soll. Sie wird bewusst den Entwurfsprozess und seine Entscheidungen – also den Weg, den Schriften nehmen, bevor sie auf PCs oder in Druckereien zur Anwendung kommen – beleuchten. Ziel der Ausstellung ist es, Entwürfe junger Schriftgestalter vorzustellen und eine aktuelle Positionsbestimmung vorzunehmen.
Um das zu erreichen, sind ab heute alle Type-Designer und Foundries eingeladen, ihre besten Schriften für den „Open Call for Type“ im Gutenberg-Museum Mainz einzureichen. Eine Jury wählt die interessantesten Schriftentwürfe aus, die dann im Rahmen der Ausstellung vom 7. Juni bis 8. September 2013 präsentiert werden.  weiter...
 

 
 
 

Designing Tomorrow: America’s World Fairs of the 1930s

19/03/13  Die Präsentation von sechs Ausstellungen aus der Zeit der Depression zeigt, wie Millionen von Amerikanern das Versprechen einer besseren Zukunft gegeben wurde, während sie in der Schlange warteten, um Brot zu bekommen und von der Hand in den Mund lebten. Mit Beispielen von Dingen, Themen und Sachverhalten, die im Nachkriegsamerika zum Standard werden sollten – Vororte und Zersiedlung, Highways und moderne Wolkenkratzer, elektrische Toaster und Fernsehgeräte – kündigten diese regionalen Ausstellungen die damals unvorstellbare Ära des Wohlstands an. Originalfilmaufnahmen und futuristische Zeichnungen vervollständigen das Bild.  weiter...
 

 
 
 

Against the Grain – Wood in Contemporary Craft and Design

18/03/13  Diese Ausstellung, die zuvor im Mint Museum in Charlotte NC gezeigt wurde, ist Teil der „Materials & Process“-Serie des MAD, in der moderne Designer und Hersteller Innovationen in traditionellen Designtechniken und -materialien untersuchen. Die unglaubliche Vielseitigkeit von Holz und sein weit verbreiteter Einsatz im Design werden hier in breitem Umfang und allen technischen Details untersucht. Mit über 75 Installationen, Skulpturen, Möbelstücken und Objekten zeigt die Ausstellung Arbeiten von mehr als 50 Künstlern, Designern und Handwerkern – von postmodernen Rekonstruktionen der Form bis hin zu Drechselarbeiten und Möbeltechniken, die für Skulpturen angewandt wurden, sowie die neuesten Technologien für ein ebenso beliebtes wie archaisches Material.  weiter...
 

 
 
 

Lafayette Park

15/03/13  „Thanks for the View, Mr. Mies“ ist ein ungewöhnliches Porträt des Lafayette Parks – ein Mittelklassewohnviertel in der Innenstadt Detroits, das der Architekt Ludwig Mies van der Rohe 1955 gemeinsam mit Ludwig Hilberseimer und Alfred Caldwell als moderne Interpretation der Gartenstadt entwarf. Die drei Grafikdesignerinnen Danielle Aubert (Detroit), Lana Cavar (Zagreb) und Natasha Chandani (Brooklyn) stellen in ihrem Buch jedoch nicht Architektur und Landschaftsgestaltung des Gebäudekomplexes in den Fokus, sondern dessen Nachbarschaft, die sie drei Jahre lang beobachtet haben.  weiter...
 

 
 
 

TYPO Berlin 2013: Touch

14/03/13  Seit bereits 18 Jahren bringt die TYPO Berlin Schriftbegeisterte zusammen. Auf den Konferenzen, die sich mittlerweile auch in London und San Francisco etabliert haben, sprechen wegweisende Designer, Professoren, Marketingleute, Wissenschaftler, Künstler, Journalisten und viele mehr. Unterschiedliche Ansätzen aus den Bereichen Kommunikation und Gestaltung werden vorgestellt und diskutiert. Vom 16. bis 18. Mai 2013 wird das Haus der Kulturen der Welt wieder zum Konferenzgebäude der TYPO Berlin.  weiter...
 

 
 
 

Food Design

13/03/13  Diese Ausstellung bedient sowohl die sinnliche als auch die wissenschaftliche Neugierde all jener, die ein Interesse an Food Design haben. Der Geruch, die Farbe und Konsistenz von Lebensmitteln sind wichtige Faktoren für die Lebensmittelindustrie sowie ihre Herstellung und Verpackung. Insbesondere die Beziehungen zwischen Styling, Funktionalität und Konservierung von Lebensmitteln werden hier thematisiert.  weiter...
 

 
 
 

Immo Krumrey gestorben

13/03/13  Der Industriedesigner Immo Krumrey (*25. Oktober 1923 in Pirmasens) war einer breiten Öffentlichkeit sicher nicht bekannt, dennoch hat mehr für die Disziplin getan und erreicht als mancher prominente Vertreter seiner Zunft.  weiter...
 

 
 
 

Leipziger Buchmesse 2013

12/03/13  Das literarische Frühjahrsevent in der charmanten Stadt Leipzig lockt die etablierten und experimentellen Mitglieder der Verlagswelt an und hat in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Der Seraph wird auch dieses Jahr für herausragend fantastische Literatur verliehen. Die Messe ist ein enormer Anziehungspunkt für Verlage und eine ideale Kommunikationsplattform – an den vier Messetagen werden über 2.000 Veranstaltungen an 350 verschiedenen Schauplätzen stattfinden.  weiter...
 

 
 
 

Design Days Dubai

11/03/13  Nach ihrer Premiere im Jahr 2012 sind die Design Days in Dubai diesmal dem Thema Sammlerstücke im Design und in der Designkunst im Nahen Osten gewidmet. Eine Veranstaltung für alle, die einen Einblick gewinnen wollen, sowohl in die Designtrends, die die Galerien in diesem Teil der Welt kuratieren – etwa die Carwan Gallery und die SMO Gallery aus Beirut – als auch in die junge Stadt Dubai, die sich zum Spielplatz für Stararchitekten entwickelt hat. Zahlreiche Galerien, von Südamerika bis zum Fernen Osten wurden eingeladen, darunter viele, die sich noch nie einem internationalen Publikum präsentiert haben. Die Messe wird umrahmt von Seminaren, Vorführungen und Präsentationen.  weiter...
 

 
 
 

Public Works. Architecture by Civil Servants

08/03/13  Die Ausstellung „Public Works. Architecture by Civil Servants“, kuratiert von Reinier de Graaf, Partner bei OMA (Office for Metropolitan Architecture) und Direktor von AMO (der Denkfabrik von OMA) und Laura Baird, OMA Associate, war eine der Höhepunkt der 13. Architektur Biennale 2012. Nun bietet sich ab dem 8. März die Chance sie in Berlin zu sehen. Die 2012 von dem Berliner Galeristen Johann König erworbene St. Agnes Kirche, die wegen ihrer exemplarischen brutalistischen Architektur auch Exponat ist, öffnet dazu bis zum 14. April ihre Türen.  weiter...
 

 
 
 

DesignMarch Iceland

07/03/13  In Reykjavík wird pünktlich zum Frühlingsbeginn wieder die HönnunarMars stattfinden. Zum fünften Mal bietet die Messe in Reykjavik Raum, um sich mit Design auseinander zu setzen, dabei wird in diesem Jahr alles von den isländischen Designern Jónas Valtysson und Ármann Agnarsson gestaltet. In Reykjavik wird es die Möglichkeit geben an Workshops teilzunehmen, die neben den Ausstellungen und den verschiedenen Eröffnungen im Programm angeboten werden.  weiter...
 

 
 
 

ISH 2013

06/03/13  Ob es nun um nachhaltige Sanitärlösungen, neuestes Baddesign, energieeffiziente Heiztechnologien in Kombination mit erneuerbaren Energien oder umweltschonende Klima-, Kälte- und Lüftungstechnik geht – die ISH ist mit all ihren Aspekten Weltleitmesse in diesen Bereichen. Vom 12. bis 16. März 2013 findet sie wieder in Frankfurt am Main statt. Über 2.500 Aussteller, darunter internationale Marktführer, werden ihre Produkte präsentieren. Und Fachbesucher aus Handwerk, Handel, Ingenieur- und Architekturbüros, Wohnungsbau- und Immobiliengesellschaften, Dienstleister, Behörden und Hochschulen werden auf dem ausgebuchten Messegelände erwartet.  weiter...
 

 
 
 

M / Manifestation

05/03/13  Bewusst oder unbewusst – jeder hat sicher schon einmal eine Arbeit von ihnen gesehen: Seit 1993 arbeiten Michael Amzalag und Mathias Augustyniak als M/M (Paris) zusammen und hinterlassen dabei erfolgreich ihre Spur. Ob es nun bekannte Magazine sind, wie die Vogue, oder Musiker, wie Björk und Kanye West, – die expressiven Ideen von Amzalag und Augustyniak sind begehrt.
"Our work is about expressing the idea of a dialogue. We transfer elements from fashion to music to art and back again, and keep using different mediums", sagen sie über ihre Arbeit. Und genau das möchte das Art Center College of Design Pasadena mit der Ausstellung M/Manifestation zeigen. Anlässlich des zwanzigjährigen Jubiläums werden in der Alice de Roulett Williamson Gallery, eine separate Gallery, die in Verbindung zum College steht, über 100 Poster von M/M (Paris) ausgestellt.  weiter...
 

 
 
 

Ernst Schneidler und die Stuttgarter Schule

04/03/13  Ernst Schneidler war einer der bekanntesten Typografen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er übte großen Einfluss auf das Buch- und Schriftdesign in der so genannten Stuttgarter Schule aus. Zu seinen Schülern zählten Imre Reiner und Georg Trump. Die Retrospektive beinhaltet einige seiner weniger bekannten typografischen Arbeiten und Zeichnungen, die mit verschiedenen Referenzen auf die moderne Kunst von der Jahrhundertwende bis in die 50er-Jahre experimentieren.  weiter...
 

 
 
 

see conference #8

01/03/13  Auch in diesem Jahr lädt die see conference wieder nach Wiesbaden ein, um über die aktuellen Trends aus der Welt der Informationsvisualisierung zu berichten und zu diskutieren. Als eine der größten Designkonferenzen Deutschlands gewährt sie Einblicke in Themenbereiche wie Architektur, Performance, Film, Kunst, Technik, Forschung und Kommunikation. Sie macht Informationen erfahrbar und zeigt Projekte und Menschen, die faszinieren.  weiter...
 

 
 
 

Maschinensehen

28/02/13  Um und auf unserer Erde gibt es immer mehr Sensoren in Form von Satelliten und Sonormessgeräten. Doch was genau machen diese Geräte eigentlich und auf welcher Weise nützen sie der Menschheit?
Diese Frage lässt sich nach einem Besuch im ZMK, Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe, ab dem ersten März beantworten.  weiter...
 

 
 
 

The Big Rethink 2013: Brand Power

27/02/13  Ein Marketingevent, der 150 führende Geschäftsleute aus den Bereichen Marketing und Strategieentwicklung zusammenbringt, um das konventionelle Denken herauszufordern und kritische Visionen, Werkzeuge und Einsichten zu teilen. Das Thema in diesem Jahr lautet Markenentwicklung und beschäftigt sich mit der Frage, wie die Belastbarkeit und Unverwechselbarkeit einer Marke am besten aufrechterhalten werden können.  weiter...
 

 
 
 

Hong Kong Contemporary 2013

26/02/13  Der Kunstmarkt in Hong Kong hat sich in den vergangenen Jahren sehr stark entwickelt und damit international auf sich aufmerksam gemacht. Teil dieser Entwicklung ist auch die Hong Kong Contemporary, die sich selbst zu einer neuen Generation von Kunstmessen zählt und die nach ihrem Start im Jahr 2012 im Mai 2013 zum zweiten Mal stattfinden wird.
Durch die Ausstellung der Kunstwerke in einem Hotel gewinnt die Messe eine ganz besondere Atmosphäre …  weiter...
 

 
 
 

Buckminster Fuller Challenge

25/02/13  Der jährliche, mit einem großzügigen Preisgeld in Höhe von 100.000$ ausgelobte Designwettbewerb ist zu Ehren seines Namenspatrons solchen Strategien gewidmet, die das Potenzial besitzen, die dringendsten gesellschaftlichen Probleme zu lösen. Als einer der höchstangesehenen, gesellschaftliche Verantwortung einbeziehende Designpreise will der Wettbewerb mutige und visionäre Initiativen für sich gewinnen. In diesem Jahr ermöglichen neue Partnerschaften eine noch größere Anzahl von Finalisten.  weiter...
 

 
 
 

David Bowie is

22/02/13  Diese Ausstellung könnte zu keinem besseren Zeitpunkt stattfinden: Die britische Popikone veröffentlicht im Alter von 66 Jahren gerade das erste Album seit 10 Jahren. Das Museum hat für diese erste Retrospektive einer außergewöhnlichen Karriere erstmals umfassenden Zugriff auf das David Bowie-Archiv erhalten. Die Hommage an einen der bahnbrechendsten und einflussreichsten Künstler der Moderne zeichnet Bowies sich wandelnden Stil und seine konstante Neuerfindung in den vergangenen 50 Jahren nach. Die Ausstellung beinhaltet auch seine ausgiebige Zusammenarbeit mit Künstlern und Designern in den Bereichen Mode, Sound, Grafik, Theater und Film.  weiter...
 

 
 
 

Carte Blanche: Apfel Zet – Arabeschi di Latte

21/02/13  Auch in der neuen Ausgabe zum Thema „Hospitality“ geht die form-Serie mit Postern in limitierter Auflage weiter – mit einer Zusammenarbeit zwischen den italienischen Food Event Designern Arabeschi di Latte und dem in Berlin lebenden Illustrator Roman Bittner von Apfel Zet.
Arabeschi di Latte ist ein experimentelles Food Design-Kollektiv, das Francesca Sarti im Jahr 2001 gründete. Das Kollektiv „verwischt die Grenzen zwischen Nahrung und Design“ und „benutzt Nahrung als Kommunikationswerkzeug“. Es hat eine Vielzahl von Projekten, die mit Nahrung zu tun haben, entworfen und ausgestellt – zum Beispiel Pop-up-Cafés, besondere Abendessen und Workshops in der ganzen Welt oder die interaktive Installation „Pasta Herbarium“ für die Ausstellung De Etende Mens im Designhuis in Eindhoven. Darüber hinaus im vergangenen Jahr das M25 Luncheon Pop-up-Café in dem Projekt Studio Toogood Backroom im Rahmen der 100% Design in London (siehe form 244).  weiter...
 

 
 
 

Aspen Magazine 1965–1971

20/02/13  Aspen war eine der einflussreichsten Zeitschriften der 60er-Jahre – mit Beiträgen produktiver Künstler, Musiker und Autoren. Sie wurde in einer Box herausgegeben und war eine der ersten Multimedia-Zeitschriften und damit eine faszinierende Zeitkapsel dieser Ära. Die Ausstellung in der Whitechapel Gallery wirft ein neues Licht auf eine einflussreiche Episode des Zeitschriftenmachens und bietet die seltene Gelegenheit, viele Beispiele dieser bahnbrechenden Publikation an einem Ort zu sehen.  weiter...
 

 
 
 

Zum Tod von James Irvine

19/02/13  Es gibt Designer, die prägen ihre Zeit, und es gibt Menschen, die einem über den beruflichen Alltag hinaus ans Herz wachsen. Das eine hat mit dem anderen oft nichts zu tun, aber auf James Irvine trifft beides zu. In zahlreichen Jurys, Workshops und Gesprächen ließ er einen wie selbstverständlich an seiner großen Detailkenntnis und der Begeisterung für die Disziplin Design teilhaben. Es gibt wohl kaum jemand anderen in der Szene, der mehr vernetzt ist als er es war. Irvine betrieb Networking aber nicht als Selbstzweck, sondern verstand es als integralen Bestandteil seiner Arbeit. Viele seiner von ihm initiierten Kooperationen haben Impulse gesetzt und Perspektiven eröffnet, nicht nur für seine Kollegen, sondern auch für Unternehmen wie 2008 für Muji und Thonet.  weiter...
 

 
 
 

Copy & re:peat

18/02/13  Momentan bietet die Kunsthalle der Sparkasse Leipzig Raum für Arbeiten der Fachklasse Neue Medien der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. In Zusammenarbeit mit der Royal Danish Academy haben sich die Studierenden der Hochschulen mit den Auswirkungen der Replikation und Wiederholung auf die Kunst auseinander gesetzt.  weiter...
 

 
 
 

Common Roots: Design Map of Central Europe

15/02/13  Ein Team von neun Kuratoren hat sich in dieser umfangreichen Untersuchung von Gemeinsamkeiten im modernen und historischen Design der vergangenen 70 Jahre dem Gebiet von Mittel- und Osteuropa gewidmet. Die Ausstellung betont die Verschiebung der funktionalen Designagenda vom Zeitalter der nationalisierten, industriellen Produktion hin zum Ausdruck größerer ästhetischer Freiheit nach 1989. Die Designkategorien, in die diese große Ausstellung unterteilt ist – „neue Demokratie“, „ironischer Witz“, „Zitat“, „Volksattraktion“ – , sorgen für einen Diskurs, der ebenso verpflichtend wie weit reichend ist.  weiter...
 

 
 
 

Munich Creative Business Week 2013

14/02/13  Vom 16. bis 24. Februar wird München zu einer internationalen Plattform für Designer, Architekten, Kreative und Wirtschaftsvertreter. Die Munich Creative Business Week hat sich zum Ziel gesetzt, ein Bewusstsein für Design und seine gesellschaftliche, kulturelle und ökonomische Bedeutung zu schaffen – immer mit Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit.
Nach dem Start der ersten Munich Creative Business Week 2012, wird das Thema Gestaltung zum zweiten Mal in Konferenzen, Vorträgen, Talks, Workshops, Ausstellungen oder Touren Design aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Die MCBW ist besonders breit aufgestellt, um Unternehmen und Designer verschiedener Disziplinen zu vernetzen und einen offenen Diskurs zu nachhaltigen Entwicklungen, Trends und Ideen zu führen.  weiter...
 

 
 
 

form 246: Hospitality – Das Geschäft mit dem Gast

13/02/13  „Es sind heute Freunde bei uns zu Gast.“ Mit diesem Satz begrüßte die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel im Rahmen der deutsch-polnischen Regierungskonsultationen am 14. November 2012 den polnischen Ministerpräsidenten Donald Tusk. Das zeugt davon, dass sich Merkel zumindest sprachdynamisch auf der Höhe der Zeit befindet. Dass nämlich Freunde bei uns zu Gast sind, war bis vor nicht allzu langer Zeit ein nur im privaten Rahmen vorkommender Sonderfall. In der Regel sind bzw. waren sich Gastgeber und Gast fremd, genau genommen definierte sich ihr Verhältnis sogar über deren gegenseitiges Fremdsein. Es hat also offenbar ein Bedeutungswandel stattgefunden, und dem gehen wir in unserer neuen Ausgabe auf den Grund.  weiter...
 

 
 
 

Tempo Tempo!

12/02/13  Um ein Thema anzugehen, das uns alle betrifft, hat das Museum für Kommunikation auf sein Archiv zurückgegriffen: Es will die Art und Weise darstellen, in der unser Bewusstsein von Zeit und Zeitmanagement sich im Lauf der Moderne verändert hat. Diese Ausstellung bietet eine große Bandbreite in ihrer empirischen Betrachtung der Zeit – von Werbeslogans, die schnelle Putzlösungen verkaufen, bis zu Vergleichen unterschiedlicher Transportmittel im Lauf der Zeit.  weiter...
 

 
 
 

Ambiente 2013

11/02/13  Die Ambiente präsentiert alle Arten von Produkten für den Haushalt, Dekorationen und Geschenke. Mit 4.500 internationalen Ausstellern ist sie einzigartig tief und breit gefächert. 2013 findet die weltweit führende Konsumgütermesse unter dem Motto „l’art de vivre à la française“ statt. Frankreich ist das Partnerland anlässlich des 50. Jahrestags des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags. Olivia Putman kuratiert die Ausstellung über die französische Lebensart sowie weitere Designbegegnungen. Eine breite Auswahl an Veranstaltungen und Preisverleihungen begleitet die Hauptmesse.
Wir werden ebenfalls mit einem Stand auf dem Messegelände der Ambiente vertreten sein. Sie finden uns in Halle 11.0, FOY (Foyer) 04.  weiter...
 

 
 
 

Platz für Ideen

08/02/13  Der Designwettbewerb Lund der IKEA Stiftung sucht Ideen für das Leben zu Hause. Das können Möbel, Wohnaccessoires oder Leuchten sein, aber auch Konzepte zur praktischen Raumteilung, zur multifunktionalen Raumnutzung oder Entwürfe für platzsparendes Wohnen. Wichtig ist, dass sie Antworten auf spannende Fragen zum Wohnen von heute und morgen geben.
Alle Studierenden des Produkt- und Industriedesigns sowie der Innenarchitektur können ihre Ideen bis zum 31. März 2013 auf der Seite des Wettbewerbs hochladen. Im Mai wird eine Jury tagen und die zehn Gewinner bestimmen.  weiter...
 

 
 
 

Product Design Madrid

07/02/13  Die spanische Messe Product Design Madrid hat sich zum Ziel gesetzt, die besten Produkte junger Designer aus dem In- und Ausland zu präsentieren und zu unterstützen. So sind neben vielen verschiedenen Designern auch Hochschulen zu Gast: Zum Beispiel die Technische Schule Drvo art aus Serbien und die Shih Chien Universität aus Taiwan. Ein weiteres Ziel der Veranstalter ist es, die Stadt Madrid als einen vielversprechenden Standort für Produktion und Entwicklung von Industriedesign zu fördern.
 weiter...
 

 
 
 

:output Award 2013

06/02/13  form freut sich auf die Kooperation mit dem Team von :output.
Die gemeinnützige Organisation :output aus Amsterdam sucht und fördert junge Designtalente. Neben weiteren Projekten schreibt sie den :output Award aus, einen Wettbewerb für Studenten aus den Bereichen Gestaltung und Architektur.
Eine Jury aus international anerkannten Designern und Architekten wählt aus den Einreichungen die besten Projekte aus. Diese werden 2013 sowohl im :output Jahrbuch als auch in unserer Zeitschrift form veröffentlicht. Das beste Projekt wird mit dem :output Grand Prix und 3.000 Euro geehrt.  weiter...
 

 
 
 

Mythos Atelier

05/02/13  In dieser umfangreichen Ausstellung wird der Mythos des Künstlerateliers und seine Darstellung in der Kunst der Moderne untersucht und mit Werken von der Romantik bis zur Gegenwart dargestellt. Künstler wie Constantin Brancusi, Kurt Schwitters oder Alberto Giacometti machten ihre Ateliers zu Teilen ihres Gesamtkunstwerks. Mit der Rekonstruktion von Piet Mondrians Atelier können Besucher in diese allumfassende Darstellung des kreativen Arbeitsraums eintauchen. Der Raum der Selbstreflexion und strategischen Inszenierung wird anhand zahlreicher Kunstwerke veranschaulicht.  weiter...
 

 
 
 

Out of the Woods auf der Stockholmer Möbelmesse

04/02/13  Der American Hardwood Export Council und das Royal College of Art wagten ein gemeinsames Experiment: Während des London Design Festivals entwarfen, produzierten und präsentierten Studenten mit der Unterstützung des AHEC und zweier Tutoren Stühle. Jetzt werden die Gewinner und Projekte des Wettbewerbs im Rahmen der Stockholmer Möbelmesse (vom 5. bis zum 9. Februar 2013) am AHEC-Stand vorgestellt. Am 6. Februar findet außerdem eine Diskussion, „Sitting down with American Hardwood“, mit Johanna Agerman Ross von Disegno statt.  weiter...
 

 
 
 

Metropolis Next Generation Design

01/02/13  Eine Herausforderung für Designer zur Entwicklung von Lösungen, um diejenigen, die im Designprozess oft übersehen werden, zu befähigen, voranzubringen und mit einzubeziehen: weltweit über eine Milliarde Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Der Wettbewerb ermutigt Lösungen jeglichen Umfangs – von Systemen bis zu Produkten und Erfahrungen bis hin zu Orten. Einreichungen können konzeptuell sein oder sich in einem frühen Entwicklungsstadium befinden, müssen jedoch das Potenzial der Umsetzbarkeit besitzen.  weiter...
 

 
 
 

German Design Standards: From Bauhaus to Globalisation

31/01/13  Aus den verborgenen Depots der Neuen Sammlung, einem der weltweit ältesten und größten Designmuseen, zeigt eine Auswahl deutscher Designklassiker die ganze Wirkung des Siegels „Made in Germany“. Vom Industriezeitalter über das Bauhaus und die Nachkriegszeit erinnert uns diese umfangreiche Ausstellung daran, dass eine der ersten Corporate Identities der Welt in Deutschland entstand – Peter Behrens für AEG. Stücke von Otl Aicher, Dieter Rams, Luigi Colani und Konstantin Grcic verdeutlichen den Umfang der Errungenschaften des deutschen Designs.  weiter...
 

 
 
 

3D: Dreidimensionale Dinge drucken

30/01/13  Möbel, Kleidungsstücke, Zahnprothesen, Flugzeugbauteile oder gar Nahrungsmittel: sie alle können schon heute dreidimensional gedruckt werden. Computergesteuert entstehen aus einem oder mehreren flüssigen oder pulverförmigen Werkstoffen nach vorgegebenen Maßen und Formen verschiedenste Gegenstände.
Die Ausstellung „3D – Dreidimensionale Dinge drucken“ im Museum für Gestaltung Zürich zeigt Druckmaschinen in Funktion und stellt Arbeiten von Designern, Architekten, Ingenieuren, Medizinern und Biologen vor. Sie untersucht das Potenzial des 3D-Druckens, in nicht allzu ferner Zukunft die bestimmende Produktionsweise überhaupt zu werden.  weiter...
 

 
 
 

Creative Conscience Award

29/01/13  Creative Conscience, die Plattform für innovative Ideen, die ein weltveränderndes kreatives Potenzial beinhalten, hat einen Preis ins Leben gerufen. Er richtet sich an Studenten, die in ihren Arbeiten ihre Kreativität dazu einsetzen, eine positive Veränderung im Sinne eines moralischen, ethischen oder guten Zwecks herbeizuführen. Der Preis ist breit gefächert, bietet einen großzügigen Spielraum und den Gewinnern die Möglichkeit, Praktikumsplätze und Stipendien zu erhalten sowie sich mit Profis in ihrem Bereich zu vernetzen.  weiter...
 

 
 
 

Ventura Lambrate 2013

28/01/13  form freut sich, Ventura Lambrate 2013 als Medienpartner zu begleiten.
Während des Salone del Mobile in Mailand bietet Ventura Lambrate als eine der zentralen Designveranstaltungen eine Bühne für Talente aus der internationalen Designwelt. Der Fokus des vom Studio Organisation in Design kurartierten Bereichs liegt auf Kreativität, Experimenten, guten Konzepten, hoher Qualität und Inhalt …
 weiter...
 

 
 
 

Stockholm Design Week / Stockholm Furniture & Northern Light Fair

25/01/13  Der weltweit größte Treffpunkt für skandinavisches Design ist eine Reise in den Norden wert – trotz der Kälte und Dunkelheit zu dieser Jahreszeit. Dieses Jahr versprechen über 40 hochkarätige Satellitenveranstaltungen in ganz Stockholm, sich mit der Hauptmesse zu verbinden. Oki Sato, Gründer des verspielt-minimalistischen Nendo Designstudios, ist dieses Jahr Ehrengast und wurde gebeten, eine Lounge im Eingangsbereich des Hauptveranstaltungsorts zu gestalten.  weiter...
 

 
 
 

Permanente Wissensvermittlung bis 2015

24/01/13  Extraordinary Stories about ordinary Things, ab 30. Januar 2013 im Design Museum in London zu besichtigen, ist eine neue permanente Ausstellung über bekannte und unbekannte Produkte und deren Geschichte. Dabei erstreckt sich die Produktpalette von Möbel-, Produkt- und Transportationdesign über architektonische Werke bis hin zu Modedesign. Prototypen, Fotografien und Filme lassen die Exponate erfahrbar werden und erlauben einen Blick hinter die Produktentwicklung. Organisiert ist die Ausstellung in sechs Teilbereiche: national prägende Gestaltung wie die charakteristische britische phone box, der so verrufene und doch unverzichtbare Kunststoff und seine Geschichte, die Moderne mit Vertretern wie Laszlo Moholo-Nagy und Marcel Breuer. Es gibt einen Bereich, der sich dem Sammeln von Design widmet, einen weiteren, der von der Anglepoise Lamp ausgeht und deren Einfluss auf die bis heute massenweise produzierten Federzug-Leuchten untersucht, und außerdem …  weiter...
 

 
 
 

Mappamodello: Geometrische Kleidung

23/01/13  Die Modedesignerin Nanni Strada beschäftigt sich mit orientalischer Mode, die ihren Ursprung in geometrischen Prinzipien hat. In vielen östlichen Ländern wird Kleidung traditionell losgelöst vom jeweiligen Körper betrachtet und hat nicht, wie in der westlichen Welt, das Ziel, den Körper in eine bestimmte Form zu bringen. 1974 gestaltete Nanni Strada für den Wettbewerb Arab-Islamic National Dress verschiedene Modelle, die später zu Klassikern wurden. Mappamodello ist eine Blaupause dieser Schnitte, die Trends, Konfektionsgrößen und Generationen überwinden.  weiter...
 

 
 
 

New Babylon

22/01/13  Benannt nach der antiken Stadt, die viele Blütezeiten aber auch ebenso viel Zerstörung erlebt hat, wird das Karlsruher Institut of Technology (KIT) am 31. Januar und 1. Februar 2013 ein Symposium über Architektur und urbane Stadtentwicklung in post-Krisenzeiten veranstalten. „New Babylon – Architecture and Urbanism after Crisis“ stellt mit den Schwerpunkten „Public Space and Politics, „Economy and Housing“, „Identity and Culture“ und „Infrastructure and Environment“ Fragen nach dem Ursprung der momentanen Finanz- und Immobilienkrise. In Vorträgen werden die daraus resultierenden Auswirkungen und Möglichkeiten herausgearbeitet. Die Redner, unter anderem der Bürgermeister von Reykjavik, Jón Gnarr, und Muck Pezet, Gastprofessor der TU München und Architekt des deutschen Pavillons auf der Architektur Biennale in Venedig 2012, kommen aus In- und Ausland. Für Interessierte ist die Teilnahme kostenlos, allerdings wird um eine Anmeldung unter anmeldung@after-crisis.com bis zum 23. Januar 2013 gebeten.  weiter...
 

 
 
 

imm Cologne 2013: Ein Messebericht

21/01/13  Ungefähr 1.200 Aussteller und 150.000 Besucher aus 50 Ländern machen die Kölner Möbelmesse zu einem der wichtigsten globalen Businesszentren der Möbelindustrie. Wir haben eine Auswahl der besten Neuheiten aus 2013 zusammengestellt und präsentieren sie zusammen mit ein paar Impressionen in unserem Messebericht.
 

 
 
 

Grün färben reicht nicht

18/01/13  Vor zwei Monaten wurden die Preisträger des Bundespreis ecodesign 2012 in den Lichthöfen des Bundesumweltministeriums in Berlin geehrt. Jetzt wird er unter dem Motto „Grün Färben reicht nicht“ vom Bundesumweltministerium (BMU) und Umweltbundesamt (UBA) zum zweiten Mal ausgeschrieben. Der Wettbewerb unterstützt Designer und Unternehmen, die sich um die Umweltauswirkungen ihrer Produkte Gedanken machen. Denn Umweltverträglichkeit und gutes Design stellen längst keinen Widerspruch mehr dar.  weiter...
 

 
 
 

Barents Lessons

17/01/13  Ozeane sind ein Symbol für unbegrenzte Freiheit und große Abenteuer. Sie sind allerdings auch ein global besetztes und hart umkämpftes Gebiet von geopolitischer Bedeutung. In diesem Spannungsfeld untersuchten Studenten des Laboratory Basel (ein Satellitenstudio des Institut d’architecture et de la ville an der École Polytechnique Fédérale de Lausanne) die architektonischen Seiten der Barentssee, einem Randmeer des Atlantischen Ozeans bzw. des Arktischen Ozeans nördlich von Norwegen und des europäischen Teils Russlands. Aus einer umfangreichen Recherche und einer Expedition in die Region sind eigene Ideen für Projekte entstanden: vom Leucht-/Verteidigungsturm gegen …  weiter...
 

 
 
 

Faking It – manipulated photography before Photoshop

16/01/13  Wo wären wir heute ohne Bildbearbeitung? Diese Ausstellung im Met über manipulierte Fotografie von den 1840er- bis zu den 1990er-Jahren zeigt uns, dass der Trick der Bildbearbeitung so alt ist wie Fotografie selbst. Von der Fotomontage bis zur Mehrfachbelichtung untersuchen die vielen gezeigten Techniken den lang gehegten Wunsch, die Grenzen des Mediums zu verschieben und die Tatsache, dass die größte Fiktion der Fotografie darin besteht, dass „die Kamera nie lügt“.  weiter...
 

 
 
 

COR Journalistenpreis 2013

15/01/13  Design hat technische, ästhetische und symbolische Funktionen. Designlösungen prägen unsere Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt – und damit auch das Wohnen als eines unserer Grundbedürfnisse. Wie und in welcher Form wird das Wohnen gestaltet? Welche kulturellen und technischen Funktionen nehmen Einfluss? Wie wollen wir in Zukunft leben?
 weiter...
 

 
 
 

Isn’t it Romantic?

14/01/13  So widersprüchlich das Wort „Romantik“ sein mag – und positive Attribute wie Fantasie, Ironie und Wunder, aber auch Assoziationen mit Kitsch und materiellem Überfluss beinhaltet –, so faszinierend verspricht eine zeitgenössische Untersuchung dieses Themas in der Welt des Designs zu sein. Die poetischen und verspielten Prinzipien der Romantik können in den Arbeiten von Hella Jongerius, Jaime Hayon, Doshi Levien oder Philippe Starck entdeckt werden. Tulga Beyerle, eine der Direktorinnen der Vienna Design Week, ist Kuratorin dieser Ausstellung, die den Auftakt zur imm cologne in Köln bildet.  weiter...
 

 
 
 

Zur Lage der Kunst in China

11/01/13  Der Künstler und Regimekritiker Ai Weiwei und seine Arbeiten sind im Westen mittlerweile sehr bekannt. Das kann man von anderen chinesischen Künstlern leider nicht sagen. Meist fehlt auch der künstlerische, gesamtgesellschaftliche Überblick und vor allem Vorurteile prägen die breite Meinung.
Um den Horizont zu erweitern eröffnen die Universität der Künste Berlin und das Haus der Kulturen der Welt am 16. Januar 2013 die Veranstaltungsreihe „Das Bild hinter dem Bild – zur Lage der Kunst in China“ mit einer Auftaktveranstaltung im Jazzinstitut Berlin. Im Laufe des Jahres finden an verschiedenen Standorten mit Gesprächen, Ringvorlesungen und Workshops statt. Eingeladene Experten sowie Künstler selbst …  weiter...
 

 
 
 

imm cologne 2013

10/01/13  Vom 14. bis zum 20. Januar findet in Köln eine der größten und wichtigsten Einrichtungsmessen weltweit statt. Die imm cologne präsentiert mit über 1200 Ausstellern und Marken aus 50 Ländern neueste Möbel und Innenarchitektur. Eine große Auswahl parallel zur imm cologne stattfindender Veranstaltungen sorgt dafür, dass die kommende Woche für alle in der Branche zur Networking- und Geschäftsgelegenheit wird.
Zum Beispiel wird das alle zwei Jahre organisierte Living Kitchen Event dieses Jahr wieder zu sehen sein. Und die Passagen versprechen einen umfassenden Parcours durch Showrooms, Galerien, Inneneinrichtungsgeschäfte, Museen und kulturelle Institutionen der Domstadt.
Bereits am Sonntag, 13. Januar, verleiht die Koelnmesse gemeinsam mit dem kuratierenden Rat für Formgebung den Interior Innovation Award, in dessen Rahmen auch hochklassige Möbel-, Leuchten- und Accessoireentwürfe von jungen Gestaltern aus aller Welt ausgezeichnet werden. Die 21 Prototypen der Vorauswahl …  weiter...
 

 
 
 

Heimtextil

09/01/13  Ab heute präsentiert die Messe für Wohn- und Objekttextilien bis zum 12. Januar Innovationen der Textilindustrie im Bereich Qualität und Funktionalität. Als jährliche Startveranstaltung für Hersteller gilt die Heimtextil als Trendbarometer und Benchmark für hochwertige Textilien. Sie spiegelt den Zeitgeist und die Sehnsüchte der heutigen Konsumenten wider.  weiter...
 

 
 
 

VOID – Symposium, Ausstellung und Workshops

08/01/13  Wie kann Design einen festen Platz im Denken des Betrachters einnehmen? Was sind die Codes, die Denkräume aufschließen, damit Design kommuniziert? Und wie geht der Gestalter mit dem leeren Raum um? Das sind Fragen, die während VOID, einer Veranstaltungsreihe vom 11. bis zum 13. Januar an der FH Düsseldorf, gestellt werden.
Eine Ausstellung zeigt die persönlichen Positionen 19 internationaler Designer zum Thema „Raumbesetzung“. Während das Symposium Einblicke in die Lösungsansätze renommierter Gestalter aus den Bereichen Grafik, Kunst und Architektur bietet, werden in Workshops die Möglichkeiten und das Wesen von neu zu besetzenden Räumen im Designkontext erforscht.  weiter...
 

 
 
 

Macht des Materials / Politik der Materialität

07/01/13  Die Vortragsreihe „Macht des Materials / Politik der Materialität“ bildet Teil eines interdisziplinären Studienprogramms. Sie zielt auf eine kritische Neubewertung von Materialien und Materialität ab. Diese Untersuchung der „materialen Wende“ vereint Wissenschaftler, Designer und Künstler in einem breit gefächerten Diskurs. Die Künstler Anja Kirschner und David Panos zum Beispiel diskutieren am 10. Januar 2013 mit einem Professor für Ökonomie über „Die Immaterialität der Ökonomie“; Thomas Schröpfer, Professor für Architektur und nachhaltiges Design, wird am 22. Januar 2013 mit Nicola Stattmann, Produktdesignerin, im Dialog über „Das Versprechen intelligenter Werkstoffe“ stehen. Und am 5. Februar 2013 geht Diedrich Diederichsen die Philosophien des historischen Materialismus und spekulativen Realismus an.  weiter...
 

 
 
 

Everything Was Moving

04/01/13  Diese große Ausstellung untersucht die Fotografie aus einer internationalen Perspektive. Sie nimmt uns mit auf eine fesselnde und visionäre Reise durch die sozialen und politischen Realitäten von zwei prägenden Jahrzehnten. Große Namen und ikonische Bilder werden vermieden, die hier gezeigten internationalen Fotografen reflektieren eine turbulente Zeit aus völlig unterschiedlichen Bereichen. Die Ausstellung umfasst Arbeiten des Mailänder Studiofotografen Malick Sidibe und von eher unbekannten Talenten. Die ausgestellten Künstler bieten „eine Geschichte der Fotografie durch die Fotografie der Geschichte“.  weiter...
 

 
 
 

Peter Schreyer neuer Präsident von Kia

03/01/13  Als Design-Chef entwickelte er eine neue Produktstrategie für Kia und verlieh der Marke eine einheitliche und unverwechselbare Formensprache. Jetzt wurde Peter Schreyer, der als einer der anerkanntesten Designer in der Automobilbranche gilt, zum neuen Präsidenten von Kia ernannt.  weiter...
 

 
 
 

Redesign+ Award 2013

02/01/13  Redesign+ ist ein Aufruf an Designer und Hersteller, die bislang unverwirklichte Designprototypen und Ideen für die Wiederverwertung von Materialien entwickelt haben. Als Teil einer EU-weiten Initiative und als Partnerschaftsprojekt zwischen Österreich und Ungarn, können Beiträge in einer Reihe von Kategorien eingereicht werden: Sie umfassen große städtische Themen der Mobilität und des öffentlichen Raums sowie Accessoires und Haushalts- oder Gebrauchsgegenstände.  weiter...
 

 
 
 

Einen guten Start ins Neue Jahr

31/12/12  Liebe Leser, liebe Freunde der form,

wir wünschen Ihnen einen guten Start ins Neue Jahr – und freuen uns sehr auf ein Wiedersehen mit Ihnen im Jahr 2013!

(Das Foto zeigt eine von Martin Wenzel zum 11-jährigen Bestehen des Studios MORGEN (in Frankfurt am Main) gestaltete Bar. Auch zu sehen auf Seite 114 unserer aktuellen Ausgabe, form 245.)
 

 
 
 

Anton Stankowski

30/12/12  Anton Stankowski (1906–98) war einer der führenden Designer, Illustratoren und Fotografen seiner Zeit. Mit seiner experimentellen Fotografie, seinen Schnappschüssen, Fotomontagen und dokumentarischen Bildern übte er einen prägenden Einfluss auf das wahrgenommene Image der Bundesrepublik aus. Vom kleinsten Detail des Alltagslebens bis zu großformatigen Straßenszenen sammelte er ein riesiges Bildarchiv an. Diese Ausstellung ist eine Hommage an seine Arbeit als Fotograf und Designer. Sie kann noch bis zum 27. Januar 2013 im Zeppelin Museum Friedrichshafen besucht werden.  weiter...
 

 
 
 

Bildrollen und Manga

28/12/12  Ein einzigartiger Einblick in die japanische Tradition der Illustration und des Erzählens, der Karikaturen und der Manga-Cartoons, der noch nie außerhalb Japans gewährt wurde. Gezeigt werden u.a. 30 Originalzeichnungen des Comics „Barfuß durch Hiroshima“ – ein Meilenstein in der Geschichte des Manga, da er sich erstmals mit dem Tabu des Atombombenabwurfs befasste. Sowohl politischer Satire und Kommentar als integrale Aspekte dieses Genres wie auch der Verschmelzung der japanischen mit der europäischen Bildsprache zu Beginn der Moderne gelten hier besondere Aufmerksamkeit.  weiter...
 

 
 
 

Expected: Louis Kahn – The Power of Architecture

27/12/12  Diese große Retrospektive zum Werk eines der lyrischsten Architekten des 20. Jahrhunderts präsentiert über 40 ausgewählte Gebäude neben neu gebauten und historischen Modellen, Plänen, Originalzeichnungen und Filmen. Kahns komplexe räumliche Kompositionen, sein elementares formales Vokabular und seine außergewöhnliche Choreografie aus Licht und Architektur heben ihn von den Modernisten und Postmodernisten seiner Zeit deutlich ab.  weiter...
 

 
 
 

Bass Awards – International Awards of Broadcast Design

26/12/12  Die Bass Awards bilden das exponentielle Wachstum des Broadcast-Designs in den vergangenen Jahren ab und konzentrieren sich auf hochkarätiges visuelles Design aus aller Herren Länder in diesem Bereich – von Film bis Fernsehen. Visuelles Design, das in diesem Bereich heraussticht, verleiht einem Produkt einen Wettbewerbsvorteil. Zu den Kategorien zählen die besten Auftragsarbeiten, das beste Logodesign und das innovativste On-Air Branding.  weiter...
 

 
 
 

PIXAR – 25 Years of Animation

24/12/12  Über 500 Exponate illustrieren die Entwicklung von computeranimierten Filmen bei Pixar und werden erstmalig in Deutschland gezeigt. Pixar revolutionierte dieses Filmgenre mit Toy Story – das mittlerweile von über 400 Millionen Kinobesuchern gesehen wurde. Diese Ausstellung ist eine firmeninterne Feier, die die Kunst der Animation hinter den Kulissen offenbart. Traditionelle Methoden des Zeichnens, Malens und Formens der bekannten Cartoon-Figuren werden immer noch angewandt, um die Charaktere zu entwickeln. Die Ausstellung bietet für die Besucher auch einen Making-of-Film und zahlreiche interaktive Elemente.  weiter...
 

 
 
 

Utopia is Possible. ICSID, Eivissa, 1971

23/12/12  Was auf den ersten Blick wie eine obskure Referenz aussehen mag – der 7. Kongress des International Council of Societies of Industrial Design (ICSID) in Eivissa (Ibiza) im Jahr 1971, organisiert von der Association for Industrial Design and the Promotion of the Decorative Arts (ADI/FAD) – wird hier als Durchbruch im kollaborativen Denken im internationalen Design, der Architektur und Kunst gefeiert. Arbeiten aus einer Reihe von Materialien huldigen der performativen und spielerischen Weise, in der für diesen wechselseitigen Diskurs über den Entwurf verschiedener Zukünfte Konventionen über Bord geworfen wurden.  weiter...
 

 
 
 

Dressing the 20th Century

22/12/12  Das belgische Modemuseum präsentiert eine außergewöhnliche Auswahl von Meisterwerken und Neuerwerbungen aus seiner Sammlung. Diese Ausstellung veranschaulicht den sich verändernden Dialog der Damenmode in der westlichen Welt und konzentriert sich auf die sehr vielfältige Gruppe von Modetalenten aus der Region Limburg, u.a. Raf Simons, Maison Limberg, Martin Margiela und Les Hommes sowie junge Talente wie Sofie Claes.  weiter...
 

 
 
 

form Praktika: Design schreiben und Design planen

21/12/12  form vergibt zum 1. Januar 2013 zwei Praktikumsplätze. Wir suchen sowohl einen Redaktionspraktikanten (m/w) als auch einen Praktikanten (m/w) für den Bereich Business Development.

Redaktionspraktikant (m/w)
Dauer des Praktikums: 6 Monate
Praktikum wird vergütet, Arbeitsort ist Frankfurt am Main

Du studierst seit mindestens zwei Jahren Grafik- oder Industriedesign, Kunstgeschichte, Germanistik, Architektur oder ein anderes vergleichbares Fach und verfügst über gute Kenntnisse im zeitgenössischen Design.
Während des Praktikums bist Du fest in die Produktion unserer Fachzeitschrift miteingebunden, schreibst für diverse Rubriken und hast Gelegenheit, längere eigene Texte zu veröffentlichen. Auch die Betreuung von form.de gehört zu Deinen Aufgaben.
Bitte sende uns Deine Unterlagen einschließlich Deiner Arbeitsproben per E-Mail an folgende Adresse: form@form.de


Praktikant (m/w) für den Bereich Business Development
Dauer des Praktikums: mind. 3 Monate
Praktikum wird vergütet, Arbeitsort ist Frankfurt am Main

Zu Deinen Aufgaben zählt die eigenständige Konzeption von Strategien für die Geschäftsentwicklung, die während Deines Praktikums umgesetzt werden.
Du studierst Wirtschaftswissenschaften oder ein anderes vergleichbares Fach und verfügst über erste betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Du arbeitest strukturiert, kannst Projekte eigenverantwortlich planen und umsetzen und hast eine Affinität für zeitgenössisches Design.
Bitte sende uns Deine vollständige Bewerbung per E-Mail an folgende Adresse: form@form.de
 

 
 
 

World Design Capital, Helsinki

20/12/12  Noch bis zum Ende des Jahres 2012 finden in Helsinki Designveranstaltungen und Ausstellungen statt. Darunter die Global Nordic Designausstellung, ein großer Lebensmittel- und Designmarkt, der Popup-Restaurants, Gespräche und Food Design bietet, „Font Walks“ zum Entdecken von Grafikdesign in der ganzen Stadt, sowie Ausstellungen und Veranstaltungen zum Thema „Transforming the City“. Einzelausstellungen über Thomas Sarraceno und die mehrfach ausgezeichneten Architekten Snøhetta sind ebenfalls sehenswert. Das komplette Programm ist auf der Website wdchelsinki2012.fi zu finden.  weiter...
 

 
 
 

Pssst. Eine Ausstellung für Kinder

18/12/12  Mit imaginären Begleitern, Rätseln, Schätzen und Geheimnissen taucht das MMK Frankfurt im Rahmen seiner neuen Ausstellung „Pssst“ in die Welt der Kinder ein. Neun Künstler aus Frankfurt und acht Künstler aus Großbritannien haben das Thema „Geheimnisse“ in unterschiedlichsten Formen gezielt für Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren entwickelt und gestaltet.
Der englische Künstler Rob Lowe a.k.a. Supermundane setzt sich beispielsweise mit einer „Geheimwand“ mit den Fragen, wem ein Geheimnis anvertraut werden kann und ob es sicher verwahrt bleibt, auseinander. Eine Geheimschrift von Thomas Forsyth, geheime Codes von Simon Peplow und der „Geheimbotschafter“ von Christopher Fellehner bieten die Möglichkeit, Geheimnisse zu verschlüsseln. Und die „Beichtbude“ von Zuni und Kirsten Zubinski fragt nach dem Verbleib von privaten Geständnissen.  weiter...
 

 
 
 

Wood Loop – Vom Biegen und Brechen

17/12/12  Die lange Geschichte der Holzbearbeitung wurde von unzähligen Entwicklungen in der Technik und im Design beeinflusst, die die Möglichkeiten der Bearbeitung und Formgebung für dieses Material erweitert haben.
Ein neues digitales Einschneideverfahren namens Dukta, entwickelt von den Schweizer Designern Christian Kuhn, Serge Lunin und Ralf Michel, ermöglicht präzise Einschnitte in massive Holzteile und damit ihre eine dreidimensionale Flexibilität. Damit können die Eigenschaften des Holzes radikal verändert werden.
Um die Fülle an Möglichkeiten zu demonstrieren, zeigt diese Ausstellung Architekten, Designer und Künstler, die deren ganzes Potenzial ausschöpfen.  weiter...
 

 
 
 

form 245: Sharing – Vom Ich zum Wir

13/12/12  Spätestens nach den aktuellen Meldungen über die Insolvenz der Frankfurter Rundschau und die Einstellung der Financial Times Deutschland dürfte es uns allen klar sein: Zeitschriften und Zeitungen benötigen heute mehr denn je ein starkes Selbstbewusstsein und ein klares, eigenes Profil, um in den Märkten der Ökonomie und der Aufmerksamkeit, mitunter auch auf dem Jahrmarkt der Eitelkeiten bestehen zu können. „Es hat sich noch keiner groß geschrumpft“, möchte man all denen zurufen, die nicht mehr länger Verleger sein wollen, sondern nur noch durch das Zusammenlegen von Redaktionen auffallen. Selbstbewusstsein lässt sich nicht stärken, Profil nicht schärfen, wenn sich Journalisten immer häufiger gezwungen sehen, den sehr reizvollen Verlockungen und Vorsortierungen durch Marketing, PR und Werbung zu folgen.
Unsere und Ihre Neugier, das ist unsere feste Überzeugung, können wir nicht mit dem Offensichtlichem wecken, sondern nur mit dem Verborgenem, Schlummerndem, Ignoriertem. Nur so gelingt es uns immer wieder, Neues auch als Neues einzuschätzen (Vorschau [D³] Contest), fast Vergessenes wiederzuentdecken (AG Fronzoni) und (gesellschaftliche) Zusammenhänge kritisch aufzuzeigen (Discourse und Past Present Future).  weiter...
 

 
 
 

Playing With Colour

11/12/12  Das Leben ist farbig, schwarz-weiß allerdings realistischer – bis vor Kurzem galt Farbfotografie als nicht besonders wertvoll, nur Schwarzweißbilder waren in der Kunst unumstritten. Künstlerische Farbfotografie war banal und amateurhaft, ein Medium des Kommerz und Dilettantismus.
Woher kam der Wandel, der die Farbfotografie salonfähig machte? Und warum hat dieser Prozess so lange gedauert? C/O Berlin stellt in seiner aktuellen Ausstellung mit Joel Sternfeld einen der Pioniere der amerikanischen Farbfotografie vor. Und beleuchtet mit einem sie begleitenden Programm die Entwicklung des Mediums genauer. In diesem Rahmen spricht am 13. Dezember 2012 um 20 Uhr Elias Kreyenbühl über „The chromatic divide“.  weiter...
 

 
 
 

"Urushi-Lack und Design. East meets West" in der Pinakothek der Moderne

10/12/12  Der aus Japan stammende Urushi-Lack hat praktische Eigenschaften: er ist wasserabweisend, säurebeständig, lebensmittelecht und dauerelastisch. Seit fast 6000 Jahren findet er Verwendung, aber seine korrekte Herstellungsweise beherrschen nur noch wenige Eingeweihte.
Und doch könnte die Thematik nicht aktueller sein – Urushi-Lack wird aus dem Harz des asiatischen Urushi-Baums gewonnen, ist also natürlichen Ursprungs und hinterlässt dementsprechend einen ungleich kleineren ökologischen Fußabdruck als „moderne“, Erdöl-basierte Lacke.
Um den charakteristischen tiefen und klaren Glanz zu erreichen braucht es allerdings auch andere Fertigkeiten. Dieser Herstellungsweise, der langen Tradition und dem Ergebnis sind mehrere bekannte Gestalter des 20. Jahrhunderts verfallen, allen voran Ettore Sottsass, der noch bis zu seinem Tod 2007 an neuen Urushi-Lack-Gegenständen arbeitete. Die letzten dieser Art wurden erst in diesem Jahr postum fertig gestellt und können deshalb nun zum ersten Mal öffentlich ausgestellt werden.  weiter...
 

 
 
 

Die Gestaltung politischer Aussagen

09/12/12  Wie engagiert sind heutige Gestalter? Wie nutzen sie ihre kreative Kraft für politische Zwecke? Sind sie nur dort, wo politische Veränderung stattfinden, aktiv? Oder auch in verhältnismäßig ruhigen Gebieten?
Am 10. Dezember bringt Premsela (das niederländische Institut für Design und Mode) zusammen mit dem MC Theater und Quinsy Gario eine öffentliche Debatte zu diesem Thema auf die Bühne.
Der ägyptische Streetartist El Teneen, der Grafikdesigner Zum Zang Dau Die aus Myanmar, Léonore Bonaccini und Xavier Fourt vom Bureau D’études in Frankreich und der Autor von „Design Activism“ Alastair Fuad-Luke sind zu der Veranstaltung in Amsterdam eingeladen. Sie werden erklären, wie sie mit ihren Arbeiten politische Aussagen treffen und was sie dazu motiviert, so zu handeln.  weiter...
 

 
 
 

Font Market

08/12/12  Das Grafikdesignstudio ATLAS, das Kollektiv Avoid Red Arrows, die unabhängige Type Foundry Grilli, Nicolas Kunz und Michael Flückiger mit Laika und dem Potential dynamischer Schriften, Think Work Observe aus Italien und Typotheque aus den Niederlanden – am 15. Dezember haben Besucher des Font Market in Zürich die Möglichkeit diese und viele andere Schriftgestalter persönlich kennenzulernen.
Von 12 Uhr bis Mitternacht verkaufen die schweizerischen und europäischen Typedesigner ihre Fonts, Fontkataloge, -poster und andere Fonts-in-Gebrauch-Drucksachen.  weiter...
 

 
 
 

Jewellery is Life

07/12/12  Schmuck ist für Gestalter ein schwieriges Thema, verschwimmt zwischen Kitsch, Tradition, Kultur und Handwerk. Auf der einen Seite ist der etablierte, klassische, hochkarätige Gold- und Diamantschmuck, auf der anderen günstiger Modeschmuck aus Kunststoff. Was ist noch Accessoire, was schon Kleidungsstück, was „nur“ eine Uhr, was schon Symbol? Ist nicht alles Symbol?
Das Design Museum London hinterfragt diese und weitere essentielle Themen des Schmuckdesigns und zeigt wie nahe diese Disziplin damit anderen Gestaltungsrichtungen ist.
„Unexpected Pleasures: The Art and Design of Contemporary Jewellery“ ist noch bis 3. März 2013 zu sehen und bringt fast 200 Ausstellungsstücke, gastkuratiert von Dr. Susan Cohn, zusammen.  weiter...
 

 
 
 

Design Biennale Istanbul

06/12/12  Istanbul etabliert in diesem Jahr seine erste Design Biennale mit zwei Ausstellungen: Musibet, kuratiert von Emre Arolat, und Adhocracy, kuratiert vom Herausgeber der Zeitschrift Domus, Joseph Grima.
Während Arolats Ausstellung den Ästhetisierungskontext und -antikontext angeht, reflektiert Grimas Ausstellung den heutigen grundlegenden Wandel im Designprozess durch das Aufkommen von sozialen und kulturellen Netzwerken. Die Betonung liegt hier auf Eigenorganisationen, Austauschplattformen, dem Mikromanagement und der Ermächtigung von Netzwerken zur Basisproduktion. Eine rege Teilnahme der Herstellergemeinde wird erwartet.  weiter...
 

 
 
 

Endzeit – Ein apokalyptisches Sammelsurium

05/12/12  Naturkatastrophen, Atomkriege, Schwarze Löcher, Meteoriteneinschläge, Roboteraufstände oder gar Invasionen von Außerirdischen …
Angetrieben vom Medienrummel um den 21. Dezember 2012, an dem der berühmte Maya-Kalender seinen Zyklus beendet, tauchen immer wieder neue Untergangstheorien auf. Verschiedenste Vorhersagen, basierend auf Wissenschaft oder Mythologie, ringen um Aufmerksamkeit.
Im Rahmen eines Bachelorprojekt an der Fachhochschule Mainz wurde allerhand Wissenswertes, Skurriles, Lustiges und Kreatives rund um die Weltuntergänge gesammelt.  weiter...
 

 
 
 

Kunst und/oder Design? Ein Grenzgang

04/12/12  Künstler entwerfen Räume und Gebäude inklusive Mobiliar und Lampen und bieten Einrichtungsberatungen, Designer gestalten zweckfreie Objekte als Unikate und in Kleinstauflagen.
Wo verläuft da die Grenze zwischen Kunst und Design? Wer definiert in welche Kategorie künstlerische Objekte und Strategien einsortiert werden? Sind es Funktionalität, Zweckbestimmung, die Autoren oder vielmehr die Strategie der Vermarktung – oder gar der Zoll?
In einer Zeit in der sich die Märkte für freie und angewandte Künste angleichen und ein Streit um unterschiedliche Besteuerungen von Kreativleistungen entbrennt, stellen sich viele Fragen. Das diesjährige Weißenhof-Symposium will ihnen am 5. Dezember mit Vorträgen und Diskussionen auf den Grund gehen.  weiter...
 

 
 
 

Newtopia. The State of Human Rights

03/12/12  Als Gelegenheit für alle Designer, ihren moralischen und politischen Standpunkt zu prüfen, baut diese internationale, moderne Kunstausstellung auf die lange Beziehung zwischen Kunst und Menschenrechten auf und zeigt die Entwicklung der Menschenrechtsbewegung seit der Nachkriegszeit.
Viele der 70 teilnehmenden Künstler kommen aus Ländern, in denen diese Rechte keine Selbstverständlichkeit sind – Mona Hatoum, Hans Haacke, Alfredo Jaar und David Goldblatt.  weiter...
 

 
 
 

Slanted Magazin #20: Slab Serif

02/12/12  Während der industriellen Revolution in Großbritannien entstand die Gattung der serifenbetonten Linear-Antiqua. Slab Serifs erschienen bald häufig auf Werbeplakaten und Handzetteln, um mit ihrem starken visuellen Ausdruck die Blicke auf sich zu ziehen. Diese – zumindest in Zentraleuropa – etwas in Vergessenheit geratene Aufmerksamkeit möchte die Redaktion von Slanted den Serifenbetonten zurückgeben.
So dreht sich alles in der gerade erschienenen 20. Ausgabe des Magazins für Typografie und Grafikdesign um diese charaktervolle Schriftart. In der Gestaltung des Hefts wird dabei eine Entwicklung fortgeführt, die bereits in vorherigen Ausgaben deutlich wurde: die Überlagerungen mehrerer Ebenen und das Ineinandergreifen/Vermischen der Kategorien. Einzelne Elemente, wie Bilder aus der Fotostrecke, tauchen schon im vorangehenden Kapitel auf. In Ausgabe #19 wanderte beispielsweise das Editorial auf die letzte Seite, jetzt „fällt“ es ganz aus dem Heft.
Die aktuelle Ausgabe beginnt also gleich mit dem Inhalt und einer großen Bilderflut. Die gewohnten Verlinkungen führen in den hinteren Bereich des Magazins und damit zu Hintergrundinformationen zur betreffenden Abbildungen/zum Projekt.  weiter...
 

 
 
 

Das Problem Plastik erfahren

01/12/12  Alle drei Monate soll man seine Zahnbürste wechseln – mindestens. Die Verbrauchte wird weggeworfen, so wie unvorstellbare Mengen anderer Kunststoffprodukte, die wir so häufig benutzen, dass wir sie nicht einmal mehr wahrnehmen.
Ihre Auswirkungen auf die Natur sind allerdings gewaltig. Der berühmte Great Pacific Garbage Patch ist nur ein Beispiel für die heillosen Massen an Plastik, deren Endstation das Meer ist.
Ab 18. Dezember wirft das MKG Hamburg mit der Ausstellung „Endstation Meer? Das Plastikmüll-Projekt“ einen Blick auf diese Problematik des Kunststoffs und unseren Umgang damit.  weiter...
 

 
 
 

It’s Nice That: In Progress

30/11/12  Championing creativity across the art and design world. Dieses Motto verfolgt die Plattform It’s Nice That nicht nur digital, als Blog, sondern auch in verschiedenen Veranstaltungen. Die nächste eintägige Konferenz, die am 7. Dezember stattfindet, heißt „In Progress“. Mit ihr möchten die Veranstalter wegweisende Ideen und Projekte aus dem Jahr 2012 hervorherben und erörtern, wie diese das kommende Jahr und die weitere Zukunft beeinflussen könnten.  weiter...
 

 
 
 

Dialoge über Bücher in der visuellen Forschung

29/11/12  Das 2011 gegründete Buchlabor der FH Dortmund widmet sich forschend der Gestaltung von allem, was als Buch bezeichnet werden kann, sei dies digital oder analog, ein Bildband, Kinderbuch oder Belletristik.
Unter dem Thema „Visuelle Forschung“ zeigt die Forschungsanstalt des Fachbereichs Design ihre zweite Ausstellung und stellt 80 ausgewählte Einreichungen aus Deutschland, der Schweiz und Chile vor.
Eröffnung ist am 7. Dezember 2012 mit der ebenfalls zweiten Ausgabe der Gesprächsrunde „Dialoge über Bücher“: eingeladen wurden dieses Mal das vor allem für Fotobuch-Gestaltung bekannte Graphikbüro Kummer & Herrman aus Utrecht, der erst 28-jährige Max Kostopoulos aus Mainz und der etablierte Gestalter Erik Kessels (kesselskramer.com) aus Amsterdam.  weiter...
 

 
 
 

Miami als Zentrum für Kunst und Design

28/11/12  Die Art Basel Miami Beach ist für die Kunstszene das, was Cannes für die Filmindustrie ist: Kunsthändler, Sammler, Kritiker und Kunstfreunde treffen auf Prominente und „Glitterati“. Die von Sam Keller, dem ehemaligen Direktor der Art Basel, initiierte Messe ist im Laufe der vergangenen zehn Jahre stetig gewachsen und wird mittlerweile von der parallel stattfindenden Design Miami – The Global Design Forum ergänzt.
Diese integrierte Designmesse bietet hochkarätig kuratierte Ausstellungen und neue Arbeiten von Designstudios und -agenturen, welche wiederum von spezialisierten Galerien und Händlern präsentiert und vertrieben werden.  weiter...
 

 
 
 

Die Welt von morgen gestalten: Moscow Urban Forum und Strelka Institute

27/11/12  Moskau befindet sich an einem interessanten historischen Punkt: Jahre der Stabilität und wirtschaftlichen Entwicklung haben zu einem höheren Lebensstandard geführt. Das durchschnittliche Einkommen und die Lebensqualität in Moskau sind gewachsen, die Einwohner der Großstadt erwarten viel von sich selbst und ihrem Umfeld. Das Stadtbild und die Infrastruktur haben sich dagegen kaum verändert.
Das am 4. und 5. Dezember stattfindende Moscow Urban Forum widmet sich der Thematik unter dem Titel „Megacities at Human Scale“. Sprecher sind Richard Daley (ehemaliger Bürgermeister von Chicago), Simon Anholt (Autor des Buchs „Brand America: The Mother of All Brands“), Alejandro Aravena (Architekt und Mitglied der Jury des Pritzker Komitees), Deyan Sudjic (Direktor des Londoner Design Museums), Robin Chase (Gründer von Zipcar und Buzzcar) und viele andere.
Das Programm des Forums wurde vom Strelka Institue, einer Art modernem Bildungszentrum, entwickelt.  weiter...
 

 
 
 

L.A. Auto Show und Design Challenge

26/11/12  Noch immer ist Nordamerika der wichtigste Absatzmarkt der Automobilindustrie, auch wenn China und Brasilien kräftig aufholen. Somit ist es nicht verwunderlich, dass einige der weltweit wichtigsten Automessen in den USA abgehalten werden.
Neben der traditionell im Januar stattfindenden Detroit Motor Show ist vor allem die Los Angeles Auto Show, die ab 28. November 2012 für Fachleute ihre Tore öffnet, einen Besuch wert. In Südkalifornien vermischen sich Old Economy und New Economy, Tradition und Moderne, außerordentlich schlechte und besonders gute Gestaltung zu einem pulsierenden Ganzen.  weiter...
 

 
 
 

Russia’s Best: Lissitzky und Kabakov in Eindhoven

25/11/12  Für die Niederlande und Russland wird 2013 das Jahr ihrer bilateralen Freundschaft. So soll die seit langem bestehende Kooperation der beiden Länder vertrieft werden und die Partnerschaft durch innovative kulturelle, wirtschaftliche und politische Schnittmengen in die Zukunft getragen werden. Gerade wegen gelegentlicher Meinungsverschiedenheiten, die vor allem die russische Innenpolitik betreffen, möchte die niederländische Regierung das Jahr nutzen, um den politischen Dialog in Russland erneut anzustoßen.  weiter...
 

 
 
 

Ulmer Gespräche: Annelys de Vet

24/11/12  Die Ulmer Gespräche 2012 sind dem Thema „Designing politics – The politics of design“ gewidmet und versammeln führende Designer und Denker. Annelys de Vet ist eine Grafikdesignerin, die mit dem Entwurf von subjektiven Atlanten von Palästina und Serbien bekannt wurde. Mit ihnen geht sie gegen das unser Bewusstsein dieser Staaten formende, vorrangig negative Bild in der Öffentlichkeit und Presse an. Ihre kollaborativen Designs mit Künstlern schaffen eine menschlichere Perspektive.  weiter...
 

 
 
 

Die Gewinner des Bundespreis Ecodesign 2012

23/11/12  Bis zu 80 Prozent der Umweltauswirkungen eines Produkts werden in der Designphase festgelegt. Hier setzt der Bundespreis Ecodesign an. Er unterstützt Designer sowie Unternehmen, die sich um die Umweltauswirkungen ihrer Produkte Gedanken machen. Bundesumweltministerium (BMU) und Umweltbundesamt (UBA) machen mit ihrem Preis auf Entwicklungen im Bereich des ökologischen Designs aufmerksam und beurteilen dabei ökologische und gestalterische Kriterien gleichwertig.
Die vierzehn Preisträger 2012 wurden gestern, am 22. November, in den Lichthöfen des Bundesumweltministeriums in Berlin öffentlich bekannt gegeben und geehrt.  weiter...
 

 
 
 

EuroMold: Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung

22/11/12  Den Reiz der EuroMold macht vor allem ihr breit gefächertes Ausstellungsportfolio aus. Als Fachbesucher erhält man Einblicke in jegliche Zwischenstufen der Entwicklungsprozesse von Produkten, egal ob Konsum- oder Investitionsgüter. Für Gestalter werden die Möglichkeiten der heutigen industriellen Fertigung und der zukünftigen technologischen Meilensteine sichtbar. So werden insbesondere die Themengebiete Rapid-Prototyping und –Manufacturing, CAD und CAM und der Werkzeugbau für Produktgestalter interessant sein. Als weltgrößte und einflussreichste Messe dieser Art bietet die EuroMold vom 27. bis zum 30. November 2012 ein internationales Fachpublikum und ist explizit auf das Knüpfen neuer Kontakten ausgerichtet.  weiter...
 

 
 
 

Der Architekt – Geschichte und Gegenwart eines Berufsstandes

21/11/12  Das Architekturmuseum der Technischen Universität München zeigt in der Pinakothek der Moderne noch bis 3. Februar 2013 eine Ausstellung über die Geschichte der Architektur im Generellen und die Rolle des Architekten im Speziellen.
Die Besucher haben die Möglichkeit, sich über die einzelnen Facetten des Architektenberufs ein Bild zu machen: der geschichtliche Kontext und die Entwicklungen des Berufstandes werden ebenso behandelt wie der Stellenwert des Architekten in verschiedenen Kulturen anhand von Darstellungen in Mythen, Geschichten und Filmen, sowie abschließend seine Werkzeuge und Hilfsmittel je nach zu lösender architektonischer Aufgabe.  weiter...
 

 
 
 

Babel #1: Non Latin – International Type Symposium (HfG Offenbach)

20/11/12  Verstehen wir uns? – Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es in der internationalen Typografieszene? Am 27. November findet an der HfG Offenbach zum ersten Mal das Babel Type Symposium statt. Der Schwerpunkt liegt auf anderen Schriftsystemen: „Non Latin“.
Gut 20 Jahre nach der Einführung des Computers hat die nächste Revolution des alltäglichen Grafikdesigns fast unbemerkt stattgefunden. Dank digitaler Standards wie Unicode oder OpenType, findet die Globalisierung jetzt auch definitiv in der Typografie statt – interessanterweise scheint die Vorherrschaft der westlichen „lateinischen“ Schrift zu schwinden. Berühmte internationale Schriftgestalter werden in Offenbach Einblicke in ihre Projekte jenseits der „westlichen“ Welt geben.  weiter...
 

 
 
 

Die Entwicklung der Wiener Formensprache

19/11/12  Während der Vienna Art Week 2012 eröffnet das Österreichische Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst MAK seine neu aufgestellte Schausammlung „Wien 1900. Wiener Kunstgewerbe 1890–1938“.
Drei inhaltlich und gestalterisch neu konzipierte Museumssäle nehmen die bisher fast unbekannten Ausstellungsstücke auf und zeigen, wie die Suche nach einer individuellen Formensprache um 1900 unter anderem in die Wiener Werkstätte mündete und 1938 schließlich durch die Machtergreifung der Nationalsozialisten in Österreich komplett unterdrückt wurde.
In diesem Zusammenhang bekräftigt das MAK seine Ausrichtung als Vorbildersammlung für Künstler, Industrielle und interessierte Laien und als Aus- und Weiterbildungsstelle für Gestalter und Handwerker.  weiter...
 

 
 
 

Frankfurter Ateliertage 2012

17/11/12  Die Städelschule ist nicht nur Frankfurtern ein Begriff, sondern gehört weltweit zu den besten Kunsthochschulen. Aber was ist mit den über 300 Künstlerinnen und Künstlern, die hier in Frankfurt in verschiedenen Vereinen und Ateliergemeinschaften oder Einzelateliers arbeiten und leben?
Dieses Wochenende (17. und 18. November), und auch nächste Woche (24. und 25. November) geben Kunstschaffende der Mainmetropole Einblicke in ihre Räume. Die Frankfurter Ateliertage wollen eine Verbindung zwischen den Frankfurtern und ihren Künstlern schaffen und über aktuelle Kunst und deren Produktion informieren. Außerdem soll die Atelierschau auf die Situationen, Bedürfnisse und Interessen der Kunstschaffenden der Stadt aufmerksam machen.  weiter...
 

 
 
 

Design+Design 12: Sonderausstellung und Salon für Vintage-Möbel

16/11/12  Ab heute ist im Architekturforum Zürich die Ausstellung „Schweizerisches Design zum Klappen, Stapel und Verstellen“, die sich einem kollektiven Phänomen aus den 1930er-Jahren widmet, zu Gast. Im Fokus stehen die (heute noch hergestellten) Möbel des Schweizer Architekten und Designers Werner Max Moser. Gezeigt werden originale Typenmöbel aus der Produktion von Embru.
Am Sonntag, den 18 November findet um 11 Uhr eine Matinee mit Tee und Kuchen und einer persönlichen Führung von Joan Billing und Samuel Eberli durch die Ausstellung statt. Einblicke in die Herstellungsgeschichte und in die aktuelle Produktion wird Peter Lepel präsentieren.
Die Sonderausstellung ist eine Parallelveranstaltung zum Design+Design Salon für Vintage-Möbel. Dieser findet am 24. und 25. November 2012 bereits zum 6. Mal im großen Vortragssaal des Kunsthaus Zürich statt.  weiter...
 

 
 
 

Beyond Entropy Angola

15/11/12  Die am 29. August eröffnete 13. Architekturbiennale neigt sich ihrem Ende zu: Nur noch bis zum 25. November haben Besucher die Möglichkeit, die vielseitigen Ausstellungen zu besichtigen. So zum Beispiel den Pavillon der Republik Angola, die in diesem Jahr zum ersten Mal in Venedig ausstellt und sich dem übergeordneten Thema „Common Ground“ auf ihre ganz eigene Art und Weise widmet.
Beyond Entropy Angola ist eine Installation auf der Isola di San Giorgio Maggiore, einer der vielen vorgelagerten Inseln der Lagunenstadt, und zeigt eine 1:1 Rekonstruktion eines neuen Energie- und Infrastruktur-Modells für die sieben Millionen Hauptstadt des Landes, Luanda.  weiter...
 

 
 
 

Im Inneren der Apparate

14/11/12  Staubsauger, Drucker und Kaffeemaschinen sind Geräte, mit denen wir täglich umgehen. Ihre Funktionen können wir an ihrer äußeren Gestalt ablesen – doch wie sie diese Funktionen erfüllen, was an Technik in ihnen steckt, das gibt ihr Äußeres in der Regel nicht preis. Am 16. November wird im Berliner Museum der Dinge eine Ausstellung eröffnet, die ganz neue Einblicke in Apparate und ihre technischen Gehäuse gibt.
Der Künstler und Modellbauer Matias Bechtold deutet das Innere von Apparaten als Lebensraum um und macht damit auf ihre besonderen Eigenschaften aufmerksam. Aus klein wird groß; reale Dimensionen eines Dings, sei es nun ein Staubsauger oder ein Hochhaus, spielen eine untergeordnete Rolle. Strukturverwandtschaften der Gestalt und Gestaltung rücken in den Mittelpunkt. So sieht man auf einmal nicht mehr eine TV-Rückwand, sondern eine technoide Architektur oder ein Cockpit – und aus einem Handstaubsauger wird ein Raumschiff.  weiter...
 

 
 
 

Beyond Tellerrand

13/11/12  Diese zweitägige Konferenz mit einem zusätzlichen Tag intensiver, kleiner Designer-Workshops, wird sicherlich etliche Web-Enthusiasten anlocken. Andy Baio, kollaborativer Softwareprogrammierer, Ben Bodien von Neutron Creations, und Hellicar and Lewis, Schöpfer von Marathonevents in sozialen Netzwerken, sind in diesem Jahr unter den Sprechern.  weiter...
 

 
 
 

Eindrücke von Designers’ Saturday in Langenthal

09/11/12  Am vergangenen Wochenende fand der 14. Designers’ Saturday in Langenthal statt. Wir waren mit einem Stand und der aktuellen Ausgabe vertreten und haben außerdem einige Eindrücke von der Messe gesammelt. Die Fotos findet man auf unserer Facebook-Seite Form – The Making of Design.
 

 
 
 

Sven Temper erhält den Grassipreis der Leipziger Sparkasse

08/11/12  Seine Möbel sind hochfunktional und wollen dennoch Kunst sein. Ein Widerspruch? Keineswegs, wie der 47-jährige Berliner befindet. Schließlich sollen seine von Hand gefertigten Einzelstücke nicht nur mit den Augen, sondern vielmehr durch den Gebrauch betrachtet werden.
Das dies funktioniert befand nun auch die Fachjury der diesjährigen Grassimesse in Leipzig: Sven Temper wurde mit dem „Grassipreis der Sparkasse Leipzig“ ausgezeichnet, der mit 2000 Euro dotiert ist.  weiter...
 

 
 
 

Eröffnung des Graduiertenkollegs „Das Wissen der Künste“ an der UdK Berlin

02/11/12  Die im Rahmen der Exzellenzinitiative der Bundesregierung gegründete Graduiertenschule der Universität der Künste Berlin wird heute, am 2. November 2012 ein wissenschaftliches Promotionsprogramm vorstellen: das Graduiertenkolleg „Das Wissen der Künste“ bündelt, vernetzt, entwickelt und erforscht dabei einen künstlerischen Wissensbegriff, der zwar von den etablierten Wissenschaften anerkannt, aber von genuinen Prozessen der Kunst generiert, archiviert und zugänglich gemacht werden soll. Diese exakte Profilierung fehlt noch in der Wissensgesellschaft, weshalb das Graduiertenkolleg sich auch an anderen wissenschaftlichen Disziplinen orientieren und von ihnen abgrenzen wird, um sich zu positionieren und das Thema Erkenntnistheorie in der Kunst herauszuarbeiten.  weiter...
 

 
 
 

Premsela Lecture: Gunter Pauli

02/11/12  Pilze, die auf Kaffeeabfällen wachsen, Gebäude aus Bambus, Batteriefreie Handys – der visionäre grüne Unternehmer Gunter Pauli bringt nachhaltiges Denken auf ein höheres Level. In der Premsela-Lesung am Sonntag, 4. November, im Paradiso in Amsterdam, wird Pauli seine Sicht auf das neue nachhaltige Wirtschaften, in denen Designer unverzichtbar sind, teilen. Premsela, das Niederländische Institut für Design und Mode veranstaltet mit diesem Vortrag die achte „Premsela Lecture“: seit 2004 hat das Institut jedes Jahr einen Referenten eingeladen, der aktuelle Entwicklungen im Design anspricht. Unter den bisherigen Rednern waren unter anderem Michael Rock, Werner Sewing und Ann Meskens.  weiter...
 

 
 
 

Kairo. Offene Stadt – Neue Bilder einer andauernden Revolution

29/10/12  Seit ihrer Existenz hat die Fotografie unsere Vorstellung von einer Zeugenschaft der Bilder geprägt. Im digitalen Zeitalter stellen sich dieser Zeugenschaft neue Herausforderungen und Chancen: in Form des omnipräsenten Auge der digitalen Apparate, neuen Distributionswegen der Bilder und alternativen Berichterstattern. Das zeigt sich vor allem am Beispiel der fortdauernden ägyptischen Revolution.  weiter...
 

 
 
 

Architektur im Aufbruch: Planen und Bauen in den 1960ern

28/10/12  Oft als hässliche Stiefschwestern der Architektur der Nachkriegszeit verpönt wurde den Bauten der 1960er-Jahre oft kurzer Prozess gemacht.
Die Ausstellung „Architektur im Aufbruch: Planen und Bauen in den 1960ern“ verspricht, das Radikale und Progressive des Maßstabs und der technischen Leistung der Architektur dieser Zeit ans Licht zu bringen.
Die Ruhr Universität in Bochum, die neuen Formen des Sozialwohnbaus in Köln-Chorweiler oder funktionelle Einrichtungen aus Spannbeton in Leverkusen werden im Spanischen Bau in Köln noch bis zum 3. November vorgestellt.  weiter...
 

 
 
 

Designpreise der Schweizerischen Eidgenossenschaft 2012

27/10/12  Im Rahmen der Eidgenössischen Preise für Design zeichnet das Schweizer Bundesamt für Kultur jährlich Gestalter aus den Bereichen Mode- und Textildesign, Grafik, Fotografie, Produktdesign sowie Designvermittlung aus. Seit fünf Jahren verleiht das BAK außerdem den Grand Prix Design, mit dem es Persönlichkeiten oder Designbüros würdigt, die maßgeblich zum internationalen Ruf des Schweizer Designs beigetragen haben und weiter beitragen.
Die diesjährigen Gewinner beider Preise werden nun in einer Ausstellung des Museum Bellerive in Zürich vorgestellt. Die Szenografie bietet sowohl Einblicke in die individuellen gestalterischen Leistungen als auch in die kulturellen Aspekte der aktuellen Designpraxis. Parallel finden vielversprechende Ausstellungsgespräche statt.  weiter...
 

 
 
 

„Pop Art Design“ in Weil am Rhein

26/10/12  Kunst und Design der Pop-Ära standen von Anfang an im Dialog. Beide wurden von der Welt der Medien und des Konsums inspiriert und haben so eine gemeinsame visuelle Sprache entwickelt. Dieser Dialog zwischen den Disziplinen wird mit wichtigen Arbeiten von Andy Warhol, Roy Lichtenstein und Jasper Johns sowie Designern wie George Nelson, Ettore Sottsass und Gaetano Pesce noch bis 3. Februar 2013 im Vitra Design Museum nachvollzogen.
Die Ausstellung offenbart die Wirkung der Ära auf die Alltagskultur bis heute: nicht nur Kunstwerke und Autorendesign werden gezeigt, sondern auch Textdokumente, Filme und Fotografien.  weiter...
 

 
 
 

Handmade in Germany

25/10/12  Die industrielle Massenproduktion umfasst heute nahezu alle Lebensbereiche. Da verwundert es nicht, dass das Handgemachte eine neue Exklusivität erlebt. Die Liebe zum Produkt, außergewöhnlich hohe Wertigkeit und Qualität, schöne und edle Dinge rücken in den Mittelpunkt von Kaufentscheidungen. Damit erhalten Manufakturen, Werkstätten und Designer große Wertschätzung.
Vor diesem Hintergrund zeigt die Ausstellung Handmade in Germany im Direktorenhaus in Berlin-Mitte vom 27. Oktober bis zum 14. November eine Auswahl deutscher Meisterstücke. Renommierte deutsche Unternehmen und Manufakturen stehen neben jungen, zukunftsweisenden Designstudios und Neocraft-Kunstprojekten.  weiter...
 

 
 
 

cx-Vortragsreihe in München: Macht des Materials

24/10/12  Das cx centrum für interdisziplinäre studien der Akademie der Bildenden Künste München wird im Wintersemester 2012/13 eine zehnteilige Vortragsreihe zum Thema „Macht des Materials / Politik der Materialität“ veranstalten.
Eröffnet wird die Reihe am Donnerstag den 25. Oktober 2012 von der Politikwissenschaftlerinnen Diana Coole, welche einen Einblick in die „New Materialisms“ aus ihrem gleichnamigen Buch geben wird.
 weiter...
 

 
 
 

Ethik & Moral in Kommunikation & Gestaltung

22/10/12  Während das ethische Umdenken in der Produktgestaltung im vollen Gange ist (zumindest was die ökologische Nachhaltigkeit betrifft) und Verbände wie der VDID eigene Kodices veröffentlichen, fällt es dem Kommunikationsdesign zunehmend schwer, ethische Fragestellungen zu umgehen.
Gerade die enge Verbindung zur in Verruf geratenen Werbung trägt ihren Teil dazu bei, dass sich visuelle Gestalter damit begnügen, keine Werbung im klassischen Sinne zu machen.
Weil visuelle Kommunikation aber einen so großen Einfluss auf das alltägliche Konsum- und Nutzungsverhalten hat, ist die moralische Auseinandersetzung unabdingbar.
Diesem Gedankengang folgend veranstaltet die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt am 25. und 26. Oktober 2012 eine Tagung zum Thema „Ethik & Moral in Kommunikation & Gestaltung“.
Initiiert wurde sie vom Forschungsprojekt „Kommunikationsdesign und Ethik“ an der Fakultät Gestaltung.  weiter...
 

 
 
 

UrbanTec – Smart Technologies for Better Cities

21/10/12  Seit 2007 leben erstmals mehr Menschen in Städten und Ballungsräumen als auf dem Land. Die Folgen für die Infrastruktur und der dringende Bedarf an nachhaltiger Planung – für den Verkehr, das Bauen und für Netzwerke sowie für Energie- und Wasserversorgung – sind Herausforderungen, mit denen sich diese Veranstaltung auseinandersetzt. Die Messe UrbanTec präsentiert Systemlösungen und Produkte für urbane Infrastrukturen von Marktführern und wird von einer hochkarätigen Konferenz begleitet.  weiter...
 

 
 
 

Lange Nacht der Münchner Museen

19/10/12  Das Prinzip der „Langen Nacht“ wurde zum ersten mal im Januar 1997 in Berlin erprobt und hat sich seitdem nicht nur auf andere Städte oder sogar Länder, sondern auch unterschiedliche Themengebiete der Kultur, Wissenschaft und des Einzelhandels ausgebreitet.
Angefangen hat es mit der Langen Nacht der Museen, welche den teilnehmenden Kulturinstitutionen mit einer Eintrittskarte für alle Einrichtungen und weit über die normalen Öffnungszeiten hinaus ungeahnte Besucherströme bescherte.
In München wird dieses Format am Samstag den 20. Oktober 2012 zum 14. Mal mit einer Fülle an Konzerten, Aufführungen und weiteren Sonderveranstaltungen regelrecht zelebriert.
 weiter...
 

 
 
 

Designers' Open in Leipzig 2012 und Verleihung des Sächsischen Staatspreises für Design

18/10/12  Die Bedeutung des Designfestivals Designers' Open nimmt jährlich zu, was sich in dem umfangreichen Programm widerspiegelt: eine obligatorische Festival Party in den Räumen der HGB gehört ebenso dazu wie ein besonderer Parcours durch Leipzig, eine Konferenz, eine kuratierte Sonderausstellung zum Thema „smart technology – new design“, Ringvorlesungen und in verschiedene Bereiche eingeteilte Ausstellungsflächen.
Vom 25. bis zum 28. Oktober wird sich die Kreativszene auf dem Campusgelände der sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig treffen. Die Abschlussarbeiten sowie Ausstellungstücke aus Mode- und Industriedesign können teilweise auch vor Ort erworben werden.
Darüber hinaus wird am 25. Oktober der Sächsische Staatspreis für Design – zum ersten Mal im Rahmen der Designers' Open – verliehen, am 27. Oktober gefolgt von der Vergabe des MDR Designpreises und des DO/ Jury Award.  weiter...
 

 
 
 

Sarah van Sonsbeecks politischer Wetterbericht im Van Abbemuseum in Eindhoven

17/10/12  Die Unsicherheit im Umgang mit Politik, welche sich mitunter durch Unverständnis und Gleichgültigleit bei den Bürgern äußert, ist nicht nur in Deutschland ein Thema.
In den Niederlanden müssen sich nach den Wahlen die Nationalregierung neu zusammenfinden und die einzelnen Parteien mit ihren neuen Rollen anfreunden: in diesem turbulenten Kontext tritt die Künstlerin Sarah van Sonsbeeck mit ihrer Installation „Informational Weather“ im Van Abbemuseum in Eindhoven an die Öffentlichkeit.
 weiter...
 

 
 
 

MKG Hamburg: Sammlung Design erhält permanente Ausstellungsflächen

16/10/12  Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MGK) eröffnet am 20. Oktober offiziell die neuen Räumlichkeiten für die eigene Designsammlung. Gekrönt wird sie von der vollständig erhaltenen Panton’schen Spiegel-Kantine, die die Spiegel Verlagsgruppe 2011 dem MKG geschenkt hatte.
Zum ersten Mal erhält die Sammlung damit aber auch eigene permanente Ausstellungsflächen, deren Neukonzeption von fünf so genannten Denkräumen getragen wird: Archiv, Innovation, Ressourcen, Subversion und Kommunikation wurden in Zusammenarbeit mit Jesko Fezer – Architekt, Autor, Künstler, Kurator, Ausstellungsgestalter und Professor an der Hochschule für bildenden Kunst (HFGK) in Hamburg – entwickelt und zeigen bisher unveröffentlichte Objekte aus Kunsthandwerk und Design aus den Depots des MKG.
 weiter...
 

 
 
 

Gewinner des BraunPreis 2012

15/10/12  Vor kurzem wurde im Rahmen einer Gala in Kronberg zum 18. Mal der Preis der Braun GmbH vergeben. Die Veranstalter des Wettbewerbs suchen nach Lösungen und Produktideen, die unser tägliches Umfeld sinnvoller und besser gestalten, da die Menge der Produkte um uns herum zwar immer größer − deren Qualität aber nicht automatisch besser wird.  weiter...
 

 
 
 

Basic Instincts – Die Niederlande in Shenzhen

12/10/12  China, das bis vor kurzem noch hauptsächlich ein Produktionsland war, legt seit Neuestem einen Schwerpunkt auf Innovation und Design – und damit auch auf die Ausbildung einer neuen Gestaltergeneration. In China werden aktuell 2.000 Design-Kurse angeboten und es gibt mehr als eine Million Design-Studenten. Auf die bedeutende Rolle der Kreativwirtschaft verweist die niederländischen Design-Ausstellung Basic Instincts, die noch bis 22. November 2012 in der OCT Art & Design Gallery in der chinesischen Boom-Metropole Shenzen gastiert und Einblicke in die niederländische Designkultur bietet.  weiter...
 

 
 
 

Fakuma – Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung

11/10/12  Seit nunmehr 31 Jahren ist die Fakuma eine wichtige Anlaufstelle für Fachleute, Firmen und auch Gestalter. Sie wechselt sich alle zwei Jahre mit der „K“ ab, und verbuchte im Jahr 2011 anlässlich ihres Jubiläums einen neuen Rekord mit über 1.600 Ausstellern. Sie verdeutlicht, dass Kunststofftechnologie und Leichtbaudesigntechnik auch in Zukunft zentrale Themen sein werden. Vom 16. bis 20. Oktober 2012 können Interessenten Informationen über Spritzguss und weitere Verarbeitungsmethoden für die Kunststoffproduktion erhalten.  weiter...
 

 
 
 

form 244: Erneuerbare Tradition – Secrets to a Long Life in Design

10/10/12  Unser Verhältnis zur Geschichte ist ambivalent. Wer haderte nicht schon einmal mit seiner persönlichen Vergangenheit – der ein oder anderen Fehlentscheidung, einer verpassten Gelegenheit oder gar dem Gedächtnisverlust? Die viel gehörten Seufzer „Ach hätte ich doch damals …“ oder „Früher war alles besser“ zeugen davon. Selbst bei der viel zitierten „ruhmreichen Vergangenheit“ schwingen Gewesenes, Aus und Vorbei für den Rest des Lebens mit.
Auch unsere jeweiligen nationalen Vergangenheiten lassen uns nicht in Ruhe. Wir müssen uns – ob uns das gefällt oder nicht – mit den verschiedenen Auswüchsen von Folter, Verfolgung oder Vernichtung auseinandersetzen. Designerinnen und Designer haben Möglichkeiten und Mittel, diese Auseinandersetzung sehr konkret darzustellen, zu illustrieren und zu visualisieren und es bleibt zu wünschen, dass dies in Zukunft noch viel häufiger geschieht.  weiter...
 

 
 
 

Common Ground: 13. Architekturbiennale

09/10/12  Die gesamte Architekturszene scheint sich für dieses Großereignis mit Venedig einzufinden. Die geheimen Paläste, Gartenpavillons und früheren Munitionslagerräume werden mit Installationen, Performances und Ausstellungen bespielt, wobei alle den Anspruch erheben, die Kernthemen des gegenwärtigen Architekturdiskurses aufzugreifen. In diesem Jahr hat David Chipperfield einen Titel und ein Thema gewählt, das die architektonische Kultur feiert als eine Kultur, die mit anderen Disziplinen lebendig verknüpft ist. „Common Ground“ bezeichnet eine wichtige Gemeinsamkeit in der Gestaltung und im Überdenken unserer Städte im politischen, sozialen und öffentlichen Bereich.  weiter...
 

 
 
 

Echt oder Falsch? – Leipziger Typotage 2012

08/10/12  Auf den 18. Leipziger Typotagen dreht sich alles ums Geld: die kriminelle Faszination der Geldfälschung, das Sammeln von Geld und alle gesellschaftlichen und gestalterischen Aspekte des Zahlungsmittels.
Die Typotage werden mit einer Vernissage am Freitag, den 12. Oktober 2012, um 18 Uhr eröffnet. Vorträge, Diskussionen und Workshops finden am Samstag den 13. Oktober 2012 ganztägig statt.  weiter...
 

 
 
 

form auf der Frankfurter Buchmesse

05/10/12  Nachdem das traditionsreiche Magazin form vor einem halben Jahr nach Frankfurt zurückgekehrt ist, nehmen wir nun die Buchmesse zum Anlass, uns als neues Team vorzustellen. Wir freuen uns, Sie an unserem Stand persönlich kennenzulernen, und Ihnen Einblicke in die aktuelle Ausgabe geben zu können.
Sie finden uns vom 10. bis 14. Oktober 2012 in Halle 4.1 (Stand L541). Alle Informationen zur internationalen Leitmesse für Literatur und Buchhandel und zum diesjährigen Gastland Neuseeland unter buchmesse.de.
 

 
 
 

The Pop-Up Issue

02/10/12  Issue Frankfurt geht in die zweite Runde: Während der Buchmesse 2011 zog die „Self-Publishing Fair for Design and Art“ mit dem Motto „Print Culture: Dead or alive?!“ rund 800 Besucher aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland an. Vom 4. bis 20. Oktober 2012 melden sich die Veranstalter vom Design-Verein Frankfurt mit einer neuen, erweiterten Ausgabe zurück. „The Pop-Up Issue“ findet rund um die Frankfurter Buchmesse statt und hält ein vielversprechendes Programm für Designer, Künstler, Verlagsleute und Freunde gestalterisch anspruchsvoller Publikationen bereit.  weiter...
 

 
 
 

Adrien Rovero: Landscale

26/09/12  In der Reihe Carte Blanche des Musée de Design et d’Arts Appliqués Contemporains (mudac) werden regelmäßig internationale Designer gebeten, eine persönliche Ausstellung zur Präsentation eigener Arbeiten in den Räumen des Museums zu entwerfen. Die 12. Carte Blanche erhielt Adrien Rovero. In seiner Ausstellung Landscale geht es sowohl um Land und Landschaften, als auch um das Spiel mit dem Skalieren.
Rovero transformiert Seilbahnwagen und bringt ihre Schaukelbewegung aus der Luft auf die Erde; er fotografiert halbfertige Objekte, vergrößert Vogelhäuser (sodass sie für Menschen begehbar werden) und stellt Nudeln in Form von Stühlen her. Die so entstandenen Objekte ordnet er wiederum in dreidimensionalen Kollagen an und stellt damit endgültig alle Größenverhältnisse auf den Kopf. – Aus diesen Experimenten entwickelt der Industriedesigner neue Ideen.  weiter...
 

 
 
 

Interior Innovation Award 2013 – imm cologne

25/09/12  Die Wurzeln der imm cologne gehen bis auf das Jahr 1929 zurück – heute ist sie weltgrößte Leistungsschau der Möbelindustrie. Gemeinsam mit dem Rat für Formgebung lobt die Koelnmesse seit 2002 den Interior Innovation Award aus. Der Preis richtet sich an Unternehmen der Einrichtungsbranche, wobei eine Teilnahme an der Messe nicht Voraussetzung für die Anmeldung ist. Alle Einsendungen dürfen nicht älter als 2 Jahre sein und müssen spätestens unmittelbar nach der Messe auf dem Markt erhältlich sein.  weiter...
 

 
 
 

Wiedereröffnung des Amsterdamer Stedelijk Museums

24/09/12  Am Wochenende wurde das Stedelijk Museum Amsterdam offiziell und feierlich von Königin Beatrix wiedereröffnet. Mit einem neuen Gebäudeflügel hat das Stedelijk jetzt endlich genügend Raum, um sowohl seine berühmte Sammlung als auch temporäre Ausstellungen zu zeigen.
Das Stedelijk Museum ist eine internationale Institution, die sich der modernen und gegenwärtigen Kunst und Gestaltung widmet. Sie wurde 1874 gegründet und unterhielt in den ersten Jahrzehnten eine Sammlung gegenwärtiger niederländischer und französischer Werke. Ab den 1920ern schloss der Fokus auf moderne und gegenwärtige Kunst auch wegweisende Fotografie- und Design-Sammlungen/-Ausstellungen mit ein.  weiter...
 

 
 
 

DDC Wettbewerb „Gute Gestaltung“

23/09/12  Seit 1999 schreibt der Deutsche Designer Club (DDC) jährlich den Wettbewerb „Gute Gestaltung“ aus. Die letztjährig ausgezeichneten Werke werden in einer Ausstellung vom 27. bis 30. September 2012 im Klingspor-Museum in Offenbach am Main präsentiert, Vernissage ist am Donnerstag um 19 Uhr. Einen Monat später stellt der DDC um Vorstandssprecher und Initiator Michael Eibes die neuen Preisträger des 13. Wettbewerbs vor.
Seit 1989 setzt sich der DDC für die Förderung von „guter Gestaltung“ ein und unterstreicht dies durch Wettbewerbe, Vorteile für Mitglieder und den ehrenamtlichen Einsatz des Vorstandes. „Besonders soll die Qualität der vernetzten, integrierten Kommunikation über alle Gestaltungsdisziplinen und -medien hinweg gepflegt und gefördert werden.“  weiter...
 

 
 
 

Rasterfahndung in Stuttgart: eine Ausstellung

22/09/12  Über das Raster in der Kunst und Kultur vor 1945 gibt es tiefgreifende Analysen, die die Werke von Mondrian, De Stijl im Allgemeinen und den Bauhäuslern im Speziellen behandeln. Welche Entwicklung das Raster aber nach Ende des zweiten Weltkrieges in der Kunst genommen hat, darüber ist vergleichsweise wenig bekannt. Seit 5. Mai 2012 gibt es eine Ausstellung zu dem Thema im Kunstmuseum Stuttgart. Bis 7. Oktober wird dem Schaffen altbekannter Größen wie Roy Lichtenstein ebenso nachgegangen wie den noch jüngeren Künstlern.
Gerade diese neue Generation unterscheidet kaum mehr zwischen dem strengen formalen und dem übertragenen gesellschaftlichen Raster, der auf das eigene Werk appliziert wird. Vielmehr, und damit zeigt sich eine Parallele zum aktuellen Kommunikationsdesign, wird die Thematik des Rasters und dessen gestalterisches Potenzial weiterverarbeitet und weitergetrieben.  weiter...
 

 
 
 

Typo London 2012: Social

21/09/12  Nach einem sehr guten Start im vergangenen Jahr wird die Typo London am 19. und 20. Oktober 2012 zum zweiten Mal stattfinden. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf dem Thema Social Design.
Unsere Gesellschaft sucht nach Lösungen für soziale Probleme aller Art, und es ist mehr denn je die Aufgabe der Gestaltung – und damit der Gestalter – aktiv Lösungen zu finden. Die Typo London 2012 bietet die Gelegenheit, das Thema aus vielen verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten und Möglichkeiten für das eigene soziale Handeln zu entdecken. Und mit „sozialem Handeln“ ist nicht nur der sozial-politische Aspekt gemeint: Denn dank der großen Veränderungen in der Medienlandschaft ist der Akt des Gestaltens immer mehr auch ein sozialer Akt.  weiter...
 

 
 
 

La Biennale di Venezia 2013 – Deutschland als Teil eines weltweiten Netzwerkes

20/09/12  Anfang Mai 2012 wurde bekannt, dass Dr. Susanne Gaensheimer, Direktorin des MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main, nach 2011 erneut Kuratorin für den Deutschen Pavillon der 55. Internationalen Kunstausstellung in Venedig sein wird.
Nach ihren heute veröffentlichten Plänen für den deutschen Beitrag zur kommenden Biennale wird Susanne Gaensheimer den transnationalen Ansatz fortführen, den sie bereits in der Zusammenarbeit mit Christoph Schlingensief in den Jahren 2010–2011 begonnen hatte.  weiter...
 

 
 
 

Handwerkliche Gestaltung in Zürich

20/09/12  Im Eco Design Home in Zürich werden ab Morgen traditionelle handwerkliche Projekte gezeigt, die bewusst neue Formen aufnehmen, sich in Richtung Industriedesign bewegen und fast schon vergessene Berufe wie den des Weissküfers, welcher das klassische Holzgeschirr der Alpwirtschaft herstellt, Interessenten nahebringen wollen.


Projekt Handwerk
Eco Design Showroom, Binzallee 4, 8055 Zürich, Schweiz
21. September bis 31. Oktober 2012

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Freitag 13–18 Uhr
Samstag 11–18 Uhr
und nach Vereinbarung

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Eco Design Home und der Ausstellung.


Bild links: www.projekt-handwerk.ch

 

 
 
 

Between Walls and Windows

19/09/12  Das Haus der Kulturen der Welt (ehemalige Kongresshalle Berlin West) ist Architekturikone und zeitgeschichtliches Artefakt zugleich. Das Gebäude wurde 1957 als Geschenk der USA an West-Berlin auf einem künstlichen Hügel errichtet: Als ein von Osten und Westen gleichsam sichtbares Zeichen für Meinungsfreiheit.
Das Gebäude und seine Geschichte bilden nun den Ausgangspunkt für die von Valerie Smith kuratierte Ausstellung „Between Walls and Windows: Architektur und Ideologie“. Es wurde für das Projekt von allen Umbauten befreit und so größtenteils in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Internationale Künstler und Architekten wurden eingeladen, die „Großskulptur“ zu bespielen und neue Sichtweisen auf Form, Funktion und Geschichte zu eröffnen.  weiter...
 

 
 
 

Heimliche Helden: das Gewerbemuseum Winterthur mit einer Wanderausstellung des Vitra Design Museum

18/09/12  „Das Genie alltäglicher Dinge“ liegt meist in den Produkten, über die wir uns überhaupt nicht mehr bewusst werden. So oft benutzen wir Büroklammern, Dübel, Teebeutel und Reißverschlüsse, dass uns die Genialität dieser Entwürfe komplett entfallen ist.
Mit diesem Hintergedanken hat das Vitra Design Museum eine Wanderausstellung konzipiert, die 36 dieser „Heimlichen Helden“ multimedial inszeniert und den Besuchern spielerisch den Entstehungsprozess nahebringt.
 weiter...
 

 
 
 

Virtuelle Baustellen – Das Digital Bauhaus Lab

17/09/12  Die Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar verfolgt den interdisziplinären Anspruch „sich forschend den technologischen, künstlerischen, wissenschaftlichen und sozialen Herausforderungen der Wissens- und Informationsgesellschaft zu widmen“. Um dem gerecht zu werden, schafft sie nun die besten Rahmenbedingungen: Nach dem Vorbild US-amerikanischer Labore, wie dem MIT Media Lab in Cambridge/Massachusetts, entsteht seit Ende August ein Forschungszentrum, in das ab 2013 zehn Labore einziehen.  weiter...
 

 
 
 

Was die Welt zusammenhält

16/09/12  Jasper Morrisons Anliegen um die super-normalen Gegenstände, die unseren Alltag ausmachen, manifestieren sich nicht nur in seinem eigenen Schaffen. Der Jasper Morrison Shop vertreibt „Produkte aus der ganzen Welt, von denen viele anonym gestaltet wurden, die aber über eine subtile Qualität verfügen und Sie zu besseren alltäglichen Diensterbringern machen“. In diesen Sinne gibt es ab Morgen bis Samstag eine Ausstellung in den Räumlichkeiten in London, die sich einzig und allein mit Klebebändern beschäftigt. „Tapes of the World“ zeigt einen Ausschnitt der globalen Formenvielfalt, und auch sonst ist die Adresse einen Besuch wert.  weiter...
 

 
 
 

Here

15/09/12  Das eintägige Symposium „Here“, kuratiert von It's Nice That, bringt am 21. September 2012 Kreative aus unterschiedlichen Bereichen und Ländern zusammen. Der Schwerpunkt der Londoner Veranstaltung liegt auf Inspiration.
Die Gästeliste ist bunt gemischt: Zu den Referenten gehören der renommierte britische Modedesigner Sir Paul Smith, der Illustrator Quentin Jones, der Gründer des Hort, Eike König, und viele andere. Sie werden von ihren Projekten, Arbeitsprozessen und Ideen erzählen und ihr Know-how zum Besten geben.
So wird z.B. der Fotograf Giles Duley, der der Mode den Rücken kehrte und sich nun dem Dokumentieren von Konflikte in Bangladesch, der Ukraine und anderen Ländern zugewendet hat, von seinen Erfahrungen berichten.
Und die Körper-Architektin Lucy McRae wird Einblicke in ihre Welt geben, in der eine klassische Ballettausbildung mit einer Design-Vision verschmilzt und in der natürliche Körperstrukturen manipuliert werden, um neuartige anatomischen Formen zu erfinden.  weiter...
 

 
 
 

Der Knick zu Gast in der Bank

14/09/12  Dem gestalterischen Prinzip des Knickes, der Falte, der Kante widmet die Stiftung Kunst, Bildung und Erziehung der Sparda-Bank Münster eine elf-wöchige Ausstellung in der heimischen Filiale in der Königsstraße. Gezeigt werden eine Fülle von alltäglichen Objekten, die allesamt mit dem namensgebenden Thema „Plica“ zu tun haben.
So finden sich ab Morgen in den Ausstellungsräumen die bekannte Tyvek-Tasche von Saskia Diez, der Diana Tisch von Konstantin Grcic, altehrwürdige Entwürfe wie der Krug von Oswald Haerdtl und der Zig-Zag-Holzfreischwinger von Gerrit Rietveld, aber auch die Karosserie eines Lamborghini Reventon oder der Memory-Stuhl von Tokujin Yoshioka.  weiter...
 

 
 
 

Wurm am Rhein

13/09/12  Als ironisch und sarkastisch darf Erwin Wurms Schaffen bezeichnet werden.
Das Vitra Design Museum in Weil am Rhein zeigt in der Sonderausstellung „Home“ ausgewählte Werke des österreichischen Künstlers. Bekannt geworden ist dieser durch die Adaption von Alltagsgegenständen, z.B. Autos und Häuser, die er heillos überzeichnet, verfettet und aufbläst; seine „One Minute Sculptures“ standen Pate für ein Musikvideo der Red Hot Chilli Peppers. Erwin Wurm hinterfragt die Beziehung der Menschen zu ihren Objekten, konfrontiert sie mit ihrem Konsumverhalten.  weiter...
 

 
 
 

form 243: Architektur – Just Big Design?

12/09/12  Wir nehmen die diesjährige, 13. Architektur-Biennale in Venedig zum Anlass für eine Bestandsaufnahme des Verhältnisses der beiden Disziplinen Architektur und Design. Das in diesem Jahr von David Chipperfield verantwortete Architektur-Ereignis trägt das Motto „The Common Ground“. Architekt Muck Petzet interpretiert dies im deutschen Beitrag auf eine Designern geläufige Weise. „Reduce, Reuse, Recycle“ ist der Auftritt betitelt, dessen Ausstellungsentwurf von Designer Konstantin Grcic stammt. Für uns genug Gemeinsamkeiten also, um die britische Kuratorin Francesca Ferguson, deutsche Kommissarin der 9. Architektur-Biennale 2004, um ein Interview mit Petzet und Grcic zu bitten.  weiter...
 

 
 
 

Verleihung des bf-preis 2012

10/09/12  Als Hochschullehrer, Gestalter und Autor hat Prof. Dr. Wilhelm Braun-Feldweg (1908–1998) maßgeblich zur Anerkennung des deutschen Industriedesigns nach 1945 beigetragen. Mit seinen Schriften hat er die Rolle der Gestaltung in modernen Gesellschaften immer wieder kritisch hinterfragt. Am 17. September wird der nach ihm benannte Förderpreis zum sechsten Mal an einen angehenden Designer verliehen.
Der Wilhelm Braun-Feldweg-Förderpreis ruft zu einer Beschäftigung mit dem Thema Design in Textform auf und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Situation der Designkritik in Deutschland. Bisher ist er leider der einzige Preis seiner Art im deutschsprachigen Raum.  weiter...
 

 
 
 

The Movement Café in Greenwich

09/09/12  „This is the House. / This is the Path. / This is the Gate. / This is the Opening. / This is the Morning. / This is a Person Passing. / This is Eye Contact.“
Wörter und Sätze aus diesem Tweet von Lemn Sissay sind das erste, was man sieht, wenn man zu Fuß von der DLR-Station nach Greenwich kommt. Die mit leuchtender Farbe auf große Holzbretter gemalten Buchstaben ziehen alle Blicke auf sich und die Konstruktion, an die sie angebracht sind und unter der sich ein neues temporäres Café befindet: das Movement Café (MVMNT Café).
Das Café neben der DLR-Station in Greenwich, South East London, wurde vom britischen Designer und Künstler Morag Myerscough konzipiert. Es befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Greenwich Industrial Estate, die derzeit von Entwicklern der Cathedral Group regeneriert wird, und ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit des „Olympic Poet and Prolific Tweeter“ Lemn Sissay mit dem Gestalter Morag Myerscough.  weiter...
 

 
 
 

Maison&Objet: Messe und Paris Design Week

08/09/12  Die Maison&Objet, Benchmark für Inneneinrichtungstrends in Frankreich und ganz Europa, hat seit gestern erneut ihre Tore geöffnet.
Bis einschließlich Dienstag wird das bunte Treiben auf dem Messegelände des Parc d’Expositions in Paris-Nord Villepinte Besuchern zugänglich sein.
Wem das zu kurzfristig ist, der sollte trotzdem nach Paris fahren, denn ab Montag wird die französische Hauptstadt zum zweiten Mal seit 2011 für eine Woche unter dem Zeichen der Paris Design Week stehen.
Verteilt im gesamten Stadtgebiet zeigen nicht nur Inneneinrichter, sondern auch Jungdesigner, Köche und Künstler ihre Arbeiten bis 16. September.  weiter...
 

 
 
 

Bienal Internacional de Arte de São Paulo – die Kunstbiennale in Sao Paulo 2012

07/09/12  Neben Venedig ist die Bienal de São Paulo die größte und älteste globale Kunstaustellung.
Seit nunmehr 61 Jahren bietet sie Künstlerinnen und Künstlern aus aller Welt eine weithin sichtbare Präsentationsfläche für deren Schaffen.
Unter dem Motto „The Imminence of Poetics“ wird der Fokus dieses Jahr nicht auf Individuen, sondern auf das Bilden von Konstellationen, sowohl unter den Persönlichkeiten als auch deren Werken, gerichtet.  weiter...
 

 
 
 

Hot Tools

06/09/12  Zum London Design Festival 2012 präsentiert die Galerie Libby Sellers in der Ausstellung Hot Tools Glasarbeiten von Master-Studenten des Bereichs Produktdesign an der ECAL (Universität für Kunst und Design Lausanne).
Die Ausstellung (6. bis 29. September) ist der Höhepunkt eines Workshops unter der Leitung von Designer Ronan Bouroullec und Glasbläser Matteo Gonet.
„Das Ziel war nicht, eine weitere Vase oder Schale zu entwerfen. Es ging um das Experimentieren und um das Erfinden neuer Prozesse und Werkzeuge. Sowohl die Grenzen des Materials als auch die der eigenen Ideen wurden ausgetestet“, so Alexis Georgacopoulos (der Direktor der ECAL).  weiter...
 

 
 
 

Ernst – Wiedereröffnung des Mousonturm in Frankfurt am Main

05/09/12  Was heißt es heute, erwachsen zu sein und erwachsen zu werden? Wie verantwortungsbewusst sind wir eigentlich und was bedeutet es, als Bürger mündig zu sein?
Nachdem das Gebäude des Mousonturms, ein expressionistischer Klinkerbau mit Zacken- und Dreiecksornamenten, saniert wurde (der Theatersaal ist jetzt grundlegend modernisiert und den Bedürfnissen zeitgenössischer Künstler im Hinblick auf Bühnenmaße und Sichtachsen angepasst), feiert das Künstlerhaus in Frankfurt am Main nun seine Wiedereröffnung.  weiter...
 

 
 
 

Schaudepot zu den Deutschen Werkstätten Hellerau GmbH

04/09/12  Nach Kriegsende waren sie in ihren Schutzhüllen unerkannt geblieben und wurden erst vor kurzem im Zuge der systematischen Aufarbeitung der Sammlungsbestände wiederentdeckt: Die verklebten Rollen mit insgesamt ca. 90 Tapetenentwürfen namhafter Gestalter (wie Richard Riemerschmid und Adelbert Niemeyer) konnten nun restauratorisch geöffnet werden. Seit dem 1. September sind sie zusammen mit vielen weiteren Objekten der Deutschen Werkstätten Hellerau GmbH im Schaudepot des Kunstgewerbemuseums der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden ausgestellt.  weiter...
 

 
 
 

Graphisches Produktdesign in Mailand – Studiocharlie auf der Macef

03/09/12  Auf dem 93. Salone Internazionale della Casa vom 6. bis 9. September 2012 in Mailand wird auch das italienische Design-Trio Studiocharlie vertreten sein.
Das bekannte Gelände der Fiera Rho, welches unter anderem auch die Mailänder Möbelmesse im Frühjahr beherbergt, wird im Rahmen der diesjährigen Internationalen Messe für Haushaltsprodukte Macef Ausstellungsfläche für Einrichtungstrends der nächsten Saison sowie Produktneuheiten sein.
Gezeigt wird eine große Bandbreite an Haushaltswaren, angefangen bei Möbeln über Leuchten, Badarmaturen bis hin zu dekorativen Einrichtungsgegenständen und Schmuck.  weiter...
 

 
 
 

Helsinki Design Week: 6. bis 16. September

31/08/12  Am Sonntag (2. September) geht das größte Kunstfestival Finnlands zu Ende: das Helsinki Festival, das jedes Jahr im Spätsommer stattfindet und dessen Ziel es ist, Kunst für jeden zugänglich zu machen.
Doch dieses Ende ist gerade erst der Anfang für eine ganze Reihe von Design-Events in Helsinki. Am 6. September startet die Helsinki Design Week, in diesem Jahr zum Thema „Co-creation“. Diese Woche ist ein die ganze Stadt umfassendes Happening, an dem sich jeder beteiligen kann. Man gestaltet seine eigene Design-Veranstaltung und reicht das Konzept als Vorschlag fürs Programm ein.
 weiter...
 

 
 
 

Lars Müller Publishers – Book Fever

30/08/12  Im Rahmen der Architektur Biennale in Venedig zeigt der Projektverlag Lars Müller Publishers eine Ausstellung mit Neuerscheinungen, Bestsellern, Raritäten und längst vergriffenen Titeln aus 30 Jahren Verlagsgeschichte.
Der 1983 in Baden/Schweiz vom Gestalter Lars Müller gegründete Verlag entwickelt in enger Zusammenarbeit mit den Autoren Publikationen zu den Themen Architektur, Design, Fotografie, Kunst und Gesellschaft. Lars Müller Publishers stellt sein Programm als „Schule des Sehens“ vor, als präzise Auswahl aus der Flut visueller Ereignisse. Er versammelt Autoren, Gestalter und Künstler, die ihrerseits für Qualität und Auseinandersetzung stehen und das internationale Interesse an diesem kleinen Schweizer Verlagshaus erklären.

Lars Müller Publishers – Book Fever: Vom 27. August bis zum 16. September 2012. Alle Informationen hier

Bild links: www.lars-mueller-publishers.com
 

 
 
 

Auditive „Lebensräume“ auf der Ars Eletronica 2012

29/08/12  Der Masterstudiengang Sound Studies der UdK Berlin ist auf der diesjährigen Ars Electronica mit der Ausstellung „Lebensräume“ als Campus-Partner der Veranstalter vertreten.
Aktuelle und ehemalige Studenten zeigen inklusive des Sound Studies Archiv alle Arbeiten, die bisher in dem jungen Studiengang entstanden sind. Im Fokus stehen alltägliche auditive Erfahrungen und der Umgang mit denselben.
Die Ars Electronica sowie die Ausstellung „Lebensräume“ sind von morgen an bis 3. September in Linz zu sehen.
Das seit 1979 bestehende Festival ist eine Schnittstelle zwischen Kunst, Technologie und Gesellschaft. Eine stetig wachsende Anzahl an Performern, Künstlern, Designern und weiteren Ausstellern sowie Besuchern unterstreicht die Wichtigkeit zeitgemäßer Ausstellungsgestaltung und des Austretens aus konventionellen Konferenz- und Kulturräumen. In Zusammenhang mit sehr aktuellen Themenschwerpunkten ist die Ars Electronica eine entscheidende, in sich stimmige Kraft im europäischen Festival-Alltag.  weiter...
 

 
 
 

Günter Fruhtrunk. Farbe Rhythmus Existenz

27/08/12  Streifen wandern über die Bildfläche, schwarze Punkte tanzen vor den Augen, Nachbilder tauchen auf und Perspektiven verändern sich. Die Pupille weitet sich und zieht sich wieder zusammen. Nichts bleibt an seinem Platz. Von diesem Sehen erzählen Günter Fruhtrunks Bilder.
Um zur Entwicklung des selbstbestimmten Individuums beizutragen, entwickelte er ein eigenes System der Malerei, deren aufklärerischer Impuls sich über die Aktivierung des Sehvorgangs artikuliert und diesen mit grundlegenden existenziellen Fragestellungen verbindet.
Das Kunstmuseum Liechtenstein hat dem abstrakten Maler eine Retrospektive gewidmet, die noch bis zum 2. September zu sehen ist.  weiter...
 

 
 
 

Vivere alla Ponti: Molteni&C und Rubelli mit einer Hommage auf der Architektur Biennale Venedig 2012

26/08/12  Gio Ponti war einer der wenigen italienischen Architekten und Designer, die in beiden Berufssparten glänzten.
So stammen beispielsweise sowohl der von Cassina produzierte 699 Superleggera-Stuhl als auch das zusammen mit Pier Luigi Nervi entworfene Pirelli-Hochhaus in Mailand aus seiner Feder.
Vom 27. August bis zum 28. September wird die Ausstellung „Vivere alla Ponti“ im Rahmen der 13. Architekturbiennale in Venedig im Palazzo Corner Spinelli diesem Schaffen gerecht.
Hauptaugenmerk wird dabei eine neuaufgelegte Möbelkollektion von Molteni&C sowie ein ebenfalls von Gio Ponti entworfener Stuhl sein, dessen Bezugsstoff von Rubelli hergestellt wird.  weiter...
 

 
 
 

Postfossiles Design – Eine Veranstaltungsreihe zu nachhaltigerer Produktgestaltung

25/08/12  Im gewinnorientierten Warenkreislauf müssen Produkte möglichst schnell altern, damit laufend neue Waren auf dem Markt platziert werden können. Eine zunehmende Ressourcen-Knappheit, die Steigerung der Rohstoffpreise, aber auch geopolitische Konflikte rund um fossile Energieträger sind Folgen dieser Orientierung. In der Herstellung und beim Verbrauch ist deshalb ein geschärftes Bewusstsein für nachhaltige Produkte gefragt.
Den Produktdesignern kommt eine besondere Verantwortung zu. Sie haben die Möglichkeit, mit der Wahl der Materialien, der Art der Herstellung und den Objekten selber auf die Ressourcenproblematik zu reagieren. Genau das tut das Kollektiv Postfossil.  weiter...
 

 
 
 

mono.kultur #32. Martino Gamper: All Channels Personal

24/08/12  Vor kurzem ist mono.kultur #32 über Martino Gamper erschienen – ein Anlass sowohl den Designer als auch das Interviewmagazin kurz vorzustellen. mono.kultur widmet sich in jeder Ausgabe einer anderen interessanten Persönlichkeit, ob Künstler, Musiker oder eben Produktgestalter. Im neuen Heft spricht Martino Gamper mit Emily King und Kai von Rabenau (dem Herausgeber des Magazins) über aktuelle und vergangene Projekte und erklärt, warum ein Stuhl die ultimative Herausforderung darstellt und was Gestaltung und Kochen gemeinsam haben.
Martino Gamper hat seinen MA-Abschluss in Produktgestaltung am renommierten Royal College of Art in London gemacht. Seitdem befolgt er eine einfache Regel: learning by doing. Je mehr du machst, desto mehr lernst du. Im Jahr 2007 zog er zum ersten Mal große Aufmerksamkeit auf sich: Mit dem Projekt „100 Chairs in 100 Days“, für das er Elemente bereits existierender Stühle zu einer Kollektion charismatischer neuer Möbel aufbereitete.  weiter...
 

 
 
 

tendence 2012 – Weihnachten im August auf der Messe Frankfurt

23/08/12  Ab Morgen öffnet die tendence 2012 ihre Pforten und gibt bis 28. August 2012 Ausblick auf Entwicklungen im Bereich der Geschenkartikel und großvolumigen Objektausstellung. Die wichtigste Konsumgütermesse der zweiten Jahreshälfte ist Orderplattform für Großabnehmer und Einzelhandel und bestimmt maßgeblich, was von Herbst 2012 bis Frühjahr 2013 in Kauf-, Möbel- und Einrichtungshäusern aller Art und weltweit an die Endkunden vertrieben wird.
Das seit elf Jahren bestehende „Talents“-Nachwuchsförderungsprogramm der tendence ist dieses Mal mit einer Sonderausstellung vertreten, die eine Auswahl an Arbeiten der erfolgreichsten Teilnehmer der vergangenen Jahre zeigt.

tendence 2012
24. bis 28. August 2012
Messe Frankfurt, Straße der Nationen, Frankfurt am Main

Öffnungszeiten:
Samstag bis einschließlich Montag 9–18 Uhr
Dienstag 9–17 Uhr


Weitere Informationen finden Sie hier.

Bild links: www.brasafire.de

 

 
 
 

125 Jahre „Made in Germany“

22/08/12  Als die Warenbezeichnung „Made in Germany“ eingeführt wurde, dachte niemand, dass sie 125 Jahre später wie ein Qualitätssiegel wirken könnte.
Mit der am Ende des 19. Jahrhunderts einsetzenden Industrialisierung fürchtete man sich in Großbritannien vor dem deutschen Expansionsdrang. Um die eigene Wirtschaft vor importierter Ware zu schützen und die britischen Käufer auf die vermeintlich „schlechteren“ Produkten hinzuweisen, schrieb das britische Handelsmarkengesetz vom 23. August 1887 (Merchandise Marks Act 1887) vor, dass auf Waren das Herkunftsland anzugeben sei.
Da die Qualität deutscher Waren jedoch häufig der Qualität einheimischer Produkte überlegen war, wirkte „Made in Germany“ zunehmend wie ein Qualitätssiegel. Die negativ gedachte Warenkennzeichnung kehrte sich ins Gegenteil um: Die deutsche Wirtschaft entschloss sich, den Schriftzug „Made in Germany“ auch beim Export in Länder zu nutzen, die eine solche Ursprungsbezeichnung nicht forderten.
Heute zählen Produkte aus Deutschland zu den besten der Welt. Die Verbraucher sind bereit, viel Geld für deutsche Ingenieurskunst auszugeben und Namen wie BMW, Porsche, Daimler, Fissler und Loewe erfreuen sich im Ausland hoher Beliebtheit.

Bild: Titel des Buches Made in Germany. Produktform – Industrial Design. 1970, Hrsg. von Hans Wichmann
 

 
 
 

The Clock – Christian Marclays 24-Stunden Echtzeit-Epos im Kunsthaus Zürich

21/08/12  Der Künstler und Komponist Christian Marclay wurde vom Time Magazine zu einer der hundert einflussreichsten Persönlichkeiten 2012 gewählt. Ein Großteil dieses Einflusses basiert auf dem auf der Biennale in Venedig 2011 vorgestellten Collagenfilm „The Clock“, der aus tausenden Sequenzen der Filmgeschichte mit einer einheitlichen musikalischen Begleitung kompiliert wurde.
Das Kunsthaus Zürich hat gemeinsam mit der Luma-Stiftung die Nutzungsrechte für das Kunstwerk erworben und zeigt es ab 24. August 2012 in den eigenen Räumlichkeiten exklusiv und zum ersten Mal in der Schweiz und damit dem deutschsprachigen Raum.
 weiter...
 

 
 
 

Freitag Reference: Nicht nur Taschen haben Inhalt

20/08/12  Der Taschenhersteller Freitag hält seine Kollektion Reference mit neuen Schnitten und Funktionen am Laufen: Seit kurzem ist sie um den Weekender R516 Hilten, den kleinen Reisebuddy R517 Hermitz und die beiden neuen Damenstadtbegleiter R110 Rémy und R116 Ruffin erweitert.
Parallel zu den tragbaren Referenzen läuft seit zwei Jahren auch die Vortragsreihe „Freitag am Donnerstag“, die mittlerweile in Kooperation mit dem Magazin Reportagen durchgeführt wird. Autorinnen und Autoren beleuchten die Hintergründe ihrer Geschichten, erzählen über Hürden und hartnäckige Recherchen – in unterschiedlichen Ladenlokalen von Freitag. Am 23. August spricht Linus Reichlin im F-Store in Berlin über die Finessen und Tücken des Recherchierens im Internet und bei der Spurensuche vor Ort.

Vergangene Veranstaltungen kann man sich hier anschauen.

Zum Vortrag am Donnerstag sollte man sich anmelden.

Bild links: Freitag am Donnerstag mit Ilija Trojanow, www.freitag.ch

 

 
 
 

Das buchlabor zu Gast – Call for Entries

19/08/12  Im Dezember 2012 stellt das buchlabor der Fachhochschule Dortmund wieder Projekte zum Thema Buchgestaltung aus. Beim ersten Mal, im vergangenen Jahr, wurden ausnahmslos Arbeiten der eigenen Hochschule gezeigt. In diesem Jahr können (bis 2. Oktober 2012) Gestalter, Künstler, Wissenschaftler und Studenten ohne Alters- und Herkunftsbeschränkung Projekte einreichen, die sich auf das Thema „Visuelle Forschung“ beziehen.
Wie der Titel der Ausstellung und das Thema zeigen, wird sich das in Gründung befindliche Institut für Buchforschung der Fachhochschule Dortmund abstrakt und wissenschaftlich in dem Themengebiet bewegen, vernetzte Lesestrukturen aufzeigen und weit hinter die vordergründigen Aspekte der Buchgestaltung blicken. Somit sind auch sehr theoretische und forschende Einsendungen erwünscht, die das Buch aus verschiedensten Blickwinkeln thematisieren.  weiter...
 

 
 
 

form 243 erscheint am 20. August 2012

17/08/12  Die erste Ausgabe der neuen form-Redaktion erscheint am nächsten Montag, dem 20. August. Wir freuen uns sehr, unseren Lesern in Zukunft wieder regelmäßig tiefere Einblicke in die Welt des Designs bieten zu können.
Unsere Abonnenten erhalten die neue Ausgabe automatisch per Post. Darüber hinaus ist die form ab 24. August in über 300 Bahnhofsbuchhandlungen deutschlandweit erhältlich. Natürlich können Sie die neue auch über form.de hier beziehen.

form 243 – die Themen
Unter dem Titel „Architektur – Just Big Design?“ haben wir für unser erstes Heft die am 29. August beginnende, 13. Architektur-Biennale in Venedig zum Anlass genommen, das aktuelle Verhältnis der beiden Disziplinen Architektur und Design einer näheren Betrachtung zu unterziehen.
 weiter...
 

 
 
 

Musterzimmer 11 – Raumvisionen im Depot Basel

16/08/12  Depot Basel steht seit August 2011 für das Erlebbar-Machen von Design und gehobener Alltagskultur im absichtlichen Gegensatz zu traditionellen musealen Ausstellungsweisen.
In Kooperation mit „Sachenmachen“, einer Plattform vor allem für schweizerisches Produktdesign, entstand die Ausstellung „Musterzimmer“.
Morgen, am 17. August 2012 findet um 18 Uhr die Vernissage im alten Getreide-Silo auf dem Erlenmatt-Areal statt. Ab dann stellen die teilnehmenden Gestalterinnen und Gestalter ihre Visionen des Wohnraumes in Anlehnung an das integrale Prinzip des Schweizer Werkbundes der 1920er Jahren aus.  weiter...
 

 
 
 

Oscar Niemeyer Portfolio in 3D

13/08/12  Der brasilianische Architekt Oscar Niemeyer entwirft seit den 1930er Jahren außergewöhnliche Gebäude auf der ganzen Welt, von denen etliche als Ikonen der Moderne gelten. Bis heute hat er insgesamt mehr als 600 Gebäude konzipiert – und arbeitet, im Alter von 104, immer noch an rund 12 Projekten pro Jahr.
Seine Werke werden nun zum ersten Mal als 3D-Prints vorgestellt. Visionaire, ein in limitierten Auflagen und verschiedensten Formaten erscheinendes Album über Mode und Kunst, feiert seine nächste Ausgabe (über Rio de Janeiro) mit einem Special über Niemeyer. Zusammen mit dem Online-Kunst-Markt Paddle8 gibt Visionaire ein Portfolio des Architekten heraus, das von ihm entworfene Gebäude präsentiert.  weiter...
 

 
 
 

„Bring new life to your home“ – McCann haucht Ikea-Katalog neues Leben ein

10/08/12  Mit 61 Jahren fängt das Leben erst an, zumindest für den 221 Millionen-Auflagen-Katalog von Ikea. Die August-Ausgabe, unter der Leitung von McCann-Erickson-New-York entstanden, soll das lebendige, echte Leben der Kunden abbilden. Dafür brachten Adreas Dahlqvist, Chief Art Director der Agentur, und sein Team eine Fülle an Augmented Reality-Angeboten in den neuen Katalog ein: mit entsprechendem Equipment wie Smartphones oder Tablet-Computern können Interessenten den Katalog durchleuchten, in Schränke und Schubladen schauen und Filme entdecken.
Interessant ist der Ansatz, diese Ausgaben auch zukünftig mit immer neuen digitalen Angeboten zu erweitern und dadurch die Kataloge sprichwörtlich zu beleben.
 weiter...
 

 
 
 

Weltkulturen Museum: Vortrag von Carri Munden a.k.a. CassettePlaya

08/08/12  Im Weltkulturen Museum (Frankfurt am Main) sind immer wieder Künstler und Wissenschaftler zu Gast, die sich mit der ethnologischen Sammlung auseinandersetzen, Ideen entwickeln und Ausstellungen mitorganisieren. So beherbergte das Weltkulturen Labor, zu dem Ateliers und Wohnräume gehören, im Mai und August die Modemacherin Carri Munden a.k.a. CassettePlay, die am Projekt „TRADING STYLE – The Global Street“ mitarbeitet. Heute Abend gewährt sie einen Blick hinter die Kulissen.  weiter...
 

 
 
 

„Das Haus“ als kleiner Planet: Luca Nichetto als Guest of Honour für die imm cologne 2013

07/08/12  Nach der erfolgreichen Premiere in 2012 findet „Das Haus – Interiors on Stage“ auf der imm cologne 2013 seine Fortsetzung. In Luca Nichettos großflächiger Inszenierung wird sich alles um einen mittig angelegten Wohnraum drehen. Er soll zu einem Zentrum nachhaltigen Wohnens werden, in dem die Natur integriert ist.
„Natürlich geht es bei dem ‚Haus‘ auch um die Tendenzen im aktuellen Produkt- und Interior-Design“, so der Kreativdirektor der imm cologne Dick Spierenburg, „doch was dieses Format für die Besucher und die Öffentlichkeit wirklich interessant macht, ist der Filter durch die Persönlichkeit des eingeladenen Designers.“  weiter...
 

 
 
 

E-Book „Meister Klee!“ – Mehr als ein Buch bieten kann

02/08/12  Während Paul Klee (1879–1940) über zehn Jahre lang am Bauhaus in Weimar und Dessau unterrichtete, entwickelte er eine ganz eigene bildnerische Form- und Gestaltungslehre. Diese wird nun erstmals in vollem Umfang veröffentlicht und erscheint als E-Book.
Neben einer allgemeinen Einleitung ins Quellenmaterial stellt „Meister Klee!“ die 24 Kapitel seiner Lehre vor und zeigt eine Auswahl von Kunstwerken zu den Themen „Natur“, „Bewegung“, „Rhythmus“, „Farbe“ und „geometrische Konstruktion“. So werden die sowohl für Klees eigenes künstlerisches Schaffen als auch seinen Unterricht zentralen Aspekte sichtbar.  weiter...
 

 
 
 

Wagner K ab 01. August offiziell Direktor des Museums für Angewandte Kunst in Frankfurt am Main

31/07/12  Der Hessische Verwaltungsgerichtshof hat die Konkurrentenklage eines Mitbewerbers abgewiesen: Jetzt ist der Weg frei und Matthias Wagner K wird morgen, am 1. August, offiziell sein Amt als Direktor des Museums für Angewandte Kunst in Frankfurt am Main antreten können. Die Besetzung der Leitungsposition hatte wegen der Klage vorläufig ausgesetzt werden müssen.
Kulturdezernent Felix Semmelroth reagierte erfreut auf die Nachricht aus dem Gerichtssaal: „Ich freue mich sehr über diese Entscheidung und habe aufgrund der hohen Qualität der Arbeit von Matthias Wagner K nichts anderes erwartet. … Unter seiner Leitung wird sich das Haus neu aufstellen und zu einem weiteren Glanzpunkt am Museumsufer entwickeln.“
Am 27. Januar dieses Jahres hatte der Magistrat beschlossen, Matthias Wagner K zum 1. März als Direktor des Museums für Angewandte Kunst zu berufen. Kurz danach hatte ein Mitbewerber Konkurrentenklage eingereicht. Daraufhin hatte die Stadt Frankfurt den profilierten Ausstellungsmacher Wagner K für die Dauer des Verfahrens als Chefkurator für das Museum eingestellt und angekündigt, ihm – sobald dies rechtlich möglich sein würde – die Leitung des Museums für Angewandte Kunst zu übertragen.

Bild links: angewandtekunst-frankfurt.de
 

 
 
 

Perfekt ausgerüstet

29/07/12  Jede Sportart der Olympischen Spiele stellt nicht nur Anforderungen an die Athleten, sondern auch an ihre Ausrüstung. Umso besser Funktion, Material und Passform der Kleidung aufeinander abgestimmt sind, umso besser wird der jeweilige Sportler in seiner Leistung unterstützt. Geringes Gewicht ist da ein Faktor, der immer punktet, denn je weniger Kraft der Athlet in den Transport seiner Kleidung aufwenden muss, desto mehr steht für die sportliche Leistung zur Verfügung.
Um die Sportler perfekt auszustatten, haben die Artikelhersteller viele neue Produkte entwickelt. So arbeitete beispielsweise ein Team aus Ingenieuren, Programmierern und Designern vier Jahre lang an dem neuen Nike-Laufschuh Flyknit. Für das Hauptelement des Schuhs wurde sowohl auf das Nähen, als auch auf das Leimen verzichtet. Das Modell löst und verengt sich mit jeder Bewegung des Fußes und passt sich damit so perfekt an wie eine bequeme Socke. Und mit seinen 159 Gramm ist es auch fast genauso leicht.

Bild links: nikeinc.com
 

 
 
 

form auf Facebook

28/07/12  Wir freuen uns, nun auch auf Facebook vertreten zu sein!

facebook.com/pages/Form-The-Making-of-Design
 

 
 
 

Die Gestaltung der Olympiafackel für London 2012

27/07/12  Heute wird im Rahmen der Eröffnungsfeier das Feuer im Olympiastadion von London entzündet. Nach 70 Tagen Fackellauf, 8000 Meilen und 8000 Läufern werden spätestens in diesem Moment alle Blicke auf das wichtigste Werkzeug für diese Inszenierung gerichtet sein.
Die Gestaltung der diesjährigen Olympiafackel kommt von der Agentur Edward Barber & Jay Osgerby. Sie haben eine Form entwickelt, die von der Spitze zur Mitte hin schmaler wird, um dann fließend in einen geraden Griff überzugehen. Dass die Fackel für London dabei wie aus einem Guss zu sein scheint, wurde nur durch modernste Füge- und Veredelungsverfahren und die Zusammenarbeit verschiedener Experten möglich.
Das Modell für die Serie von gut 8.000 Exemplaren wurde hauptsächlich digital konstruiert. Zum Entwurfs- und Testprozess gehörten allerdings auch Windkanal- und Fallversuche mit Prototypen, sowie die Überprüfung, ob die Flamme schwerem Regen widerstehen kann.  weiter...
 

 
 
 

adream2012

26/07/12  Der europaweit ausgeschriebene Wettbewerb adream sucht nachhaltige Entwürfe aus Architektur und Design mit nachwachsenden und ökologischen Materialien. Studierende und Berufstätige sind noch bis zum 31. Juli 2012 eingeladen, Ideen und Konzepte einzureichen. adream wird von der französischen Region Picardie und dem Freistaat Thüringen ausgelobt und ist mit einem Preisgeld sowie einer Förderung für die Entwicklung von Prototypen dotiert.

Informationen und Anmeldung hier.

Bild links: adream2012.eu
 

 
 
 

NWW Design Award 2012: Meta Mobility

24/07/12  Die Neue Wiener Werkstätte hat einen neuen Designpreis ins Leben gerufen, der eine Ideenwerkstatt für innovative Entwürfe im Bereich des Einrichtungsdesigns sein soll. In diesem Jahr lautet das Thema Meta Mobility – unser Leben als moderne Nomaden; es umfasst die mentale, emotionale und soziale Mobilität. Designer, Architekten, Innenarchitekten und Studenten können sich noch bis zum 1. August 2012 unter nwwdesignaward.org bewerben.

Weitere aktuelle Ausschreibungen und Deadlines in unserer Kategorie Wettbewerbe.

Bild links: Neue Wiener Werkstätte
 

 
 
 

Olafur Eliasson: Little Sun

23/07/12  Rund 1,6 Milliarden Menschen leben weltweit ohne Zugang zum Stromnetz. Um das zu ändern und das Leben in diesen Regionen zu verbessern, wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Produkte entwickelt. So z.B. Radios, die aufgezogen werden, um Energie für ihren Betrieb zu erzeugen.
In diesem Kontext ist nun auch Little Sun entstanden: Eine solarbetriebene Leuchte, die Olafur Eliasson zusammen mit dem Ingenieur Frederik Ottesen entwickelte. Little Sun soll Licht zu Menschen an netzfernen Standorten bringen, damit sie ihre Lebensqualität erhöhen können. Die Leuchte erleichtert die Gründung kleiner Unternehmen und fördert das Wirtschaftswachstum vorort; sie kann die Bildung verbessern, sozialen Austausch fördern, das Kochen, Essen und Arbeiten verändern.  weiter...
 

 
 
 

Replika – Eine Installation von Ayzit Bostan & Gerhardt Kellermann

20/07/12  Die Feldherrnhalle und einige andere bedeutende Bauwerke Münchens sind Kopien italienischer Architektur. Diese historische Tradition wird nun in einer Installation von Ayzit Bostan und Gerhardt Kellermann aufgegriffen: Mit Replika wehen ab heute Abend in den 88 Arkadenbögen des Münchner Hofgarten helle Vorhänge, wie auf der Piazza San Marco in Venedig.
Die Vorhangstoffe der Reproduktion werden wechselnden Faltenwürfen und Drapierungen ausgesetzt, es entstehen laufend neue Durchsichten und sich verändernde räumliche Bilder. So werden die Arkadengänge einer der bekanntesten Münchner Orte immer wieder verhüllt und enthüllt, anders betont und schließlich ganz neuartig wahrgenommen. Für Passanten stellt die Installation eine Einladung und Aufforderung dar, die Arkaden, aber auch das architektonische Gesamtkonzept des Hofgartens zu entdecken und neu zu erfahren.

Die Installation, die von einem kulturellen Rahmenprogramm begleitet wird, kann bis zum 22. Oktober besucht werden.

www.replika.cc

Bild links: Gerhardt Kellermann
 

 
 
 

Design: Befehl von ganz unten – Ulmer Gespräche mit Dr. René Spitz

19/07/12  Edele Textilien (Arts-and-Crafts-Movement), elegante Plakate (Jugendstil), Stahlrohrmöbel (Bauhaus-Ära) – all diese zu Ikonen gewordenen Erzeugnisse der Designgeschichte beruhen auf Auflehnen gegen die jeweils bestehenden Umstände. Waren also alle großen Design-Bewegungen Protest-Bewegungen? Auf diese These wird Dr. René Spitz heute Abend genauer eingehen. Als Gast bei den Ulmer Gesprächen wird er außerdem erläutern, was Stuttgart 21, die Piratenpartei oder der Arabische Frühling für das Design von morgen bedeuten.
Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im Gebäude der ehemaligen Hochschule für Gestaltung, am Hochsträß 8 in Ulm.

Vorschau: Am 27.09.2012 wird mit „False Flag: Rule by Design“ Daniel van der Velden von Metahaven zu Gast sein.

Alle weiteren Informationen hier.

Bild links: Ulmer Gespräche
 

 
 
 

Andrea Salvetti: Natura Forte

18/07/12  Nido ist ein großes Nest, in das sich problemlos ein Mensch hineinsetzen könnte. Es besteht aus modernem Aluminiumdraht, der nach einer antiken Technik verflochten ist – und steht damit auch stellvertretend für Andrea Salvettis weitere Arbeiten. Denn der Künstler und Designer liebt es, Techniken und Materialien, altes Wissen und moderne Technologie zu vermischen, um zeitgenössische Werke zu schaffen, die mit der Vergangenheit verbunden und in die Zukunft projiziert sind.
Salvettis Arbeiten, die von seiner intensiven Liebe zur Natur erzählen, sind seit vergangenem Samstag bei Forte Strino im Val di Sole (Trentino) in der Ausstellung Natura Forte zu sehen.

Andrea Salvetti: Natura Forte
Forte Strino, Vermiglio (Trentino) (Italien)
15. Juli bis 30. September 2012

9:30 bis 12:30 Uhr / 14:30 bis 17:30 Uhr
18. Juli bis 29. August von 9:30 bis 18:30

andreasalvetti.eu, associazionestoriaememoria.it, buonannoac.com
 

 
 
 

Institutes of Investigative Living – Andrea Zittel bekommt den Kiesler-Preis

17/07/12  Ihre „Soziale Skulpturen“ kennen keine Grenzen. Sie stellen Normen, Kategorien und Expertenwissen in Frage und verbinden Kunst, Architektur, Design und Technologie. Andrea Zittel analysiert und konzeptionisiert unseren unmittelbaren Lebensraum, und folgt damit einem umfassenden künstlerischen und raumbezogenen Ansatz. Dafür wird sie nun mit dem Österreichischen Friedrich Kiesler-Preis für Architektur und Kunst geehrt.
„Ganz im Sinne Friedrich Kieslers kann auch Zittels Werk als ein intellektuelles bezeichnet werden, dem dennoch die Begebenheiten und Situationen des täglichen Lebens zu Grunde liegen. In ihren Skulpturen und Rauminstallationen transformiert Zittel lebensnotwenige Alltagspraktiken – wie Essen, Schlafen, Baden und das Pflegen gesellschaftlicher Kontakte – in künstlerische Experimente und Szenarios neuer Lebensweisen“, erläutert die internationale Jury.  weiter...
 

 
 
 

Disguised as a Dog: Cynicism in Politics and Art Today

12/07/12  „Gegenwartskunst, könnte man etwas tautologisch formulieren, hat Konjunktur“, heißt es in der Ankündigung zu einer Vortragsreihe an der HfG Offenbach. Es gebe kaum eine Stadt, die nicht durch ein Museum der Gegenwartskunst demonstriere, was sie auf sich hält. Der Kritik folgt die Vortragsreihe, in deren Rahmen die Hochschule dem Begriff der Gegenwartskunst auf den Grund geht und sich außerdem fragt, auf welche Gegenwart er sich eigentlich bezieht.
Nach einem Vortrag von Tom Holert im Mai, ist heute Abend Peter Osborne, u.a. Professor für Moderne Europäische Philosophie, zu Gast. In seinem Vortrag wird er auf die unterschiedlichen Bedeutungen von Kynismus und Zynismus eingehen, um anschließend ihre Bedeutung in Politik und Kunst zu reflektieren. Anhand von Arbeiten der Künstlerin Valie Export und Aktionen der Occupy-Bewegung fragt sich Osborne, wer heute wohl am besten in der Lage ist, die Rolle des Kynikers bzw. Zynikers zu spielen: der Künstler oder der Aktivist?

Der Vortrag findet um 19 Uhr in der Aula statt. Alles Weitere unter www.hfg-offenbach.de

Plakatentwurf: Sascha Lobe
 

 
 
 

Stadtraum Hauptstraße – Vom Transitraum zum Lebensraum

11/07/12  Die Berliner Stadtregion wird seit mehr als hundert Jahren durch ihre großen Radialstraßen zusammengehalten. Sie verkörpern das Wachstum der Großstadt, verbinden Zentrum, Innenstadt und Außenstadt, ordnen und rhythmisieren die Stadtregion. Und sind dabei viel eher Transit- als Lebensraum. Aber: Lässt sich das ändern? Und wenn ja: Wie können Wohnen, Arbeiten und Handel entlang einer Hauptstraße attraktiver gestaltet werden? Wie können Orte hinzugefügt werden, an denen sich Menschen wieder aufhalten möchten?
Studenten der Bauhaus-Universität Weimar haben Ideen zur Reurbanisierung einer ausgewählten Radialstraße, der Prenzlauer Allee/Prenzlauer Promenade, entworfen. Ihre Arbeiten, ab heute in der Werkbund Galerie zu sehen, zeigen, wie sich unter zeitgemäßen Gesichtspunkten die Qualitäten der Straße und des öffentlichen Raums stärken und aufwerten lassen. Die Ausstellung wird um 18 Uhr in der Goethestraße 13, Berlin-Charlottenburg, eröffnet.

Öffnungszeiten und weitere Informationen hier

Bild: Bauhaus-Universität Weimar

 

 
 
 

Stadt der Ströme

10/07/12  Jede Stadt ist anders, und dennoch sind sie alle ein Spiegel der Zeit. Unabhängig von ihren Besonderheiten, baulichen Bedingungen und Traditionen hat im 20. Jahrhundert das globale Muster der autogerechten Stadt die urbanen Zonen erobert. Jetzt, im neuen Jahrhundert, scheinen die Städte langsam zu einem Spielfeld von Verfremdungen, unterschiedlichsten Projekten, Möglichkeiten der temporären Nutzung, der permanenten visuellen und akustischen Berieselung zu werden. Die „urbanen Nomaden“ sind schon an keine bestimmte Stadt mehr gebunden; sie sind City-Hopper, die sich mithilfe von Navigationssystemen und Applikationen durch die Metropolen bewegen. Lösen nun die digitalen Technologien und ihre Ströme den Einfluss der Autos auf die Städte ab?
Vom 12. bis zum 14. Juli 2012 führt die interdisziplinäre Tagung „Stadt der Ströme“ unterschiedliche Perspektiven zum Thema zusammen. Von Interfacedesign und Stadtplanung über Informationswissenschaften bis hin zu Kunst, Kultur- und Sozialarbeit – während der dreitägigen Veranstaltung werden neue Mischverhältnisse zwischen analogen und digitalen Welten, zwischen Privatheit und Öffentlichkeit bei der Weiterentwicklung städtischer Gesellschaften vorgestellt und diskutiert.

Die Konferenz des Innovationskollegs der Fachhochschule Potsdam in Kooperation mit der Landeshauptstadt findet im Potsdamer Hans Otto Theater statt. Weitere Informationen und Anmeldung unter Stadt der Ströme. Für Kurzentschlossene gibt es eine Tageskasse.

Bild links: Hans Otto Theater, der Veranstaltungsort. Quelle: Stadt der Ströme
 

 
 
 

Sergio Pininfarina gestorben

06/07/12  Die Liste seiner Kunden liest sich wie das Who's Who der Automobilwelt: Alfa Romeo, Cadillac, Fiat, Ford, Lancia, Maserati Mitsubishi, Peugeot oder Volvo. Er schrieb Automobilgeschichte mit dem Maserati A6GCS Berlinetta (1954), den Peugeots 304 (1955) und 404 (1960), dem Fiat Dino Spider (1966) und vielen mehr. Trotzdem wird Sergio Pininfarina den meisten als „Ferrari-Legende“ in Erinnerung bleiben. Seit 1952 entwarf er für das Unternehmen, dessen Aufsichtsrat er von 1969 bis 2011 angehörte u.a. alle GT-Modelle. Darüber hinaus gestaltete er zahlreiche Sondermodelle für die Berühmten und Reichen dieser Welt. Nach Ferdinand Alexander Porsche, dem Designer des legendären 911, ist mit Sergio Pininfarina innerhalb weniger Wochen nun ein weiterer Grandsegnieur des Designs gestorben. Der italienische Senator auf Lebenszeit erlag am 03. Juli 2012 im Alter von 85 Jahren in seiner Heimatstadt Turin einer langen Krankheit.

Im Italian Cultural Institute in London ist noch bis zum 15. Juli 2012 eine Ausstellung mit Arbeiten von Pininfarina Extra, dem auf Produkt- und Industriedesign spezialisierten Tochterunternehmen von Pininfarina, zu sehen .

Pininfarina
Links: Ferrari 275 GTB4 von 1966 (© Ferrari S.p.A.)

 

 
 
 

Hellerau ist UNESCO Welterbe-Kandidat

05/07/12  Die zwischen 1909 und 1914 nördlich von Dresden entstandene Siedlung Hellerau sowie das 1911/1912 erbaute Festspielhaus sind vom sächsischen Kabinett als UNESCO Welterbe vorgeschlagen worden. Neben seiner für die Architektur wichtigen Rolle als Nukleus des Funktionalismus und der Neuen Sachlichkeit galt Hellerau bis zum Beginn des Ersten Weltkrieges auch als eines der wichtigsten Zentren der europäischen Kultur-Avantgarde.
Hellerau und alle weiteren von den 16 Bundesländern nominierten Weltkultur- und Weltnaturerbestätten werden nun von der Kultusministerkonferenz bis zum Herbst 2013 in einem zweistufigen Verfahren auf ihre Eignung nach UNESCO-Kriterien geprüft. Jene Stätten, die diese Prüfung bestehen, kommen auf die deutsche Tentativliste.

Weitere Informationen Hellerau

Grafik: ©HELLERAU – EUROPÄISCHES ZENTRUM DER KÜNSTE DRESDEN

 

 
 
 

Schach und Design

04/07/12  Anlässlich der Olympischen Spiele in London zeigt die Gallery Libby Sellers in London unter dem Titel „GAMES“ bis zum 18. August 2012 eine Ausstellung rund um das Thema Schach. Die Designer Fabien Cappello, Studio Frith, Simon Hasan, Florian Hauswirth, James Irvine, Paul Kelley, Julia Lohmann and Rolf Sachs u.a. präsentieren ihre Interpretationen von Figuren, Spielbrettern und Accessoires.
Inspiriert ist „GAMES“ von der legendären Ausstellung „The Imagery of Chess“ in der New Yorker Galerie Julien Levy im Jahr 1944. Damals waren 32 (die Anzahl der Figuren eines Schachspiels) zeitgenössische Künstler, u.a. Max Ernst und Marcel Duchamp, eingeladen, vom Schachspiel inspirierte Figurenentwürfe, Gemälde oder Möbel zu präsentieren.

Weitere Informationen:

GAMES und The Imagery of Chess

Bild links: Log Chess Set, Peter Marigold, 2012. Single branch, plywood, graphite. 62 x 62 x 2 cm. Unique piece from a series. Abbildung: Gallery Libby Sellers
 

 
 
 

Studienbibliothek von Karl-Heinz Krug in der Hochschulbibliothek Düsseldorf

03/07/12  Die Studienbibliothek von Karl-Heinz Krug, des 2011 verstorbenen, langjährigen Chefredakteurs und Herausgebers der form, ist seit heute Eigentum der Fachbibliothek Technik/Gestaltung der Hochschulbibliothek Düsseldorf. In einer kleinen Feierstunde wurde die Schenkung der Erben offiziell an die Hochschule übergeben. Die ca. 1.500 Bücher und Zeitschriften werden als eigenständiger Bestand mit separatem Signaturschild und -stempel in der Hochschulbibliothek geführt, sind aber zukünftig für alle Nutzer durch die Aufnahme in den Gesamtkatalog verfügbar.
Bis zum 03. August 2012 ist in der Fachbibliothek eine kleine Ausstellung zu Leben und Werk von Karl-Heinz Krug zu sehen.

Weitere Informationen: Studienbibliothek Karl-Heinz Krug

Bild links: Titel der form, Ausgabe Nr. 19 (1962): In deren Impressum wird Karl-Heinz Krug erstmals als Redakteur aufgeführt.
 

 
 
 

Zeitschrift form mit neuem Redaktionsteam

06/06/12  Das Fortbestehen der Traditionszeitschrift form ist gesichert. Der Wirtschaftsprüfer und Berater Prof. Dr. Peter Wesner ist seit Ende April 2012 alleiniger Eigentümer des Verlag form und damit auch neuer Herausgeber des 1957 gegründeten Designmagazins. Zuletzt war das regelmäßige Erscheinen der Zeitschrift durch die Insolvenz des Mutterverlages Birkhäuser nicht mehr gewährleistet. Die nun wiedererlangte Eigenständigkeit und Flexibilität des Verlages ermöglichen es dem neuen Redaktionsteam um Chefredakteur Stephan Ott und Executive Editor Sophie Lovell, neue Impulse zu setzen. Die Erweiterung des Themenspektrums und die stärkere internationale Ausrichtung wird sich mit dem für 2013 geplanten Relaunch der form auch gestalterisch widerspiegeln.

Download der Pressemeldung
 

 
 
 

Neue Adresse

27/05/12  Ab sofort erreichen Sie uns unter folgender Adresse:

Verlag form
Holzgraben 5
D-60313 Frankfurt am Main  weiter...
 

 
 
 

form 242 erschienen

27/05/12  Liebe Abonnentinnen und Abonnenten, liebe Leserinnen und Leser!

Was macht die Kunst? heißt der Schwerpunkt der neuen form. Zum Stand der Dinge lesen Sie einen Essay von Alois M. Müller sowie ein Gespräch mit dem Künstler Tobias Rehberger und dem Grafikdesigner Chris Rehberger.

 weiter...
 

 
 
 
Impressum / © Verlag form GmbH & Co. KG.
Designer Profile form hochschulprofile form e-paper form RSS-Feed form twittert